[Männeressen] Kalbskotelette

„Boah, eyh, Kalbskotelette! Hatte ich ja ewig nicht mehr auf dem Teller!“, dachte ich neulich, im Restaurant, als ich mal wieder ein Kalbskotelette auf der Karte gesehen hab. Hab ich gleich bestellt, es hat gemundet und dann hab ich’s ein paar Tage später auch gleich nachgemacht. Fazit: Unkompliziert, ruckzuck fertig, mordslecker – das ideale Männeressen! weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Besser als Merkel – unsere Kartoffelsuppe

Foto: pixabay.com, Public Domain

Der September ist da, der Wahlkampf tobt und wir kochen Kartoffelsuppe. Weil die Kanzlerin Kartoffelsuppe kocht. Angeblich schwärmen alle ihre Gäste, von Berlusconi bis Obama, von der einmaligen Kartoffelsuppe der Kanzerin.Das glauben wir gut und gerne, denn wir Männerköche wissen eins: Eine Kartoffelsuppe schmeckt umso besser, je einfacher sie gekocht wurde. Und deshalb präsentieren wir euch heute die einfachste, leckerste Kartoffelsuppe überhaupt. Wir waren noch nie bei der Kanzlerin eingeladen, deshalb wissen wir nicht, ob sie ihre Suppe genauso gut hinkriegt wie wir unsere. Aber wir hoffen es mal. Für den Cavaliere, für Barack und natürlich für Dr. Sauer. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Kellerfleisch

Gibt‘s eigentlich eine Steigerung von Gulasch? Natürlich. Das nennt man „butterzartes Gulasch“, und das hat Fleisch, das so zart ist, dass man es beinahe nicht mehr kauen muss. Das einem auf der Zunge zergeht, wie man so schön sagt. Für „butterzartes Gulasch“ muss Mann beim Kochen zwei Voraussetzungen erfüllen: 1. konsequent mit ganz niedriger Hitze arbeiten und 2. ordentlich durchwachsenes Fleisch mit Fett und Sehnen verarbeiten, das die lange Schmorzeit abkann, ohne trocken zu werden. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Aufgebratene Klöße oder Gröstl-Dingens oder wie das heißt

Tja, was kocht Mann zu den Feiertagen? Ich empfehle Gerichte, die ordentlich Sauce mitbringen, wie zum Beispiel die Ochsenbacken, die wir schon mal hatten. Oder ein lecker Böfflamott. Oder eine jut jebratene Jans, da kann man aus dem Jänseklein eine Sauce kochen, dass die Engel weinen. Und man kann Klöße dazu machen, denn für das eigentliche männliche Festmahl dieses Jahres brauchen wir Klöße. Von gestern. Also solche, die eine Nacht lang im Kühlschrank fest werden durften, damit Mann sie in Scheiben schneiden und aufbraten kann. Also Aufgebratene Klöße oder Knödel-Gröstl oder sowas. Eins meiner absoluten Lieblings-Essen. Dafür nehm ich sogar den Braten mit der Sauce am Vortag in Kauf. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs

20161010_184641Heute gibt’s Reste von gestern. Ich schreib’s noch mal, weil’s mir sonst keiner glaubt: „Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs“. Denn das klingt fast schon so, dass man dem neuen Aufriss beim ersten Rendezvous zu Hause, damit imponieren kann. Basis des Ganzen ist das, was vom Wildlachs vom Vortag übrig ist. Nicht einmal die Fischpfanne waschen wir ab. Denn der Bratensaft darin ist das, was letztendlich den Geschmack ausmacht. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Fischsuppe mit Safran und Knoblauch

fischsuppeHeute kochen wir Fischsuppe. Und damit das nicht in Stress ausartet, vergessen wir gleich mal alles, was irgendwie in Richtung Bouillabaisse geht. Für eine Suppe, die halbwegs einer Bouillabaisse ähnelt, braucht man Mittelmeerfische von größtmöglicher Frische in größtmöglicher Vielfalt. Wie soll das hierzulande gehen, ohne vollends arm zu werden? Nee, wir kochen eine mediterran gewürzte Suppe mit lecker Fischfilet und Garnelen drin, damit zaubern wir auch den Süden in unseren Kochtopf, haben aber gleichzeitig viel weniger Stress beim Kochen. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Kochkurs: Fonds und Brühen – Kalbsfond

Foto: 80686 [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Foto: 80686 [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Freunde guter Suppen und Saucen wissen Bescheid: Je besser der Fond oder die Brühe ist, die als Grundlage dient, umso besser ist das Endergebnis. Die fertigen Fonds und Brühen, die man im Supermarkt kaufen kann, sind meistens nicht der Küchenweisheit letzter Schluss. Das Pulverzeugs schmeckt entfernt ähnlich wie eine selbstgekochte Brühe, das überteuerte Zeugs aus dem Glas schmeckt oft nach gar nix. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Arbeit selbst Fonds und Brühen herstellen könnt, die besser schmecken als jegliches Fertigzeugs. Heute: Kalbsfond. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Kochkurs: Fonds und Brühen – Hühnerbrühe

 Foto: Frank C. Müller (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons


Foto: Frank C. Müller (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Freunde guter Suppen und Saucen wissen Bescheid: Je besser der Fond oder die Brühe ist, die als Grundlage dient, umso besser ist das Endergebnis. Die fertigen Fonds und Brühen, die man im Supermarkt kaufen kann, sind meistens nicht der Küchenweisheit letzter Schluss. Das Pulverzeugs schmeckt entfernt ähnlich wie eine selbstgekochte Brühe, das überteuerte Zeugs aus dem Glas schmeckt oft nach gar nix. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Arbeit selbst Fonds und Brühen herstellen könnt, die besser schmecken als jegliches Fertigzeugs. Heute: Hühnerbrühe. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Kochkurs: Fonds und Brühen – Fischfond

Foto: pixabay.com, Public Domain

Foto: pixabay.com, Public Domain

Freunde guter Suppen und Saucen wissen Bescheid: Je besser der Fond oder die Brühe ist, die als Grundlage dient, umso besser ist das Endergebnis. Die fertigen Fonds und Brühen, die man im Supermarkt kaufen kann, sind meistens nicht der Küchenweisheit letzter Schluss. Das Pulverzeugs schmeckt entfernt ähnlich wie eine selbstgekochte Brühe, das überteuerte Zeugs aus dem Glas schmeckt oft nach gar nix. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Arbeit selbst Fonds und Brühen herstellen könnt, die besser schmecken als jegliches Fertigzeugs. Heute: Fischfond. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Kartoffelauflauf

Wir leben in schwierigen Zeiten. Mann hat Stress ohne Ende, Sorgen treiben einem um und die aktuelle Weltlage ist auch nicht gerde zum entspannt Zurücklehnen. Da sollte man sich selbst was gutes tun, ein oder zwei Teller Soulfood wärmen nicht nur den Magen sondern auch die Seele. Und gibt es tröstendere Zutaten als lecker Kartoffeln, sahnigen Quark, Schnittlauch und nicht zu knapp Schinken? Ich sach ma: Nö. Deshalb gibt’s heute Kartoffelauflauf. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: