[Streaming-Tipp] King of Nascar – Neue Kevin-James-Sitcom „The Crew“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/XiwX-enDKFs

Mit Kevin James ist das so ’ne Sache. Man mag ihn, oder man mag ihn nicht. Wer hier regelmäßig mitliest, weiß, dass ich Kevin-James-Fan bin. Der Mann trifft einfach einen Nerv bei mir. Er bringt mich zum Lachen, und er scheint ein sympathischer Kerl zu sein. So einfach ist die Welt, und so einfach sind die Filme und Sitcoms, in denen er die Hauptrolle spielt. Die meisten hab ich mir gerne angeschaut, und ich hab auch kein Problem damit, dass das Strickmuster der meisten seiner Geschichten ziemlich ähnlich ist. Okay, „Kevin can wait“, seine letzte Serie, war ziemlich Mist. Hab ich nur die ersten paar Folgen gesehen, dann nicht weiter. Musste nicht sein.

Deshalb hab ich mich auf „The Crew„, seine neue Serie, die vor ein paar Tagen auf Netflix gestartet ist, sehr gefreut. Auch wenn er da wieder jemanden spielt, der ebenfalls Kevin heißt. Musss nicht mehr, sein, Kevin, wir haben den Gag mit „Kevin“ jetzt verstanden. Nichts für ungut, Kevin. Gefreut hab ich mich, weil dieser Kevin Teamleiter eins NASCAR-Rennteams ist. Super-Idee. Der typische Kevin-James-Humor und Autorennen, das ist eine traumhafte Paarung, das sollte passen.

Passt auch, aber die erste Folge ist wirklich furchtbar. Und das schreib ich als Fan des Mannes. Zusammengestückeltes Buch, fahrige Schauspielerei von allen Beteiligten, inkl. vom Meister selbst, und die Konserven-Lacher vom Tonband gehen einem auf den Zeiger. Und das Potenzial der Grundidee wird noch nicht mal angekratzt. Beinahe hätte ich nicht weiter geschaut. Und das wäre ein Fehler gewesen. Die 2. Folge ist schon viel besser, und ab der dritten Folge geht die Serie ordentlich ab, da wird sie wirklich komisch. Das ist halt bei Sitcoms so, da braucht das Ensemble ein paar Folgen, bis alle aufeinander eingespielt sind und entspannt ihr Ding durchziehen können. „The Crew“ ist da keine Ausnahme. Und wer sich in der NASCAR-Rennszene auskennt, wird sich auch über die zahlreichen Kurzauftritte von echten Rennfahrern freuen. Die Serie ist ein Hit. Ab der dritten Folge. Und für die 2. Staffel lassen sie hoffentlich die Konservenlacher weg.

 

 

[Tipp der Woche] Reiter aus Leidenschaft – „The Rider“ auf Blu-ray

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/8moxBGez7VI

Die Kinos sind Lockdown-bedingt noch zu. Da bietet sich diese Woche die Gelegenheit, einen Wilm zu entdecken, der ein wenig am Kino-Publikum vorbeigerauscht ist, als er 2018 gezeigt wurde. Die Rede ist von „The Rider„, einem Neo-Western über den Rodeo-Reiter Brady Blackburn, der nach einem schweren Sturz erfährt, dass er nie wieder Rodeo reiten darf: die nächste Kopfverletzung könnte ihn umbringen. Aber Blackburn hat nie etwas anderes gelernt als Reiten: und er will auch gar nichts anderes machen als Reiten. Die (einfache) Story kommt einem bekannt vor, das hat man so oder ähnlich schon mit Boxern und Wrestlern gesehen, aber „The Rider“ ist anders. Zum einen, weil diese Geschichte dem Hauptdarsteller des Films, Brady Jandreau tatsächlich widerfahren ist. Zum anderen, weil dieser Film wirklich einmalig schön fotografiert ist. Man sieht nicht nur atemberaubende Aufnahmen von amerikanischen Prärien, Jandreau macht im Sattel wirklich eine Ausnahme-Figur. Wenn man ihn reiten sieht, merkt man, dass einige andere Schauspieler nicht wirklich reiten, sondern eher wie nasse Scäke auf geduldigen Pferden abhängen. Schließlich enthält dieser Film einige wirklich herzzerreißende Szenen. Also, die Szene, in der Blackburn den gelähmten Rodeo-Reiter besucht, die geht selbst dem hartgesottensten Zuschauer an die Nieren- Toller Film, meine Empfehlung für diese Woche. Am Freitag erscheint die Blu-ray, die wegen der Kamera wirklich lohnt. Auf amazon prime ist der Film ebenfalls zu sehen.

Schräge Herrenfrisuren, Schlachtefeste und der Killer-Boogie – die Links der Woche vom 12.2. bis 18.2.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist mal wieder Freitag, der vorletzte Freitag im Februar, um genau zu sein, und damit ist es wieder zeit für unsere Links der Woche, eine Sammlung von Geschichten und Videos, die wir während der Woche für euch gesammelt haben. Das Zuhausehocken geht uns allen mittlerweile auf den Zeiger, da hoffen wir, dass unsere Storys und Bilder bei euch für ein wenig Abwechslung sorgen. weiterlesen…

[Tipp der Woche] Melbourne, die Zweite – Sport mit Menschen und Menschlichkeit

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2qduQ0fZcsQ

Die Australian Open gehen in die zweite Woche, und natürlich ist das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres auch wieder unser Tipp der Woche. Nicht nur wegen des Ausnahme-Tennis, dass man sich dort reinziehen kann1, sondern weil es das erste große Sportereignis seit Monaten ist, bei dem Publikum zugelassen ist. Und man merkt deutlich, wieviel Wärme und, ja, Menschlichkeit fehlt, wenn Spitzensport ohne Publikum abläuft. Wie hier, als die Kollegin auf der Tribüne, die wohl das eine oder andere Fosters zu viel hatte, sich ihren Platz im Rampenlicht besorgte, als Nadal gerade zum Satzgewinn aufschlagen wollte. Das ist eben keine Störung der ansonsten geölt durchlaufenden Profisport-Maschinerie, das ist die Unberechenbarkeit und Spontaneität, derentwegen man Sport live anschaut und nicht in der Aufzeichnung. Noch eine Woche lang ist uns dieses Vergnügen gegönnt. Nutzen wir es. Eurosport überträgt.

Der Hotdog-Test, die Schneekatastrophe und der Eigenbau-Bass – die Links der Woche vom 5.2. bis 11.2.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist der Freitag einer Woche ohne große Überraschungen. Oder kam für irgendwen die Verlängerung der Kontakteinschränkungen überraschend? Immerhin sind die Prioritäten der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin aufschlussreich: Am wichtigsten ist schulische Bildung und ein anständiger Haarschnitt. Erinnert mich irgendwie an meine weit zurückliegend Jugend. Damals haben uns die Beatler erlöst, aber heute? Keine Erlösung, aber hoffentlich etwas Unterhaltung bringen euch hoffentlich – wie jeden Freitag – unsere Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die uns in dieser Woche unter den Mauszeiger gekommen sind.

weiterlesen…

[Männeressen] Das Steak für Kerle: Flank-Steak

Das Flank-Steak ist mit Sicherheit nichts für den, der regelmäßig eine überregionale Steakhouse-Kette aufsucht, dort den „Lady’s Cut“ bestellt und erwartet, dass sein Seak „butterzart auf der Zunge zerschmilzt“. Ein Flank-Steak – aus dem Bauchlappen des Rinds geschnitten – ist deutlich urtümlicher. Es verlangt dem Connaisseur Mitarbeit ab, sprich: es darf gekaut werden, Steak zum Lutschen bekommt man anderswo. Diesen – bei intakten Kauwerkzeugen relativ geringen – Einsatz belohnt das Flank-Steak reichlich: mit Saftigkeit und kernigem Rindfleischgeschmack.  Und mit einer wirklich gelingsicheren, einfachen Zubereitungsmethode. Wer beim Braten oder Grillen eines Flank-Steaks etwas falsch machen will, muss sich richtig Mühe geben. weiterlesen…

[Tipp der Woche] Grand Slam Downunder – mit Zuschauern!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/5OQDXQPew-c

Darauf haben wir lange gewartet: ein Weltklasse-Sportereignis mit Zuschauern! Seit bald einem Jahr findet Spitzensport nur noch in Geisterarenen ohne Zuschauer statt. Die Stimmung beschreiben wohlwollende Menschen als gewöhnungsbedürftig, ehrliche Menschen als nicht vorhanden. In Australien wagen sie nun die Rückkehr des Publikums, es werden Zuschauer zu den Spielen zugelassen. Obwohl man auf der Insel Australien die verdammte Pandemie einigermaßen im Griff hat, ist das trotzdem ein ziemliches Risiko. Wie dem auch sei, ich freu mich wie ein kleines Kind auf zwei Dinge: Spitzen-Tennis mit herausragenden Spielern – vor allen Dingen Roger Federer: Diesem Mann, dem vermutlich elegantesten, komplettesten Spieler der Tennis-Geschichte zugucken zu dürfen ist nichts weniger als ein Privileg – und endlich wieder Atmosphäre vor Ort! Eurosport überträgt beinahe rund um die Uhr. New Balls, please!

Krieg der Steine, Gendertrötenbier und der Tod des Cape Man – die Links der Woche vom 29.1. bis 4.2.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Komisch, schon wieder Freitag? Ist doch erst 7 Tage her, dass Freitag war, eine knappe Woche. Die Zeit rast, vor allen Dingen im Lockdown… Nur Spaß! Nur Spaß! Die Zeit rast ja gar nicht, sie schleicht so langsam, dass wir schon Zeit haben, darüber zu diskutieren, ob die paar Hanseln, die hierzulande schon geimpft wurden, irgendwelche Privilegien bekommen sollten. Wobei mit „Privilegien“ die ganz normalen Grundrechte gemeint sind. Wir leben in einer großen Zeit. Die jede Woche neuen Erzählstoff liefert. Hier sinddie besten Geschichten und Videos der letzten sieben Tage.  weiterlesen…

Vom Sofa auf die Klippen des Wahnsinns: Jason Reitman’s Home-Movie-Remake der „Braut des Prinzen“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/lR8pA_WV9QI

Unsereins setzt sich im Lockdown aufs heimische Sofa, guckt Netflix leer und beschwert sich über alles Mögliche. Kreative Genies wie Hollywood-Regisseur Jason Reitman schalten die Smartphone-Kamera ein und drehen locker aus der Hüfte ein mit minimalen Mitteln (und – zugegeben – einigen SEHR namhaften Darstellern) genial ausgestaltetes Remake des Abenteuer-Klassikers „Die Braut des Prinzen„, der seinerseits auf William Goldmans ironischem Meisterwerk „Die Brautprinzessin“ basiert. Bitte, nehmt euch die Zeit und schaut Reitmans Homme-Movie-Remake in Gänze an, das sind 70 Minuten voller Einfallsreichtum und Liebe zum Detail, die sich lohnen. Reitman hat das übrigens gemacht, um Geld für „World Central Kitchen“ zu sammeln. Wenn euch der Film gefällt, könnt ihr ja vielleicht was spenden. (Es war übrigens wieder mal Jason Kottke, der mich auf diese Perle aufmerksam gemacht hat.)

[Tipp der Woche] Das erste Heimspiel – Superbowl LV

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/VaLhGdpmWbk

Zum 55. Mal ist es soweit: Am kommenden Sonntag findet eines DER Sportereignisse des Jahres statt, der Superbowl wird in seiner 55. Inkarnation angepfiffen. Und in diesem Jahr gibt es eine Besonderheit. Nein, nicht Corona-bedingt leere Ränge, sondern dies ist tatsächlich das erste Mal in der Geschichte, dass es einer Mannschaft aus der Stadt, in der der Superbowl stattfindet1, gelungen ist, sich ins Finale vorzukämpfen. Die Tampa Bay Buccaneers werden ein Heimspiel gegen die Kansas City Chiefs bestreiten. Pro Sieben überträgt, am kommenden Sonntag ab 22 Uhr 40.