[Dem Chris seine Filme] „Just One Look“ – Harlan Coben in Serie

Es gibt Dinge, über die kann man nur staunen. Zum Beispiel das die Geschichten von Harlan Coben, einem der beliebtesten und erfolgreichsten Thriller-Autoren der Gegenwart. Der Mann hat nicht nur weltweit über 70 Millionen Bücher verkauft, ihm ist die höchste Ehre zuteil geworden, mit der ein Autor heutzutage ausgezeichnet werden kann. Er ist als er selbst in einem Stephen-King-Roman („Der Outsider“) aufgetaucht. Mehr Lametta geht einfach nicht! Aber trotz dieser großen Erfolge macht Hollywood nach wie vor einen großen Bogen um Cobens Stories. Keine Ahnung warum. Die Franzosen machen’s anders. Gerade ist „Just One Look“ herausgekommen, ein fürs französische TV produzierter Sechs-Teiler nach Coben’s Bestseller „Kein böser Traum“. Wir haben die beiden DVDs für euch gesichtet. weiterlesen…

Kurzkritik: „Mann/Frau“ mit Christian Ulmen

Es gibt ’ne neue Webserie „Mann/Frau“ produziert vom Bayerischen Rundfunk und seinem Jugendprogramm Puls. Die Serie heißt „Mann/Frau“, die Folgen sind so um die 3 Minuten kurz (man muss ja knapp und knackig sein in diesem Internetz) und drehen sich um die Geschlechterproblematik, typisch Mann, typisch Frau und was dann dabei so rauskommt. Klingt völlig verschnarcht? Dachte ich auch erst, aber dann las ich, dass Christian Ulmen mitmacht. Kann doch nicht total verschnarcht sein, wenn Christian Ulmen mitmacht, dachte ich mir und schaute mir die erste Folge an.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/Hv9CxkjTba8

Und kam zu dem Schluss: Ist vollkommen verschnarcht. Trotz Christian Ulmen. Typisch öffentlich-rechtlicher Redaktionshumor: Bloß nirgendwo anecken, niemandem wehtun, alles irgendwie beliebig machen und das ist dann Unterhaltung. Und Ulmen? Ist vollkommen verschenkt. Da hat man einen Typen der improvisieren kann wie kein zweiter, der bösartig sein kann und schreiend komisch, und was fängt man mit dem an? Man lässt ihn einen stinknormalen Barkeeper spielen, der, äh, zuhört. Ja, zuhört. Das stellt sich der Bayerische Rundfunk unter gelungener Internet-Unterhaltung vor: Christian Ulmen zusehen, wie er zuhört. Muss man nicht haben.

Sollte es doch jemanden interessieren: Der Quatsch hat auch eine Homepage. Heute sind die ersten vier Folgen gestartet, ab sofort kommen jeden Mittwoch zwei neue. Bis der Spuk endlich vorbei ist. Ich bin nach Folge 1 raus. Zeitverschwendung. Schade um Ulmens Talent und Fähigkeiten.

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 5. Staffel 7. Folge: „Es bleibt in der Familie“ und 8. Folge „Die Zukunft“

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!

Meine Erwartungen an das Finale der missratenen 5. „Bullen“-Staffel waren nicht allzu hoch. Deshalb war ich höchst erstaunt, dass es den Produzenten der serie tatsächlich gelungen ist, sie noch zu unterbieten. Diese Doppelkatastrophe, die gestern gesendet wurde, sucht tatsächlich ihresgleichen. Unfassbar.

weiterlesen…

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 5. Staffel, 6. Folge „Ins Paradies“

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!

Eigentlich wollte ich mit dieser Kritik „Schicht im Schacht“ für den Bullen erklären und mir die weiteren Folgen sparen, aber dann hab ich gesehen, dass Sat1 am nächsten Montag die Staffel bereits mit einer Doppelfolge beendet. Okay, wenn sie so auf die Tube drücken, mach ich weiter. Den restlichen Schmus sitz ich auf einer Backe ab, dann haben wir alle Folgen gesehen, und das war’s dann. Zumindest für mich und den Bullen.

weiterlesen…

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 5. Staffel, 5. Folge: „Was hab ich getan?“

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!

Eins vorweg: Es wurde dann doch nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Aber leider war’s auch nicht besonders gut. Ein stinknormaler deutscher Serienkrimi also. Gehen wir ins Detail.

weiterlesen…

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 5. Staffel, 4. Folge: „Sieben Buchstaben“

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!

Sie machen es uns Mick-Brisgau-Fans nicht leicht, die Produzenten von „Der letzte Bulle“. Nach furiosem Auftakt mit zwei vielversprechenden, spannenden (und komischen!) Folgen hat die Serie mit Folge 3 und – leider – auch Folge 4 im treudeutschen Krimi-Einheitsbrei zu versenken. Offensichtliche Plotwendungen werden uns als Überraschungen verkauft, statt knackig-kerniger One-Liner gibt’s bedeutungsvolle Blicke… nöö, Bulle, so nicht! weiterlesen…

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 5. Staffel, 3. Folge: „Das Ding des Jahrhunderts“

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!

Das Muster der 4. Staffel scheint sich fortzusetzen: Nach guten Folgen kommen durchwachsene. „Das Ding des Jahrhunderts“ war mit Sicherheit kein Bullenhighlight. Aber – wenigstens das – eine komplette Katastrophe war’s auch nicht. Solides Mittelmaß eben. Und das ist zuwenig für „unseren“ Bullen. weiterlesen…

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 5. Staffel, 1. & 2. Folge: „Die Büchse der Pandora“ und „Die wollen nur spielen“

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!

Seien wir ehrlich: so richtig ungetrübt war die Vorfreude auf die 5. Staffel unserer Lieblings-Serie „Der letzte Bulle“ nicht. Dafür hatten wir die 4. Staffel noch zu gut in Erinnerung: teilweise vollkommen witzlose Drehbücher nebst hilflosen Dialoge hatten uns beinahe wegzappen lassen, und vor allen Dingen der selbstironische Umgang mit dem eigenen Machismo waren „unserem“ Mick Brisgau abhanden gekommen, nee, so konnte es nicht weitergehen. Und in der Tat hat Sat1 das Ruder herumgeworfen und kräftig investiert: neue, hochkarätige Schauspieler in den Nebenrollen und ein Drehbuch-Schwergewicht sorgten für einen fulminanten Neustart der Brisgau-Abenteuer! weiterlesen…

TV-Kritik „Der letzte Bulle“ – 4. Staffel, 10. Folge: Grubengold

Jede Woche auf “Männer unter sich” kritisieren wir die aktuelle Folge unserer Lieblingsserie “Der letzte Bulle”. Wir bewerten Handlung, Macho-Momente, Dialoge, Musik und die Gesamtleistung mit einem Punkte-System von 1 (ganz schwach) bis 5 (besser geht nicht) Mick-Brisgau-Zippo-Feuerzeugen. Und ihr könnt abstimmen, wie euch die Folge gefallen hat, viel Spaß!
Spätestens seid dieser vorösterlichen Folge sollte nun endgültig klar sein, wohin der Hase Bulle läuft:  der Trend geht hin zum ernsten Polizei-Drama mit stark sentimentalen Anwandlungen. Komik und vor allen Dingen die Selbstironie, die einmal das Markenzeichen der Serie war, finden augenscheinlich nur noch als Kontrapunkt statt. Mutig, ein erfolgreiches Konzept so grundlegend zu ändern. Aber geht es auch auf? weiterlesen…