[Gedanken beim Rasieren] Den Rasur-Blues überwinden

geralt / Pixabay

Wir Männer, die wir die Nassrasur als tägliches Wellness-Programm betreiben, haben einen großen Vorteil gegenüber Männern, die sich rasieren, weil sie es müssen: Wir wissen, dass Rasieren spaß machen kann. Das Schlagen eines steifen, sahnigen Schaums… der Duft, der einem in die Nase steigt, wenn man den Schaum aufträgt… das befriedigende Gefühl, dass man erlebt, wenn die scharfe Klinge mühelos durch die engeweichten Bartstoppeln gleitet… das erfrischende Hautgefühl, nachdem man das Aftershave aufgetragen hat… Herrlich. Aber manchmal hängt selbst dem größten Wetshaving-Aficionado die Rasiererei zum Hals heraus… weiterlesen…

[Tipp der Woche] Satire, die weh tut und Mut macht: „Jojo Rabbitt“ im Kino

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/q_icqOP4Kyo

Wieder einmal hab ich als Tipp der Woche eine Kino-Empfehlung für euch. Bitte, schaut euch die geniale Satire „Jojo Rabbitt“ an. Der Film spielt während des 2. Weltkriegs und handelt von dem fanatischen Hitlerjungen Jojo, der entdeckt, dass seine Mutter eine Jüdin vor den Nazis versteckt. Seine Welt bricht zusammen, er sucht Halt und findet ihn bei einem eingebildeten Freund, einer sehr schrägen Version von Adolf Hitler… Klingt beknackt? Ist es nicht. Der Film ist eine beißende, gleichzeitig herzerwärmende (hätte nicht gedacht, dass das geht) Satire gegen Nationalismus und Faschismus. Schaut euch den Film an, und wenn er euch gefällt, empfehlt ihn weiter. Wir brauchen heutzutage mehr solche Filme.

Donnerlippchen, 1917 und die Schönheit der Seefahrt – die Links der Woche vom 10.1. bis 16.1.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Der halbe Januar ist schon wieder rum, wirsteuern auf das dritte Wochenende des Jahres 2020 zu, udn damit ist es Zeit für unsere neuen Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die wir während der Woche für euch gesammelt haben. Musik, Komik, DIY und ein paar Sachen zum Nachdenken haben wir diese Woche für euch im Angebot. weiterlesen…

[Tipp zum Wochenende] Rückrundenstart

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/oKvJqOoHUrQ

War das die kürzeste Winterpause aller Zeiten? Zumindest fühlt sie sich so an. Der Europameisterschaft dürfen wir es danken, dass die Fußball-Bundesliga heute schon wieder an den Start geht. Die Eröffnungspartie der Rückrunde läuft im Free-TV (ZDF) ab 20 Uhr 15: Schalke gegen Gladbach. Im Video seht ihr die Highlights aus der Hinrundenbegegnung. War ordentlich was los, auch wenns nullnull ausging. Viel Spaß!

[Tipp des Tages] Der Titel ist Programm: Belmondo in „Ein irrer Typ“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/nFNpjmvPY7w

Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen: Ich bin der größte Belmodno-Fan Deutschlands. Zugegeben, das ist schwer nachvollziehbar, denn Belmondo hatte seine große Zeit in den 60er bis 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts, da war er DAS europäische Kino-Idol, und nur, wer in dieser Zeit jung war, kann ermessen, wie groß damals die Faszination dieses Draufgängers war. „They don’t make men like him anymore“ – auf wen würde dieser Stoßseufzer besser passen als auf „Bebel“? Wie dem auch sei, wer das Phänomen Belmondo ergründen will, kann heute Abend um 20 Uhr 15 Tele5 einschalten, da läuft die Komödie „Ein irrer Typ„,  in der Belmondo einen chaotischen Stuntman spielt. „L’animal“, wie der Film im Original heißt, ist sicherlich kein Meisterwerk wie „Le Magnifique“ oder „Der Unverbesserliche“, aber für 2 sehr unterhaltsame TV-Stunden und ein paar Riesenlacher taugt der Film alle mal. Besonders die Szene, wo er immer wieder die ellenlange Treppe runterfallen, bringt mich immer wieder zum Lachen.
Kleine Warnung: Im Anschluss sendet Tele5 „Der Außenseiter“, ebenfalls mit Belmondo. Das ist einer der schwächeren Filme des Meisters. Kommt leider nie über eine sture Prügelplotte hinaus.

Faszination Bay Rum

Dezent, aber kraftvoll : Bay Rum von Lustray

An Bay Rum scheiden sich die Geister. Entweder man liebt dieses Destillat, das einmal eines der beliebtesten Aftershaves weltweit war, oder man hasst es. Was natürlich am Duft liegt. Bay Rum riecht nämlich nicht nach Rum. Weil es keinen Rum enthält. Bay Rum wird nämlich aus den Blättern des Bayrum-Baums, der auch als Westindischer Lorbeer bekannt ist, gewonnen, wie man der Wikipedia entnehmen kann. Deshalb sind die meisten Menschen verblüfft, wenn sie zum ersten Mal Bay Rum zu riechen bekommen. Sie erwarten intensives Rum-Aroma, Freibeuter-Feeling á la Captain Morgan, und sie bekommen… Gewürznelken. Ja, Bay Rum riecht nach Gewürznelken oder Piment, irgendwie winterlich-weihnachtlich, oder, wie meine liebe Frau so treffend formulierte, als sie zum ersten Mal Bay Rum an mir roch: „Du riechst wie ein Glas Punsch.“ weiterlesen…

Milliardenbetrug? Geht gar nicht!

sabinevanerp / Pixabay

Seit 1. Januar dieses Jahres herrscht hierzulande die Bon-Pflicht. Für jeden Scheiß muss dir ein Quittungsbon in die Hand gedrückt werden. Wenn du beim Bäcker ein Brötchen kaufst: Bon! Und warum das Ganze? Weil hier im großen Stil beschissen wird, meint Finanzminister Olaf Scholz.

Wenn’s so schlimm ist, dann muss der Staat natürlich tätig werden. Das sieht man zum Beispiel am systematischen Umsatzsteuerbetrug der Wirtschaft innerhalb der EU. Hier tricksen die Unternehmen derart, dass sie der EU einen Handelsüberschuss mit sich selbst in Höhe von 307 Milliarden Euro (müsste eigentlich nahe Null sein) verpasst haben. Gottseidank hat die Politik das erkannt und verfolgt die großen, Export treibenden Unternehmen mit der gleichen gnadenlosen Härte, mit der sie auch den schummelnden Klein-Bäcker in die Bon-Pflicht nimmt. Wie legen Sie diesen Unternehmen nochmal die Daumenschrauben an, Herr Scholz? Herr Schoholz?!

[Tipp des Tages] Ich Johnny, ich Tarzan – Johnny-Weissmüler-Abend auf arte

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/P_E2V7yRA5Q

Wenn die Rede auf Tarzan-Filme kommt, dann kommt unweigerlich die Frage auf, wer der beste Tarzan aller Zeiten war. Und unter den Top 3 ist immer ein Name: Johnny Weissmüller. Der Mann hat nicht nur diese Rolle bis auf den heutigen Tag entscheidend geprägt, er hat auch abseits von Hollywood ein aufregendes Leben geführt. arte ehrt ihn heute mit einem Johnny-Weissmüller-Abend. Um 20 Uhr 15 gibt’s den Klassiker „Tarzans Sohn„, danach kommt eine ausführliche Doku über ihn

[Tipp der Woche] Sie sind wieder da – „Bad Boys For Life“ im Kino

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/hI4uP11ewHQ

Diese Woche begehen wir – oder wenigstens ich – einen Feiertag des Kinos. Die Bad Boys Will Smith und Martin Lawrence sind wieder da und machen in „Bad Boys For Life“ Miami kaputt. Ich – und hoffentlich nicht nur ich – hab einfach eine Schwäche für diese Sorte Männerfilm, in denen die Action von jeder Menge selbstironischer Sprüche untermalt wird und genauso viel One-Liner wie Pistolenschüsse abgefeuert werden. Die „Bad Boys“-Filme mit Will Smith und Martin Lawrence waren Paradebeispiele für diese Disziplin, und jetzt sind die beiden endlich wieder da. Sie sind ein bisschen in die Jahre gekommen, deshalb sind Veränderungen und auch die Midlife-Crisis ein Thema, die Schauspieler altern mit ihren Figuren. Der Trailer lässt auf einiges hoffen. Ab Donnerstag im Kino.