Schlägereien der Sonderklasse: Bebel & Delon

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Zum 85. Geburstag von Jean-Paul Belmondo lassen wir uns selbstverständlich nicht lumpen und servieren euch eine klassische Film-Schlägerei des Meisters, aufs kompetenteste unterstützt von einem anderen französischen Film-Giganten, Alain Delon. In „Borsalino“ aus dem Jahr 1970 ließen es die beiden Superstars ordentlich krachen… weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Die zehn besten Saloon-Schlägereien

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Eben durch Zufall auf youtube entdeckt: Die Kollegen von Watchmojo haben kurz mal die zehn besten Saloon-Schlägereien aller Zeiten zusammengeschnitten. Ich geb das mal unkommentiert weiter, einfach zurücklehnen und genießen…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Ncf7ERuJNuM

Was meint ihr? Sind das die zehn besten, oder fehlte die eine oder andere? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Schlägereien der Sonderklasse: Paul Newmans Regeln

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Butch Cassidy und Sundance Kid“ gehört zu den schönsten Western überhaupt. Das liegt zum einen an der fantastischen Chemie zwischen Newman und Redford und zum anderen am schlichtweg genialen Drehbuch William Goldman, der diesen Film zum Abgesang auf den klassischen Western machte, in dem er dessen klassische Versatzstücke durch Ironie ad absurdum führte. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Last Orders mit Jackie Chan

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Letzte Woche haben wir uns im Rahmen dieser Filmschlägereien-Serie mit „Drunken Boxing“ befasst, das Jackie Chan aus einer tatsächlich existierenden traditionellen Chinesischen Kampfkunst (Zui Quan) entwickelt und für seine „Drunken Masters“ Filme perfektioniert hat. Wir haben dafür eine Klopperei aus „The Legend of Drunken Master“ unter die Lupe genommen. Dieser Film ist sowieso einer von Jackei Chans „All Time Greats“, und er endet mit einer der besten Schluss-Schlägereien Chans überhaupt. Die Drehzeit für den folgenden Ausschnitt betrug 4 Monate, meine Herren. 4 Monate!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/WEt4B1poOfM

Da ist aber auch was Schönes bei rausgekommen.

Schlägereien der Sonderklasse: Drunken Boxing mit Jackie Chan

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Ein nostalgisches Lächeln macht sich im Gesicht des Filmschlägereien-Fans breit, wenn die Rede auf „Drunken Boxing“ kommt. Genau, dieser herrliche Quatsch, den Jackie die Drunken-Master-Filme erfunden hat. Unvergessliche Kampfszenen zum Ablachen wie diese hier aus „The Legend of Drunken Master„.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/74OBuMA2qEk

Die eigentliche Pointe dieses Beitrags ist jedoch… oh, mein Gott, nein, er wird doch nicht schreiben, dass es dieses „Drunken Boxing“ wirklich gibt? Genau das schreibt er jetzt. „Zui Quan„, wie Drunken Boxing in Wirklichkeit heißt, ist mitnichten der schier unerschöpflichen Phantasie des Slapstick-Geneis Chan entsprungen, es ist tatsächlich Bestandteil der traditionellen Chinesischen Kampfkünste.

„The Legend of Drunken Master“ zeichnet sich übrigens durch einen der besten Schluss-Kämpfe aller Chan-Filme aus, Drehzeit damals (94) schlappe 4 Monate. Chan selbst meinte, dass man pro Drehtag auf ca. 3 Sekunden verwertbares Material gekommen ist. Den zeigen wir euch nächste Woche.

 

Schlägereien der Sonderklasse: Jackie Chan – mit einem Lächeln

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen  Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf „Männer unter sich“ gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Einer der letzten ganz großen Meister der ironischen Film-Prügelei ist – natürlich – Jackie Chan. Schon seine ersten Drunken-Master-Choreographien überzeugten durch ihren überzogenen Unernst, und er hat dieses Stilmittel über Jahrzehnte (!) perfektioniert und zu seinem persönlichen Trademark ausgebaut. Die heute vorgestellte Prügelei ist aus „Under Control„, einem eher ungewöhnlichen Jackie-Chan-Film (tatsächlich handelt es sich um einen kühnen Mix aus Martial Arts und RomCom), und die Prügelei ist – für Chan – ebenfalls außergewöhnlich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/EECJepgBEkk

Chan-Kenner haben es längst gemerkt: das Ungewöhnliche an dieser Chan-Prügelei ist ihr Minimalismus. Wo Chan sonst jedes Requisit nutzt, dass er nur bekommen kann, gehen er und sein Kontrahent in dieser Auseinandersetzung sehr puristisch aufeinander los. Handschuhe, that’s all, folks. Dass die Schlägerei trotz ihrer für Filmverhältnisse enormen Länge von fast zehn Minuten nicht lang erscheint, ist eh schon eine choreographische Meisterleistung. Dass es Chan ohne seine übliche Requisitenschlacht gelungen ist, eine typische Chan-Schlägerei mit den wiederkehrendenUps and Downs, dem zündenden Einfall und dem Sieg von Witz und Geist über die rohe Kraft zu kreieren, zeugt von seinem Ehrgeiz und Können. Wobei ich das Gefühl nicht loswerden, dass der Schlägerei eine Wette zu Grunde liegt: „Wetten, zehn Minuten ohne Gimmicks, nur mit Boxhandschuhen kriegst du nicht hin!“

Schlägereien der Sonderklasse: Sport, Spiel und Spaß mit den Hanson Brothers

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen  Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf „Männer unter sich“ gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Kaum zu glauben, aber wahr: Seit Jahren schreib ich diese Serie, und ich habnoch nix über „Schlappschuss“ gemacht. Gibt’s ja gar nicht. Dabei ist „Schlappschus“ die Numero Uno aller Spaß-Sport-Filme, ein weiterer Paul-Newman-Meilenstein, und vor allen Dingen: der Film, der die Hanson-Brothers auf die cineastische und sportliche Landkarte setzte:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/IUbn5ss8j9c

Nach Ansehen des Ausschnitts versteht ihr, warum ich mich so ärgere, den Clip erst jetzt zu bringen. „Schlappschuss“ verkörpert perfekt die klassische Film-Spaß-Prügelei, hier wird Eishockey als augenzwinkernd servierte Saloon-Klopperei dargeboten, das ist ein grandioser Spaß, der auch 40 Jahre nach Drehschluss noch für Heiterkeit sorgt.

Thema „Geschichten, die das Leben schreibt“: die Hanson’s waren echt. Das waren tatsächlich keine Schauspieler, sondern kernige Eishockey-Profis, die mit ihrem unverwechselbaren Stil auch in den Hockey-Hallen für Furore sorgten. Wer’s nicht glaubt, lese den Wikipedia-Eintrag zu Film oder besuche die Hansons-Website.

Schlägereien der Sonderklasse: Der Minimalismus des Backpfeifen-Picasso

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen  Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf „Männer unter sich“ gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Bud Spencer ist diese Woche gestorben, der Mann, der am häufigsten in unserer Serie „Schlägereien der Sonderklasse“ auftauchte, mal mit seinem Partner Terence Hill, mal solo. Ehrensache, dass wir dem „Backpfeifen-Picasso“ (SpOn) diese Woche eine Folge widmen, und zwar ein kleines Meitserwerk aus einem der besten, schönsten Spencer/Hill-Filme: „Die rechte und die linke Hand des Teufels„. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Steak-Frites für Belmondo

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

In den 70er Jahren der vorigen Jahrhunderts fing ich an, ins Kino zu gehen, und da gab es einen Star, für den gab ich mein Taschengeld blind an der Kino-Kasse ab: Jean-Paul Belmondo konnte einfach nix falsch machen. So ungefähr 15 Jahre lang war er damals DER Actionheld des europäischen Kinos, und es hat nach ihm keinen europäischen Schauspieler mehr gegeben, der in so lässiger Weise Athletik, Eleganz und Humor verbunden hat. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Weltfrauentag für Jackie Chan

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/9DXAvihWnmk

Unser Beitrag zum Weltfrauentag: Jackie Chan wird in seinem Meisterwerk „Armour of God (Der rechte Arm der Götter)“ nach allen Regeln der Kunst von vier Frauen vermöbelt. Okay, er gewinnt am Schluss. Aber nur weil in einem Jackie-Chan-Film immer Jackie Chan gewinnen muss.