Wok ’n Roll

 

Pexels / Pixabay

Ich koch fast täglich mit dem Wok. Aber wer jetzt denkt, bei mir kommt dauernd irgendwelcher China-Kram auf den Tisch, ist auf dem Holzweg. China-Kram mach ich nur ganz selten, ganz gelegentlich mal die 42 oder die 73, ansonsten ist mir das einfach zuviel Schnippelei. Ich koch meistens ganz normales Zeugs ohne Handscstandüberschlag, wer regelmäßig hier mitliest, weiß Bescheid. Trotzdem steht der Wok bei mir öfters auf dem Herd als im Küchenschrank. Weil es mit das praktischste Küchengeschirr ist, was ich kenne. Weil er in achtzig Prozent der Fälle die bessere Pfanne ist. weiterlesen…

[Männeressen] Lecker Pulpo

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/YxBAq1qZDGU?t=247

Ich weiß ja nicht, wie euch das gegangen ist, aber als ich – als kleiner Junge – zum ersten Mal den Klassiker „20.000 Meilen unter dem Meer“ gesehen habe, hat der Kampf mit dem Riesenkraken bei mir für den einen oder anderen Alptraum gesorgt. Meine Herren, was für ein ekliges Viech! Deshalb hab ich jahrelang einen Riesenbogen um diese Tiere gemacht. Was ein Riesenfehler war. Denn als ich zum ersten Mal beim Griechen (oder beim Italiener, ich weiß es nicht mehr) lecker Pulpo auf dem Teller hatte, schmolz mein Misstrauen gegenüber diesem Meeresbewohner wie Butter in der Pfanne. Bald hab ich dann auch angefangen, Pulpo selber zu machen, und da wartete eine Überraschung auf mich. Pulpo ist ganz einfach zu machen. Und mann kann das ganze Gedöns mit Weichkloppen oder Korken im Kochwasser vergessen. Im eigenen Saft gedünstet wird Pulpo so butterweich, als wäre er von Ned Land persönlich harpuniert worden… weiterlesen…

[Männeressen] Penne all’arrabbiata

Nudeln mit Tomatensauce ist ein Klassiker, seit wir kleine Jungs waren. Kein Wunder: Nudeln sind schnell gekocht, Tomatensauce ist schnell gemacht, besonders, wenn sie aus der Tüte kommt. Nun sind wir aber dem Jungsalter entwachsen, und damit sind auch unsere Geschmackspapillen erwachsener geworden. Miracoli hat seinen Reiz verloren, Tomatensauce pur schmeckt immer öfters langweilig. Dagegen hilft ein italienischer Klassiker, Penne all’arrabiata: Tomatensaucen-Tuning mit Speck und Chilis. weiterlesen…

[Männeressen] Pasta mit Pilzen

„Nudeln gehen immer“ ist eine Binsenweisheit, wenn unsereins am Herd steht. Männer, die keine Nudeln mögen, muss man mit der Uhrmacherlupe suchen. Nudeln sind schnell gemacht, besonders, wenn man eine Sauce dazu macht, die sich während des Nudelkochens zubereiten lässt. Klappt bei dieser Pilz-Pasta. Fast. Für eine Zutat müssen wir ein bisschen mehr Aufwand treiben, aber dafür haben wir dann eine Vielzwecksauce in und auf der Pfanne, die nicht nur zu Nudeln passt. War da nicht noch ein anderes, beliebtes Gericht mit Pilzsauce? Irgendwas mit Jäger?

weiterlesen…

[Männeressen] Spaghetti nach Admirals Art

Heute kochen wir Pasta, die sehr nah an den AglioOlioPeperoncino sind, die wir vor ein paar Tagen gekocht haben. Heute kochen wir „Spaghetti nach Admirals Art“. Die unterscheiden sich von AglioOlio nur durch eine Zutat. Statt Anchovis nimmt man Ölsardinen. Ansonsten ist das mehr oder weniger identisch. Ist aber trotzdem ein vollkommen anderes Gericht. Lasst euch überraschen.

weiterlesen…

[Männeressen] Krautfleckerl

Weißkohl genießt küchenmäßig nicht unbedingt den besten Ruf. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sorgt er meistens für eine ordentliche Abwindentwicklung. Zum andern riecht die ganze Bude ordentlich kohlig, wenn man bei der Zubereitung vergisst, die Dunstabzugshaube volles Hörnchen laufen zu lassen. Und schließlich gibt’s praktisch keine Rezepte mit Weißkohl, die nicht irgendwie fettig-deftig sind. Deswegen mag ich Weißkohl. Weil ich fettiges, deftiges Zeugs mag. Zum Beispiel Krautfleckerln, die Supernudeln aus Österreich.

weiterlesen…

[Männeressen] Spaghetti Aglio e Olio e Peperoncino

AglioOlioPeperoncino sind meine absoluten Lieblingsnudeln, ob Zuhause oder beim Italiener. Beim Italiener sind sie in Sekundenbruchteilen bestellt, Zuhause muss man immerhin an die 10 Minuten aufwenden, um sie auf den Teller und den Teller an den Tisch zu bringen. Die Zutaten sind überschaubar, so 5 (ohne Parmesan) bis 6 (mit Parmesan), und das meiste hat man im Vorrat, dass sogar das einkaufen entfällt. Also, Männer, ran an den Herd!   weiterlesen…

[Männeressen] One-Pot Mac’n Cheese

Ich bin ja kein so großer Freund dieser One-Pot-Pasta-Geschichten, wo man Nudeln, (wenig) Wasser und die restlichen Zutaten in einen Topf wirft und das Zeugs solange kocht und umrührt, bis die Flüssigkeit verdampft und die Nudeln halbwegs durch sind. Irgendeine Arbeitserleichterung- oder Ersparnis konnte ich bei den Rezepten, die ich bisher ausprobiert habe, nicht entdecken. Im Gegenteil. Die ganze Zeit den One-Pot-Krempel im Auge behalten und durchrühren müssen, geht mir eher auf den Zeiger. Und geschmacklich konnte ich auch keine Vorteile entdecken. Bis ich diese Mac ’n Cheese Variante entdeckt habe. Der Hammer, liebe Kollegen, das machen wir nach!

weiterlesen…

[Männeressen] Ratatouille

Ich ess gerne Ratatouille. Mit diesem Gemüsegericht (der Name heißt übersetzt übrigens „Gerührte Reste“) packt man sich irgendwie halb Südfrankreich mit auf den Teller. Das schmeckt nach Sonne, nach Mittelmeer, nach der Provençe… ach, da ist einfach Sommer drin. Macht Spaß. Und das etwas stur Vegetarische dieses Gericht kann man ganz einfach dadurch abpuffern, dass man sich ein schönes Steak dazu brät. Oder man stellt die Ratatouille als Beilage aufs Grillbuffet. Man kann sie nämlich prima heiß, lauwarm und sogar kalt essen. Supersache, oder? weiterlesen…