[Männeressen] Kalbskotelette

„Boah, eyh, Kalbskotelette! Hatte ich ja ewig nicht mehr auf dem Teller!“, dachte ich neulich, im Restaurant, als ich mal wieder ein Kalbskotelette auf der Karte gesehen hab. Hab ich gleich bestellt, es hat gemundet und dann hab ich’s ein paar Tage später auch gleich nachgemacht. Fazit: Unkompliziert, ruckzuck fertig, mordslecker – das ideale Männeressen! weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Besser als Merkel – unsere Kartoffelsuppe

Foto: pixabay.com, Public Domain

Der September ist da, der Wahlkampf tobt und wir kochen Kartoffelsuppe. Weil die Kanzlerin Kartoffelsuppe kocht. Angeblich schwärmen alle ihre Gäste, von Berlusconi bis Obama, von der einmaligen Kartoffelsuppe der Kanzerin.Das glauben wir gut und gerne, denn wir Männerköche wissen eins: Eine Kartoffelsuppe schmeckt umso besser, je einfacher sie gekocht wurde. Und deshalb präsentieren wir euch heute die einfachste, leckerste Kartoffelsuppe überhaupt. Wir waren noch nie bei der Kanzlerin eingeladen, deshalb wissen wir nicht, ob sie ihre Suppe genauso gut hinkriegt wie wir unsere. Aber wir hoffen es mal. Für den Cavaliere, für Barack und natürlich für Dr. Sauer. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Mais

Zum Steak oder auch mal Pik-Solo vom Grill ess ich Maiskolben hin und wieder ganz gerne. Bisher hab ich die nach einem alten Rezept aus dem „Nero-Wolfe-Cookebok“ gemacht; ungeschälten Mais in den top-heißen Ofen,  nach 15 bis 30 Minuten ist der Mais gar, die Blätter gehen von selbst ab, der Mais wird nochmal gebuttert und übergrillt, das war’s. Und jetzt hab ich ein youtube-video gefunden, das zeigt, dass es tatähchlich noch unkokmplizierter geht.

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Lauwarmer Bohnensalat, beste Beilage zum Steak und auch sonst

Die meisten Männer mögen Bohnen. Sowohl die grünen Bohnen als auch die ganzen getrockneten Varianten von weiß bis schwarz, von rot bis gesprenkelt, was auf italienisch wohl „Borlotti“ heißt. Woran liegt‘s? Selige Jugenderinnerungen an Outdoor-Cowboy-Spielereien, wo’s am Lagerfeuer stilecht Bohnen gab? Bei mir ist‘s einfacher zu erklären: Ich mag Bohnen weil Knoblauch. Nur wenige andere Gemüse verbinden ihren Geschmack dermaßen vorteilhaft mit dem der Knoblauchknolle, das macht einfach Spaß. Heute stell ich euch eine meiner Universalbeilagen vor. Optimal zum Steak. Aber… Lammkeule? Rinderbraten? Lachskotelett? Zander auf der Haut? Geknofeltes Bohnengemüse passt immer. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Kellerfleisch

Gibt‘s eigentlich eine Steigerung von Gulasch? Natürlich. Das nennt man „butterzartes Gulasch“, und das hat Fleisch, das so zart ist, dass man es beinahe nicht mehr kauen muss. Das einem auf der Zunge zergeht, wie man so schön sagt. Für „butterzartes Gulasch“ muss Mann beim Kochen zwei Voraussetzungen erfüllen: 1. konsequent mit ganz niedriger Hitze arbeiten und 2. ordentlich durchwachsenes Fleisch mit Fett und Sehnen verarbeiten, das die lange Schmorzeit abkann, ohne trocken zu werden. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Aufgebratene Klöße oder Gröstl-Dingens oder wie das heißt

Tja, was kocht Mann zu den Feiertagen? Ich empfehle Gerichte, die ordentlich Sauce mitbringen, wie zum Beispiel die Ochsenbacken, die wir schon mal hatten. Oder ein lecker Böfflamott. Oder eine jut jebratene Jans, da kann man aus dem Jänseklein eine Sauce kochen, dass die Engel weinen. Und man kann Klöße dazu machen, denn für das eigentliche männliche Festmahl dieses Jahres brauchen wir Klöße. Von gestern. Also solche, die eine Nacht lang im Kühlschrank fest werden durften, damit Mann sie in Scheiben schneiden und aufbraten kann. Also Aufgebratene Klöße oder Knödel-Gröstl oder sowas. Eins meiner absoluten Lieblings-Essen. Dafür nehm ich sogar den Braten mit der Sauce am Vortag in Kauf. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs

20161010_184641Heute gibt’s Reste von gestern. Ich schreib’s noch mal, weil’s mir sonst keiner glaubt: „Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs“. Denn das klingt fast schon so, dass man dem neuen Aufriss beim ersten Rendezvous zu Hause, damit imponieren kann. Basis des Ganzen ist das, was vom Wildlachs vom Vortag übrig ist. Nicht einmal die Fischpfanne waschen wir ab. Denn der Bratensaft darin ist das, was letztendlich den Geschmack ausmacht. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Kochbuch-Test] Abspecken für echte Kerle – die Hairy Bikers auf Kalorienspar-Flamme

indexWer hierzulande den “Bongusto”-Kochkanal empfangen kann, kennt Dave Myers und Si King, die im englisch-sprachigen Raum als “Hairy Bikers” ziemlich weit oben auf dem Olymp der TV-Köche sitzen. Myers und King sind freundliche Spät-Hippies, die auf Motorrädern durchs Land brummen und arglosen Landfrauen mit lässigem Charme und Humor Kochrezepte abschwatzen. Klingt ein wenig abstrus? Macht nix, die Show funktioniert, nicht zuletzt, weil die Hairy Bikers einiges vom Kochhandwerk verstehen. Und weil sie sich selbst nicht so ernst nehmen, schau auch ich gelegentlich ein oder zwei Folgen ihrer Show gerne an. In England sind Myers und King längst feste Größen des Kochbuch-Markts. Dort sind die Hairy-Bikers-Kochbücher zuverlässig Bestseller, und das ist kein Wunder: die Rezepte funktionieren, machen richtig Appetit, die Ausstattung ist liebevoll bis luxuriös, das sind Bücher, in denen man gerne blättert, aus denen man gerne mal was probiert. Der Heel Verlag hat nun Pionierarbeit geleistet, ein Hairy-Bikers-Kochbuch übersetzt und auf den deutschen Markt geworfen: “Abspecken für echte Kerle”. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: