[Tipp des Tages] Nochmal Fußball vor der Winterpause

Floskel gefällig? Bitte, gerne: „Die Winterpause steht vor der Tür.“ Wobei ich es ein bisschen vermessen finde, das Wort „Winterpause“ überhaupt zu verwenden (genauso wie das vollkommen dämliche „weihachtsmeister“). Der nächste Bundesliga-Spieltag ist in gerade Mal zehn Tagen, am 2.1. wird wieder angepfiffen, wo ist da eine Pause? Aber was soll’s, Corona hat die nationalen und internationalen Terminkalender der Fußball-Profis extrem zusammengeknautscht, und auf meinen vollkommen sinnvollen Vorschlag (Mittlefristige Entzerrung des Terminkalenders durch Absage der WM 2022 in Qatar) hört mal wieder keiner. Was soll’s, vor der kurzen Unterbrechung des Spielbetriebs gibt’s an zwei Abenden nochmal Fußball satt, und war die 2. Runde im DFB-Pokal. Heute überträgt Sport 1 Braunschweig-Dortmund, morgen die ARD Stuttgart-Freiburg. Ausführliche Zusammenfassungen gibt’s heute und morgen in der ARD.

[Tipp des Tages] Darts-Start – die Darts-WM beginnt

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ByjYYI_2JKs

Heute ist der Tag, auf den Darts-Fans ab Januar jeden Jahres hinfiebern: die PDC World Darts Championship 2021 beginnt. 3 Wochen lang fliegen im Londoner „Ally Pally“, dem Alexandra Palace, die Pfeile, bis am 3. Januar der Darts-Weltmeister des Jahr 2012 gekürt wird. Die legendäre Stimmung am Austragungsort, die regelmäßig auch Nicht-Darts-Fans faszinierte, wird sich im Rahmen der Corona-Beschränkungen wohl nicht einstellen, aber exzellenten Darts-Sport wird es geben. Unter anderem hier findet ihr die relevanten Infos, Sport1 überträgt jeden Abend.

Weil egal ist, wie’s ausgeht…

RitaE / Pixabay

In den Rumpelkicker-Jahren der deutschen Fußballnationalmannschaft (1998 bis 2006) bediented sich Günter Netzer als TV-Experte gern der Formulierung „neuerlicher Tiefpunkt“, wenn es galt, ein Spiel einzuordnen. Am letzten Mittwoch hatten wir – was das Zuschauerinteresse am Aushängeschild des deutschen Fußballs anbelangt – den neuerlichsten, tiefsten Tiefpunkt erreicht: Horst Lichter hatte mit seinem parallel ausgestrahlten Ramschladen mehr Zuschauer als das Spiel gegen Tschechien. Ist das verwunderlich? Nein. weiterlesen…

Gerd Müller 75

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/r8CRooxFFI8

Unsinnigerweise pflegte und pflegt die Boulevardpresse Gerd Müller oft als „Bomber“ zu bezeichnen. Dieser Begriff wird seiner Art, Fußball zu spielen und vor allen Dingen seiner unnachahmlichen Art, Tore zu erzielen, nicht im entferntesten gerecht. Die mit Urgewalt förmlich ins Tor hineingedroschenen Bomben waren seine Sache nun gar nicht. Er war ein Strafraumspieler von unglaublicher Beweglichkeit, der den Ball behaupten konnte, auch wenn er von mehreren Gegenspielern attackiert wurde. Diese engen, unübersichtlichen Situationen suchte er geradezu. Wenn es im Strafraum ein Getümmel gab, war er meist mittendrin, und irgendwann kullerte der Ball aus dem Getümmel heraus über die Tor-Linie. Typisches Müller-Tor!
Bei seinen Aktionen hatte er meist auch gar nicht die Zeit, dem Ball eine größere Wucht mitzugeben. Meist gelang es ihm, im Zweikampf ein paar entscheidende Millimeter zu gewinnen, so dass er gerade noch mit einer Schuh- oder Haarspitze an den Ball kam und ihn so irgendwie über die Torlinie schummelte. Typisches Müller-Tor! weiterlesen…