Schlägereien der Sonderklasse: Bebel & Delon

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Zum 85. Geburstag von Jean-Paul Belmondo lassen wir uns selbstverständlich nicht lumpen und servieren euch eine klassische Film-Schlägerei des Meisters, aufs kompetenteste unterstützt von einem anderen französischen Film-Giganten, Alain Delon. In „Borsalino“ aus dem Jahr 1970 ließen es die beiden Superstars ordentlich krachen…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/3fH8CSpZ67M

„Borsalino“ beginnt als wunderbares Buddy-Movie, und – das war damals durchaus filmüblich – in Buddy-Movies wurden Freundschaften mit den Fäusten geschlossen. Wenn man sich mit dem zukünftigen Kumpel nicht ordentlich geprügelt hatte, wusste man ja nicht, was der drauf hat. Ob er nicht abstinkt, wenn’s hart auf hart geht. Ob man sich auf den verlassen kann. Delon und Belmondo, den die Franzosen durchaus zärtlich „Bebel“ nennen, testen sich in dieser Szene tatsächlich auf Herz und Nierenschläge, und am Ende ist klar: diese Freundschaft wird so manchen Prügelsturm überleben. Auffällig ist das gemächliche, an die berühmten „Slow Burns“ von Laurel & Hardy erinnernde Tempo. Durch diese Zeit lassen, durch dieses überdeutliche Abwarten der Reaktion des Gegners bekommt die Schlägerei eine herrliche Tongue-in-Cheek-Leichtigkeit.

Fun Fact: Alain Delons Rollen-Name ist in diesem Film „Roch Siffredi“. Klingelt’s? Ja, genau, der italienische Porno-King hat sein Pseudonym aus diesem Film bezogen.

Markiert mit , , , , , , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!