[Tipp des Tages] Schwarz, böse und sehr komisch: „Guilt“ auf arte

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2nwyKe-8VxI

Die meisten Katastrophen beginnen als gute Idee: Auch die Brüder Max und Jake halten es für einen genialen Einfall, einen tödlichen Verkehrsunfall zu vertuschen, anstatt die Polizei zu alarmieren. Sie setzen also das Unfallopfer, den Rentner Walter, in seinen Fernsehsessel und hoffen, dass er als „friedlich verstorben“ durchgeht. Und dann geht die Party los. Die beiden Brüder haben so eine Kette von Verwicklungen und Verdächtigungen ausgelöst, in der ein Dominostein säuberlich den nächsten zum Umfallen bringt: binnen kürzester Frist kämpfen die Brüder ums nackte Überleben. Das ist mordsspannend, das enthält jede Menge schwarzen Humor, das ist gemein bis böse und streckenweise saukomisch, das ist ein Vierteiler, wie ihn die Briten immer noch am Besten hinkriegen. „Guilt“ ist eine von der schottischen BBC produzierte Serie, die vier Folgen der ersten Staffel laufen heute ab 22 Uhr 05 auf arte. In der arte-mediathek sind sie natürlich auch zu besichtigen.

[Witz] Per Anhalter

Free-Photos / Pixabay

Ein Anhalter steht am Straßenrand und hält den Daumen raus. Eine Limousine hält, der Fahrer ist bereit ihn mitzunehmen. Der Anhalter steigt ein, sie fahren los. Nach einer Weile versucht der Anhalter, Konversation zu machen.
„Eigentlich sind Sie ganz schön mutig.“
„Warum?“
„Naja, einen Anhalter mitzunehmen kann doch ganz schön gefährlich sein.“
„Wieso das denn?“
„Na, ich könnte zum Beispiel ein Serienkiller sein.“
„Vollkommen unmöglich. Der Zufall wäre zu groß. Ich bitte Sie: Zwei Serienkiller in einem Auto?“