[Witz] Der Wunderheiler

stethoscope, doctor, medicine

Photo by Bru-nO on Pixabay

Ein Heilpraktiker, dessen Praxis kaum Umsatz macht, entschließt sich, ein bisschen Werbung zu machen und Wunderheilungen anzubieten. Er hängt ein Schild an die Tür seiner Praxis: „Ich heile jede Krankheit für 500 Euro. Bei Misserfolg erstatte ich 1.000 Euro!“ Ein zufällig vorbeikommender Arzt sieht das Schild und denkt sich: „Das ist leicht verdientes Geld, den mach ich fertig.“ Er lässt sich einen Termin geben, und als er dem selbsternannten Wunderheiler gegenüber sitzt, sagt er: „Ich habe meinen Geschmackssinn verloren.“ – „Kein Problem“, sagt der Wunderheiler und ruft seiner Sprechstundenhilfe zu „Bringen Sie mir mal die Medizin aus Fach 22!“ Die Sprechstundenhilfe kommt mit einem Fläschchen an, der Wunderheiler gibt es dem Arzt und sagt: „Trinken Sie das!“ Der Arzt nimmt einen Schluck und spuckt ihn sofort wieder aus: „Pfui Teufel, das ist ja Benzin!“ „Nun, ihr Geschmackssinn ist wieder da. Das macht 500 Euro, Barzahlung bevorzugt!“
Zerknirscht zahlt der Arzt die 500 Euro und kommt am nächsten Tag wieder in die Sprechstunde, um sich zu rächen. „Was kann ich heute für Sie tun?“, fragt der Wunderheiler. „Ich habe mein Gedächtnis verloren“, antwortet der Arzt. „Kein Problem“, sagt der Wunderheiler und ruft seiner Sprechstundenhilfe zu: „Bringen Sie mir mal die Medizin aus Fach 22!“ „Nicht doch“, ruft der Arzt, „das ist doch das Benzin!“ „Na, prima, ihr Gedächtnis ist wieder da, das macht 500 Euro.“
Der Arzt zahlt erneut und kommt am nächsten Tag ein letztes Mal wieder. „Was fehlt uns dnen heute?“, fragt der Wunderheiler. „Ich habe meine Sehkraft eingebüßt“, antwortet der Arzt, „ich kann nur noch verschwommen sehen, erkenne nur noch Umrisse.“ „Tja“, sagt der Wunderheiler, „da bin ich wohl überfordert, ich kann nichts für sie tun. Aber ich stehe zu meinem Wort, hier haben Sie tausend Euro in zwei Scheinen á 500.“ Mit diesen Worten gibt er dem Arzt zwei 5-Euro-Scheine. „Wieso, das sind ja nur zehn Euro!“, ruft der Arzt empört. „Wunderbar, Ihre Sehkraft ist wiederhergestellt, das macht wieder 500 Euro, bitte!“

[Witz] Mit K.

„Ihr Name?“
„Erik  mit K.“
„Und ihr Nachname?“
„Mit K.“
„Das hab ich, Erik. Aber wie ist Ihr Nachname?“
„Mein Nachname ist mit K.“
„Wie jetzt? Sie heißen Erik Erik?“
„Mein Nachname ist mit K.“
„Ich versteh nur noch Bahnhof.“
„Mein Nachname buchstabiert sich M-i-t-k-a. In einem Wort.“
„Ach so, jetzt hab ich’s kapiert. Erik Mitka. Schauen Sie mal, ist das so richtig?“
„Nein. Eric mit C.“

[Witz] Der Praktikant

Eine Gruppe von Verhaltenswissenschaftlern möchte herausfinden, wie Menschen sich in totaler Isolation verhalten. Zu diesem Zweck bauen Sie einen total isolierten Raum mit meterdicken Wänden und einer hermetisch zu verriegelnden Tür. Damit ihren Probanden nicht langweilig wird, legen die Wissenschaftler ihnen drei unzerstörbare Stahlkugeln in den Raum. Als erstes sperren Sie einen Mathematiker vier Stunden lang mit den Kugeln ein. Als sie die Tür des Raums wieder öffnen, hat der Mathematiker die Kugeln zu einem Dreieck arrangiert und arbeitet an einer Neuerung zum Satz des Pythagoras. Als nächster ist ein Guru aus Indien dran und darf vier Stunden allein mit den Stahlkugeln verbringen. Als die Wissenschaftler die Tür wieder öffnen, sitzt der Guru meditierend im Schneidersitz und die drei Kugeln schweben um seinen Kopf. Jetzt sperren die Wissenschaftler den Praktikanten mit den unzerstörbaren Stahlkugeln in den hermetisch verschlossenen Raum. Als sie nach vier Stunden die Tür wieder öffnen, sind nur noch zwei Stahlkugeln da, eine davon ist kaputt. Der Praktikant sitzt in einer Ecke des Raums und ruft „Ich war’s nicht! Ich war’s nicht!“