[Männeressen] Kochkurs: Fonds und Brühen – Hühnerbrühe

 Foto: Frank C. Müller (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons


Foto: Frank C. Müller (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Freunde guter Suppen und Saucen wissen Bescheid: Je besser der Fond oder die Brühe ist, die als Grundlage dient, umso besser ist das Endergebnis. Die fertigen Fonds und Brühen, die man im Supermarkt kaufen kann, sind meistens nicht der Küchenweisheit letzter Schluss. Das Pulverzeugs schmeckt entfernt ähnlich wie eine selbstgekochte Brühe, das überteuerte Zeugs aus dem Glas schmeckt oft nach gar nix. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Arbeit selbst Fonds und Brühen herstellen könnt, die besser schmecken als jegliches Fertigzeugs. Heute: Hühnerbrühe. weiterlesen…

[Männeressen] Kochkurs: Fonds und Brühen – Fischfond

Foto: pixabay.com, Public Domain

Foto: pixabay.com, Public Domain

Freunde guter Suppen und Saucen wissen Bescheid: Je besser der Fond oder die Brühe ist, die als Grundlage dient, umso besser ist das Endergebnis. Die fertigen Fonds und Brühen, die man im Supermarkt kaufen kann, sind meistens nicht der Küchenweisheit letzter Schluss. Das Pulverzeugs schmeckt entfernt ähnlich wie eine selbstgekochte Brühe, das überteuerte Zeugs aus dem Glas schmeckt oft nach gar nix. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Arbeit selbst Fonds und Brühen herstellen könnt, die besser schmecken als jegliches Fertigzeugs. Heute: Fischfond. weiterlesen…

[Männeressen] Kartoffelauflauf

Wir leben in schwierigen Zeiten. Mann hat Stress ohne Ende, Sorgen treiben einem um und die aktuelle Weltlage ist auch nicht gerde zum entspannt Zurücklehnen. Da sollte man sich selbst was gutes tun, ein oder zwei Teller Soulfood wärmen nicht nur den Magen sondern auch die Seele. Und gibt es tröstendere Zutaten als lecker Kartoffeln, sahnigen Quark, Schnittlauch und nicht zu knapp Schinken? Ich sach ma: Nö. Deshalb gibt’s heute Kartoffelauflauf. weiterlesen…

[Männeressen] Trippa Romana

Trippa RomanaZum Viertelfinal-Spiel gegen Italien am Sonnabend erfülle ich mir einen lang gehegten Wunsch für diese Rubrik: Ich stelle euch eins meiner Lieblingsgerichte vor, den italienischen Klassiker Trippa Romana. Kutteln auf römische Art. So, das böse K-Wort ist draußen, gerade haben sich mindestens 50 Prozent der Leser verabschiedet, vom verbliebenen Rest ist die Hälfte lediglich aus schockierter Neugier geblieben. Macht nix. Ich selber hatte auch Jahrzehnte lang Kuttel-Horror. Bis ich zum ersten Mal Kutteln probiert hab. Donnerwetter, schmeckt ja gar nicht schlecht… Und irgendwann hatte ich zum ersten Mal Trippa Romana auf dem Teller. Sensationell! Könnte einen beinahe mit dem italienischen Fußball versöhnen. Beinahe! BEINAHE! weiterlesen…

[Männeressen] Aroma-Lachs

aromalachs_003Erstmal: Es muss kein Lachs sein. Ich habe das Rezept nur so getauft, weil das Kind nun mal einen Namen braucht. Und weil Lachs mittlerweile überall problemlos zu bekommen ist. Ich kaufe meist TK-Filets, sogar die vom Discounter kann man gut nehmen. Feinschmecker können natürlich auch frischen Fisch vom Fachgeschäft oder Wochenmarkt einkaufen. Sehr lecker ist auch Saiblingsfilet, Thunfisch-Steak oder Seeteufel. Der Fisch sollte nur grätenfrei und etwas fester sein. weiterlesen…

Männeressen: Bouletten

BoulettenBouletten. Klassisches Männeressen. Wird höchste Zeit, dass wir das hier auch mal kochen. Ich ess Bouletten fast nur noch zuhause. Die vorgefertigten Bremsklötze , die’s an den meisten Imbissbuden gibt, lohnen das Reinbeißen nicht. Auch Fleischer, die sich wenigstens ein bisschen Mühe mit ihren Bouletten geben, werden immer seltener. Und Lokale, wo’s gute Bouletten gibt, werden als Geheimtipp rumgereicht. Nee, ich mach meine Bouletten selbst. Ist kein Hexenwerk. Macht sogar Spaß. weiterlesen…

Männeressen: Huevos Rancheros

Huevos Rancheros

Huevos Rancheros

Die Osterfeiertage sind bei Männern sehr beliebt. Kein Wunder: Ostern gibt’s reichlich Eier, und Eier geben nicht nur ordentlich Tinte auf den Füller sondern schmecken richtig gut – wenn man gescheite Eier kauft. Diese Ostern gönnen wir uns ein besonders männliches Gericht, nämlich Huevos Rancheros, also Eier, die in einer scharfen Tomaten-Paprika-Sauce gebacken werden. Die hauen sich übrigens nicht nur Cowboys und Gauchos zum Frühstück rein, das gleiche Gericht gibt’s unter dem Namen „Shakshuka“ ganztägig in Nordafrika, Israel und in ein paar arabischen Ländern. Ist schnell gemacht, schmeckt riesig und ist eins meiner Lieblingsessen. Ostern kann kommen! weiterlesen…

[Männeressen] Der Hammer-Sugo

Es gibt Rezepte, die liest man durch und noch während man liest, weiß Mann: Das ist der Hammer, das muss sofort auf den Teller. So ging’s mir letzten Freitag, als ich das Sugo-Rezept von Claudio bei den Anonymen Köchen las. Samstag hab ich’s nachgekocht, und jetzt kommt ihr ins Spiel. Fragen wir mal so: Viertelstunde Arbeit in der Küche, 5 Stunden Wartezeit und dann ist die beste Pastasauce aller Zeiten fertig…. klingt das attraktiv? Das IST verdammt attraktiv. Und unkompliziert. Beinscheibe vom Rind wird mit ein bisschen Wurzelgemüse 5 Stunden lang in einer Pulle Chianti geschmort, das packen sogar die Kollegen, die – wie ich – mit zwei linken Händen und je fünf linken Daumen an jeder Hand gesegnet sind. Wir haben zwar erst März, aber dieses Pasta-Gericht ist für mich jetzt schon der ganz heiße Kandidat für das Männer-Rezept des Jahres… weiterlesen…

[Männeressen] Penne all‘ amatriciana

Heute gibt’s mal wieder Nudeln. Damit’s schmeckt, machen wir ordentlich Speck an die Tomatensauce, und weil wir mit unserem Küchenwissen prahlen wollen, machen wir Penne all‘ amatriciana. Die heißen so nach einem Kaff namens Amatrice im Latium, weil da angeblich diese Tomatensauce erfunden wurde. Ich bin da etwas skeptisch, ’ne Sauce mit Speck aufbohren ist eigentlich ’ne naheliegende Sache, das dürfte zeitgleich an zahlreichen Orten erfunden worden sein. Egal, all‘ amatriciana klingt ungeheuer italienisch, und es kostet nix extra, wenn man das Gericht unter diesem Namen kocht. Egal, wie man sie nennt, diese Nudeln sind einfach und schnell gemacht, man braucht nicht mehr als eine KüBi-Länge (KüBi = Küchenbier). Das ideale Männeressen also! weiterlesen…

Männeressen: Lasagne

Lasagne

Lasagne

„Soulfood“ nennen die amerikanischen Kollegen Essen, dass nicht nur den Magen sondern auch die Seele wärmt. Und derartiges Essen hat unsereins in der nasskalten Jahreszeit auch bitter nötig. Draußen wird es gerade knapp acht Stunden lang so halbwegs hell, da soll doch wenigstens auf dem Teller die Sonne aufgehen. Und – Hand aufs Herz – gibt es irgendein Essen, dass die Sonne heller scheinen lässt als Lasagne? Große, schlotzige Nudelblätter, getränkt mit Bechamel und tomatiger Fleischsauce, alles mit ordentlich Käse überbacken. Lasagne ist meine Numero Uno, was Magen- und Seelentrost anbelangt. Okay, ein bisschen Arbeit muss man in die Lasagne investieren, aber die Investition kriegt man mit Zins uns Zinseszinsen in Kalorien und Magen-Streichel-Einheiten wieder zurück. weiterlesen…