[Tipp der Woche] Abwarten und Pausentee trinken

Frank_P_AJJ74 / Pixabay

Normalerweise würde hier als Tipp der Woche der Neustart der Bundesliga stehen. Klar. Endlich wieder Fußball, nach 8 Wochen sportfreier Quarantäne ist man derart ausgehungert, ich würd mir sofort eine Kreisliga-Partie anschauen. Aber die spielen ja auch nicht. Also, warum freu ich mich nicht auf Bundesliga-Fußball? weiterlesen…

Fernreisen, die Genderschmelze und die Schuster-Karbonade – die Links der Woche vom 1.5. bis 7.5.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Beinahe hätte ich verschwitzt, dass morgen Feiertag ist und eure „Links der Woche“ erst morgen gepostet. Wäre ja gar nicht gegangen, ihr seid seit erstaunlich vielen Jahren dran gewöhnt, dass die besten Geschichten und Videos der Woche zum Wochenendstart zu euch kommen, und das Wochenende beginnt heute. Morgen werden 75 Jahre Befreiung gefeiert, und das vollkommen zurecht, auch wenn gewisse Idioten aus derrechten Ecke das anders sehen? Dass die Welt von den menschenverachtenden Nazis, die Millionen Menschen umgebracht haben, befreit wurde, sollte uns einen Feiertag wert sein.  weiterlesen…

Wir sind Kalou!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/gTNPaLa6mXA

Kann man mit einem Kabinen-Video dem bezahlten Fußball in Deutschland den Garaus machen? Man sollte es meinen, wenn man sich die Reaktionen reinzieht, die das Video, dass Herthas Salomon Kalou gestern auf Facebook gestellt hat, reinzieht. Unglaublich! Prollige Profis scheren sich einen Dreck um die Hygiene-Vorschriften von Regierung und DFL. Und dann reden sie auch noch über Geld, statt sich die Hände zu desinifzieren! Ja, haben die denn gar keine Ahnung von Corona. Der ganze Rettungsplan der DFL mit Geisterspielen und dauerndem Geteste ist zum Scheitern verurteilt. Wegen Kalou!  weiterlesen…

[Tipp der Woche] Messer raus! – „Knives Out“ auf Blu-ray

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/x8lep-IErac

Bis Ende letzten Jahres war das Whodunit-Genre1 mausetot. Action-Thriller und Co. hatten der Agatha-Christie-Mörderjagd anscheinend komplett den Garaus gemacht, sowas wollte man nur noch in Miss-Marple-Wiederholungen auf Nischensendern angucken. Doch dann kam „Knives Out“ und defibrillierte die togeglaubte Täterhatz in spektakulärer Weise. Zutaten? Ein exquisiter Cast (angeführt von einem brillanten Daniel Craig), ein fintenreiches Drehbuch, dass sich selbst nicht allzu Ernst nimmt und ein paar überraschend neuartige Ideen parat hat2 und eine gediegene, für gute Laune sorgende Regie haben für einen Kassenerfolg gesorgt. Vollkommen zurecht, der Film macht einfach Spaß, ohne übermäßig nostalgisch zu sein. Am Freitag erscheint die der Film – mit Extras gespickt3 auf Blu-ray.

Lockdown-Songs, Stahl und Kristoffersons Outlaw-Debüt – die Links der Woche vom 24.4. bis 30.04.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Morgen ist Feiertag, deshalb fällt in dieser Woche der Freitag auf einen Donnerstag und unsere Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die uns in den letzten Tagen unter den Mauszeiger gekommen sind, gehen heute schon online. Hier ist sie, unsere kleine, feine Link-Show zum verlängerten Wochenende. weiterlesen…

[Tipp der Woche]Spannend, verstörend, umstritten – „Oldboy“ auf Blu-ray

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/bYmHA4pB63w

Der Geschäftsmann Oh Dae-su wird – am Geburtstag seiner Tochter – entführt und in einem fensterlosen Zimmer gefangen gehalten, in dem sich nichts als ein Fernseher befindet. 15 Jahre lang wird er dort festgehalten, ohne zu erfahren, warum. Ohne zu erfahren, von wem. Dann wird er plötzlich freigelassen und versucht, herauszufinden, wer ihm das angetan hat. Und warum

Oldboy“ ist vermutlich der verstörendste Rache-Thriller aller Zeiten. Die Prämisse der Story wird einem als beängstigend plausibel verkauft, man fiebert mit dem Protagonisten mit, um zu erfahren, was hinter dem ganzen steckt. An der Auflösung der Geschichte scheiden sich die Geister. Die einen finden Sie genial, die anderen bezeichnen sie als gekünstelt und enttäuschend. Wie man zu dem Ende auch steht, der Film ist mordsspannend, un die Bilder, mit denen Regisseur Chan-wook Park die Geschichte erzählt, brennen sich einem förmlich in die Augen. 2013 ab’s ein US-Remake mit Josh Brolin, das Original, das am kommenden Donnerstag auf Blu-ray erscheint, bleibt unerreicht.

Alle im Homeoffice, Barbers Neunzigster und Calles Scholle – die Links der Woche vom 17.4. bis 23.4.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist Freitag, Zeit für die „Links der Woche“ und einen kleinen Rückblick auf die Virus-Woche. Die News überhaupt war natürlich die Absage des Münchner Oktoberfests. Wobei ich das noch nicht ganz nachvollziehen kann: Hätte man das nicht mit einer Festzelt-App „Geistersaufen“ in den virtuellen Raum umlenken können? Inkl. Online-Ordering von überteuerten schlecht eingeschenkten Bieren und Gastdirigieren der Blasmusik (einfach Aufstehen und neben dem Takt rumfuchteln, genau wie im Festzeit). Nuja, vielleicht kommt das noch. Soweit dazu, jetzt zu den besten Geschichten und Videos der Woche… weiterlesen…

[Tipp zum Wochenende] Rattenrennen im Knast – „Shot Caller“ auf ProSieben

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/emQqXJsa9S0

Für Freunde des knallharten Knast-Thrillers gibt es am Sonntagabend um 22 Uhr 25 keine Alternative: um 22 Uhr 25 wird ProSieben eingeschaltet, um der TV-Premiere von „Shot Caller“ beizuwohnen. Der Börsenmakler Jacob Harlon (Nikolaj Coster-Waldau) verursacht betrunken einen Autounfall und wandert in den Knast. Dort muss er sich entscheiden, ob er Täter oder Opfer sein will. Und die Entscheidungen, die er im Knast trifft, werden Auswirkungen auf seine Familie haben. „Shot Caller“ ist ein typischer Knast-Thriller: hart, oftmals brutal und mordsspannend. Der Film ist jedoch keine oberflächliche Prügelorgie, er hat genügend Tiefe, um den Zuschauer nicht nur bestens zu unterhalten sondern auch zum Nachdenken anzuregen. Cooler Film.

[TV-Tipp des Tages] „Überwacht: Sieben Milliarden im Visier“ – spannende Doku auf arte

Medi2Go / Pixabay

Der Staat möchte seine Bürger gern beschützen: Deshalb wächst die Zahl der im öffentlichen Raum installierten Überwachungskameras täglich. Aber natürlich nehmen die nicht nur die Verbrecher und Terroristen auf, wegen denen sie installiert wurden. Nein, auch der brave, unbescholtene Bürger läuft vor den Objektiven dieser Kameras herum und macht sich „digital nackig“. Und hier wird’s problematisch. Wo hört die Fürsorge des Staates auf, wo fängt digitaler Totalitarismus an? Auf arte läuft heute um 20 Uhr 15 die spannende Doku „Überwacht: Sieben Milliarden im Visier“. Alternativ kann man sich den Film bis zum 19.06. bei arte online anschauen.

[Tipp der Woche] Hucks Traum vom Wrestler – „The Peanut Butter Falcon“ auf Blu-ray

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2xEyuLodfTA

Hast du als Junge mit roten Ohren mehrmals „Huckleberry Finn“ gelesen? Und warst im letzten Dezember nicht im Kino, um „The Peanut Butter Falcon“ anzuschauen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Blu-ray dieses wunderbaren modernen Abenteuerfilms zu ordern, die diese Woche in den Handel kommt.
Der junge Zac (Zack Gottsagen) leidet am Down-Syndrom und träumt davon, Profi-Wrestler zu werden. Er reißt aus dem Heim aus, um auf eine Profi-Wrestlign-Schule zu gehen, die er aus der TV-Werbung kennt. Auf der Flucht lernt er den Klein-Gangster Tyler (Shia LaBoeuf) kennen, der ihn widerwillig unter seine Fittiche nimmt. Die beiden absolvieren gemeinsam eine ODyssee durch die USA; wie seinerzeit Huck und Jim.
Die Parallelen zu Mark Twains Jahrhundertroman sind offensichtlich, der Film bedient offensiv dieses Mississippi-Feeling. Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern ist sensationell, die Story hat alles, was eine moderne Abenteuer-Story braucht: Action, Humor, Spannung und eine gehörige Portion Sentiment. In einem übertrifft der Film das Twainsche Vorbild sogar1Was allerdings nicht sonderlich schwierig war2: Das Ende ist viel besser.