Federers Rückzug, die Genderama-Pause und die Quoten des Merz – die Links der Woche vom 9.9. bis 15.6.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist Freitag, dass Wochenende steht kurz vor dem Anbruch, und damit ist es Zeit für die Links der Woche. Bei der Überschrift hab ich diesmal ein bisschen geschummelt: es gibt nur einen Link zur Frauenquote der CDU, aber ich hab trotzdem „die Quoten des Merz“ geschrieben, damit der Kalauer-Bezug zu den „Iden des März“ erhalten bleibt., Steinigt mich deswegen, wenn ihr mögt, aber lest bitte vorher die besten Geschichten und Videos der Woche, die wir in den letzten sieben Tagen im Internet für euch gesammelt haben. weiterlesen…

[Tipp der Woche] Weltklasse-Tennis in der Stadt, die niemals schläft: die US Open 2022

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/zVYQFlySgms

In ein paar Stunden fliegt die erste Filzkugel in die Luft, dann serviert ein Spieler zum Beginn der US Open, einem der aufregendsten Tennisturniere des Jahres. Aufregend nicht nur, weil hier – wie bei allen Grand-Slam-Turnieren – verlässlich Weltklasse-Tennis geboten wird, nein, auch aufregend, weil die US Open – meiner MEinung nach – mit dem besten Publikum aller Turniere gesegnet sind. Die New Yorker Fans sind außerordentlich begeisterungsfähig und lassen die Emotionen auch raus. Ich hatte das große Glück, einmal vor Ort zuschauen zu dürfen, die Stimmung in Flushing Meadows ist wirklich einzigartig und nicht zu überbieten. Der oben verlinkte, ziemlich lange Trailer für das Turnier fängt die Atmosphäre ziemlich gut ein. Eurosport überträgt das Turnier täglich, beinahe rund um die Uhr.

[Tipp der Woche] Der rote Sand trennt die Spreu vom Weizen – Grand Slam in Roland Garros

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/vAlmwD19bxE

Gestern sind die French Open in Roland Garros gestartet, mein persönliches Tennis-Highlight des Jahres. Für Roland Garros schmeiß ich ganz nonchalant alle anderen >Grand-Slam-Turniere des Jahres weg, weil hier regelmäßig das beste Tennis zu sehen ist. Der rote Sand von Roland Garros, ein im Vergleich zu Hardcourt oder Rasen deutlich langsamerer Belag, nimmt den Spielern, die zuvorderst auf Athletik setzen, den Vorteil. Wer auf Sand gewinnen will, muss wirklich Tennis spielen können, d.h. er muss nicht nur – was bei Profis natürlich selbstverständlich ist – technisch perfekt sein, er muss auch in der Lage sein, mit dem Kopf zu spielen, mitzudenken, mit entsprechender Taktik den Gegner auszuspielen. Tennis eben. Auf Sand. Noch 14 Tage lang. Eurosport überträgt. Ich schau zu.

[Tipp de Woche] Will will’s wissen – Smiths Oscar-Performance in „King Richard“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/qDYEXx4qJxc

Wer selber mal Tennis gespielt hat und Mitglied in einem Tennisclub war oder ist, weiß eins: Tenniseltern sind ,sagen wir es freundlich, ein wenig speziell. Oder, wenn man es ehrlich ausdrücken will, ein ziemlicher Schmerz im Rektum. Wenn mir jemand gesagt hätte, das man über einen vom Ehrgeiz besessenen Tennisvater ein Feelgood-Movie machen kann, hätte ich verständnislos mit dem Kopf geschüttelt. Doch dann kam Will Smith in der Rolle von Richard Williams, dem Vater der Williams-Schwestern Venus und Serena. Leute, „King Richard“ müsst ihr euch anschauen, auch wenn ihr mit Tennis nichts am Hut habt, der Film macht einfach Spaß. Will Smith macht in einer wirklich Oscar-reifen Performance aus Richard Williams einen schrulligen Sympathen, der jedes, aber auch wirklich jedes Hindernis überwindet, um als totaler Nobody seine Töchter an die Weltspitze des Tennis zu bringen. Wäre das ein erfundenes Drehbuch, hätte jeder Produzent die Geschichte als „zu weit hergeholt“ abgelehnt. Aber die Geschichte vom Tennis-besessenen Nobody aus Compton, der vor(!) der Geburt seiner Töchter einen 85 Seiten umfassenden Plan für ihren Weg in die Top Ten schreibt und den tatsächlich in die Tat umsetzt, ist ja wirklich wahr, oder zumindest an die Wahrheit angelehnt. Also, ab ins Kino, da warten auf euch jede Menge Gags, Will Smith in Topform und ein hochkompetentes Ensemble, das auch Erinnerungen an die letzten 25 Jahre Turnier-Tennis weckt. Ab Donnerstag kann König Richard im Kino gehuldigt werden.

[Tipp der Woche] Ballsportarten

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/OL9yxbRw3a8

In Australien fliegt die gelbe Kugel übers Netz, im DFB-Pokal rollt der Ball: diese Woche ist was für Freunde des Ballgefühls. Fangen wir mit Tennis an, auch wenn Djokovic im oben verlinkten Trailer noch zu sehen ist, das Turnier wird ohne ihn stattfinden. Egal, wir werden trotzdem gutes Tennis zu sehen bekommen, und es entfallen die endlosen Positionierungen der Moderatoren, wenn Djokovic den Court betreten hätte: gut so. Eurosport überträgt, wie immer beinahe rund um die Uhr, die Homepage des Turniers ist hier.

Im DFB-Pokal steht das Achtelfinale an, das Erste überträgt Dienstag St. Pauli gegen Dortmund, am Mittwoch das Berliner Derby Hertha gegen Union, jeweils zur Primetime. Achtung: das Erste zeigt nach den Spielen noch zwei sehenswerte Dokus, am Dienstag um 23:30 läuft „Das Pokal-Wunder des FC St. Pauli“ über den Pokalwettbewerb 05/06, als die Hamburger als Drittligist(!) bis ins Halbfinale durchmarschierten und sich so finanziell sanierten. Am Mittwoch um 23:30 wird’s spannend: In „Milliardenspiel Amateurfußball“ geht Hajo Seppelt den Schwarzgeldflüssen im Amateurbereich nach. Diese Doku verpass ich auf keinen Fall.

[Tipp der Woche] Tennis satt – die US Open auf Eurosport

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/7f7ReYaqV6I

Seit 7 Tagen kommen die Tennis-Freunde wieder voll auf ihre Kosten, seit 7 Tagen laufen die US Open, Eurosport überträgt flächendeckend. Wie immer in New York bekommt man faszinierendes, athletisches Tennis der obersten Güteklasse zu sehen. Mein Highlight der ersten Woche war der mächtige Fight über füfn Sätze, in dem Carlos Alcaraz (für mich bisher ein komplett unbeschriebenes Blatt) den topgesetzten Stefanos Tsitsipas aus dem Turnier geworfen hat, mit unbändigem Willen und herrlich aggressiven Schlägen, auch und gerade aus der Bedrängnis heraus. Ich freue mich auf die nächsten Matches.

[Tipp der Woche] Endlich wieder Spocht!

chairs, rows, pattern

Photo by Daisymupp on Pixabay

Ob’s nun der Sommer war, der die Inzidenzen runter getrieben haben, oder ob es irgendwelche Maßnahmen waren oder ob das Virus einfach mal ’ne Pause braucht ist letztlich wurscht. Hauptsache, man kann sich wieder dem normalen, lebenswerten Leben etwas annähern, und das bedeutet für simpel gestrickte Männer wie mich auch: Sport gucken., Okay, das konnte man auch während des Lockdowns vom Sofa aus, aber zum Sportgucken gehören ja immer zwei Dinge. Einmal der Typ, der auf dem Sofa hockt1 und ein großartiges Sportereignis, das sich anzuschauen lohnt. Von zweiterem haben wir diese Woche tatsächlich zwei: die zweite Woche der French Open steht im Tennis an, und die Fußball-Europameisterschaft startet am Freitag.

Die French Open in Roland Garros werden ja bekanntlich auf Sand gespielt, und Sand sorgt – meiner bescheidenen, von mehreren Jahrzehnten Amateur-Tennis geprägten Meinung nach – für das schönste, variantenreichste Tennis. Weil es wegen des langsameren Untergrunds weniger auf Athletik und mehr auf Ideenreichtum beim Spielen ankommt. Eurosport überträgt, wie gewohnt.

Am Freitag, zwei Tage vor dem Tennis-Finale, startet dann die EM mit dem Eröffnungsspiel Türkei-Italien. Da hab ich noch leise Schwierigkeiten, mich emotional zu positionieren, auf den gleichen Emotionalitäts- und Begeisterungslevel zu kommen, den ihr sonst von mir gewohnt bleibt. Der durch das miese Abschneiden unserer Nationalmannschaft verursachte Kater hält noch an, aber ich hoffe, dass sich das im Turnierverlauf gibt. Natürlich werden wir hier im Blog das Turnier wieder begleiten, jedoch nicht so umfangreich, wie wir das bei den letzten Turnieren gemacht haben. Ich werde mich nicht täglich melden, sondern alle zwei, drei Tage eine Art Turniertagebuch schreiben, mal sehen, wie sich das entwickelt. Am Freitag könnt ihr die erste Folge lesen.

Was sich nicht geändert hat: Wir veranstalten wieder ein Tippspiel zu EM, ich hab es vor ein paar Tagen ja schon angekündigt, in dem entsprechenden Post findet ihr alle Details. Wenn ihr noch nicht dabei seid, überlegt bitte, ob ihr einsteigen wollt. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos, die Konkurrenz knallhart, das Fachwissen groß und die Preise einmalig. Hier geht’s lang.

[Tipp der Woche] Melbourne, die Zweite – Sport mit Menschen und Menschlichkeit

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2qduQ0fZcsQ

Die Australian Open gehen in die zweite Woche, und natürlich ist das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres auch wieder unser Tipp der Woche. Nicht nur wegen des Ausnahme-Tennis, dass man sich dort reinziehen kann1, sondern weil es das erste große Sportereignis seit Monaten ist, bei dem Publikum zugelassen ist. Und man merkt deutlich, wieviel Wärme und, ja, Menschlichkeit fehlt, wenn Spitzensport ohne Publikum abläuft. Wie hier, als die Kollegin auf der Tribüne, die wohl das eine oder andere Fosters zu viel hatte, sich ihren Platz im Rampenlicht besorgte, als Nadal gerade zum Satzgewinn aufschlagen wollte. Das ist eben keine Störung der ansonsten geölt durchlaufenden Profisport-Maschinerie, das ist die Unberechenbarkeit und Spontaneität, derentwegen man Sport live anschaut und nicht in der Aufzeichnung. Noch eine Woche lang ist uns dieses Vergnügen gegönnt. Nutzen wir es. Eurosport überträgt.

[Tipp der Woche] Grand Slam Downunder – mit Zuschauern!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/5OQDXQPew-c

Darauf haben wir lange gewartet: ein Weltklasse-Sportereignis mit Zuschauern! Seit bald einem Jahr findet Spitzensport nur noch in Geisterarenen ohne Zuschauer statt. Die Stimmung beschreiben wohlwollende Menschen als gewöhnungsbedürftig, ehrliche Menschen als nicht vorhanden. In Australien wagen sie nun die Rückkehr des Publikums, es werden Zuschauer zu den Spielen zugelassen. Obwohl man auf der Insel Australien die verdammte Pandemie einigermaßen im Griff hat, ist das trotzdem ein ziemliches Risiko. Wie dem auch sei, ich freu mich wie ein kleines Kind auf zwei Dinge: Spitzen-Tennis mit herausragenden Spielern – vor allen Dingen Roger Federer: Diesem Mann, dem vermutlich elegantesten, komplettesten Spieler der Tennis-Geschichte zugucken zu dürfen ist nichts weniger als ein Privileg – und endlich wieder Atmosphäre vor Ort! Eurosport überträgt beinahe rund um die Uhr. New Balls, please!

[Tipp der Woche] im Zeichen des Doppel-T: Tennis und die Tour

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/PC1eDW5Wqyk

Der Tipp dieser Woche macht mir Bauchschmerzen. Einerseits möchte ich jubeln: endlich wieder hochklassiger Sport im TV. Endlich wieder stundenlang vor der Glotze hängen, ohne zu wissen wie’s ausgeht. Das Finalturnier der Champions League war ja nicht total schlecht. Zwar war die Atmosphäre ohne Zuschauer im Stadion nahe dem Gefrierpunkt angesiedelt, aber es gab guten, stellenweise brillanten Fußball zu sehen und mit dem 8:2 der Bayern gegen Barca eine Partie für die Geschichtsbücher. Nun also Klassiker im Tennis und Radsport: Die US Open und die Tour de France. weiterlesen…