[Männeressen] Lammkarree – superschnell und mordslecker

An Festtagen wie Weihnachten wird in meiner Küche fast immer der Ofen angeworfen. Festtage verlangen nach einem Festtagsbraten, aber mal ganz ehrlich: Für einen schönen Schmorbraten oder gar eine Gans muss man sich ’ne ganze Weile in die Küche stellen. Okay, während der Zeit hat man seine Ruhe und kann jede Menge KüBi 1 trinken. Aber vielleicht hat man ja an Weihnachten mehr Bock, mit der Familie und den Freunden abzuhängen, statt solo in der Küche rumzuprepeln. Aber deswegen auf den festlichen Braten verzichten? Kommt nicht in Frage! Wir zünden den Turbo und machen Lecker Lammkarree, das haben wir in ein, zwei KüBi-Längen fertig! weiterlesen…

Rasiermesserscharfes Jubiläum: Böker 6/8 Anniversary 150 Damast und Damast Gold

 

Außergewöhnlich in jeder Beziehung: das Böker  150 ANNIVERSARY Damast Gold

Böker aus Solingen, einer der renommiertesten Messer-Hersteller der Welt, feiert in diesem Jahr 150jähriges Firmenjubiläum. Das ist eine unglaubliche Zahl, insbesondere in Zeiten, in denen  Jung-Unternehmer bereits eine sorgfältig ausgearbeitete Exit-Strategie in der Tasche haben, wenn sie zum erste Mal ein Gewerbe anmelden.  Bei Böker gibt’s keine Exit-Strategie, die Firmengeschichte ist geprägt von Nachhaltigkeit, Solidität und dem steten Willen zur Innovation, der gerade in einer traditionsreichen Branche unerlässlich ist. 150 Jahre sind selbstverständlich ein Grund zum Feiern. Und Böker feiert sich selbst mit zwei wirklich außergewöhnlichen Rasiermessern: dem Böker ANNIVERSARY 150 Damast und dem Böker 150 ANNIVERSARY Damast Gold. weiterlesen…

[Tipp der Woche] Wir ziehen weiter! – „Rawhide“ komplett auf 59 DVDs

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/V3LeEeD6Ulc

„Wir ziehen weiter!“ war 1965/66 auf deutschen Schulhöfen ein geflügeltes Wort. Mit diesem Ruf hörte nämlich jede Folge der damals immens populären Westernserie „Cowboys“ (wurde in den 90ern unter dem Titel „Tausend Meilen Staub“ auf ProSieben versendet, Originaltitel war „Rawhide“). Die Serie erzählt von den Abenteuern, die eine Gruppe von Cowboys auf einem (ziemlich endlosen) Viehtreck erleben, und machte aus Clint Eastwood einen Star. Damals, von 59 bis 65, war die Serie Kult. Nur vier Western-Serien liefen länger (Wagon Train, Die Leute von der Shiloh Ranch, Bonanza) liefen länger, und das hatte 5 gute Gründe.
1. Clint Eastwood
2. Die meisten Episoden waren wirklich steinstark (kann man auch heute noch gut anschauen.
3. Der Titelsong „Rawhide“ der schon vor der obercoolen Version der Blues Brothers unsterblich war
4. Beinahe jeder prominente Western- oder Action-Star der 60er und 70er Jahre hat in der Serie mal eine Nebenrolle gespielt.
5. Clint Eastwood
Am 5. Dezember kommt die komplette Serie in einer Box mit 59 DVDs auf den Markt. Wer ein Weihnachtsgeschenk für einen Western-Nostalgiker sucht, liegt total richtig. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob dem die Serie gefallen wird, ruft einfach „Wir ziehen weiter!“. Wenn er feuchte Augen kriegt, werdet ihr mit der Serie einen Volltreffer landen.

Satiriker in der Politik, Kliemanns Helm und die Murmel-Maschine – die Links der Woche vom 22.11. bis 28.11.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Heute ist ein ganz besonderer Freitag, auch wenn er jedes Jahr wiederkommt: der Freitag vor dem ersten Adventswochenende. Da durchströmen einen doch sofort die weihnachtlichen Gefühle, da riecht die Luft plötzlich nach Tannennadeln, Lebkuchen und Kerzenwachs, die Glöckchen fangen an, in den Ohren zu klingeln… Quatsch. Ist doch noch viel zu früh für den Weihnachtskram. Deshalb auch nochmal ganz unweihnachtlich: unsere Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die uns diese Woche unter den Mauszeiger gekommen sind. weiterlesen…

[Tipp zum Wochenende] Harry Lime, mit ein paar Extras – eine Special Edition von „Der dritte Mann“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/-3_tgPq395E

Warum empfiehlt er denn jetzt „Der dritte Mann„? Denn kennt doch schon jeder! Zugegeben, dieser Film aus dem Jahr 1949 ist weltbekannt, hat das „noir“-Genre quasi mitbegründet, lief bereits unzählige Male im Fernsehen und sollte eigentlich in jeder halbwegs ernstzunehmenden Filmsammlung vor sich hinstauben, geschenkt. Aber diese Woche – zum 70. Jubiläum der Uraufführung, ist eine Blu-ray herausgekommen, die nicht nur eine herausragend restaurierte Fassung des Films enthält, sondern auch zahlreiche Extras, die sich ein Fan dieses Films nicht entgehen lassen sollte:

  • Original-Soundtrack
  • Dokumentation: „Der dritte Mann: Auf den Spuren des dritten Mannes“
  • „Gefährliches Spiel“ – Graham Greene Dokumentation
  • Audiokommentar von Guy Hamilton, Simon Callow & Angela Allen
  • Alternativer Anfang der US-Fassung
  • Interaktive Karte von Wien mit Kurzfilmen mit Brigitte Timmermann
  • GUARDIAN-NFT-Interview mit Joseph Cotten und Graham Greene
  • Booklet

Ich bin fasziniert von diesem Film. Bei meinem letzten Wien-Trip hab ich die „Dritter-Mann-Tour“ mitgemacht und das „Third-Man-Museum“ besucht. Und hab jede Menge Neues über den Film erfahren. Und deshalb schau ich mir heute Abend auf meiner neuen Blu-ray den Film nochmal an. Und dann nehm ich mr die Extras vor…

[Gedanken beim Rasieren] Die Deutungshoheit über fremde Badezimmer

Wenn ich morgens im Badezimmer stehe, meine Stoppeln einseife (zur Zeit hab ich die Haslinger „Sandelholz“ im Tiegel) und zum Futur greife, denke ich manchmal, was wäre, wenn jetzt, in Millionen Badezimmern auf der Welt, alle Männer, die sich gerade rasieren, dasselbe machen würden wie ich. Wenn sie die gleiche Seife benutzen würden, den gleichen Pinsel, den gleichen Rasierapparat mit der gleichen Kligne, das gleiche Aftershave. Wäre das nicht furchtbar? Es gibt Männer, die sind genau gegenteiliger Ansicht. Die verstehen nicht, wie irgendjemand sich anders rasieren kann wie sie. weiterlesen…

[Tipp des Tages] Zwei Männer auf dem Horror-Trip – „Der Leuchtturm“ im Kino

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/X6fw9VbVJSQ

Neben „Aretha Franklin: Amazing Grace“, unserem Tipp der Woche, startet heute noch ein weiterer, spannender Film im Kino, den Mann sich nicht entgehen lassen sollte: „Der Leuchtturm“ mit Robert Pattinson und Willem Dafoe. Aus einer Kammerspiel-Situation – junger Mann mit geheimnisvoller Vergangenheit lernt von einem alten Mann den Leuchtturmwärter-Job – wird dank einer ziemlich genialen Regie, die einen schwarz-weißen Bildersturm entfesselt, ein Horrortrip in die Abgründe der Männerseele. Und es passiert so einiges, mit dem man nicht rechnet. Super-Bilder, tolle Schauspielerei und jede Menge Spannung: Reingehen!