Schlägereien der Sonderklasse: Steak-Frites für Belmondo

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

In den 70er Jahren der vorigen Jahrhunderts fing ich an, ins Kino zu gehen, und da gab es einen Star, für den gab ich mein Taschengeld blind an der Kino-Kasse ab: Jean-Paul Belmondo konnte einfach nix falsch machen. So ungefähr 15 Jahre lang war er damals DER Actionheld des europäischen Kinos, und es hat nach ihm keinen europäischen Schauspieler mehr gegeben, der in so lässiger Weise Athletik, Eleganz und Humor verbunden hat. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Jean-Paul Belmondo 80

Belmondo - Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Belmondo – Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Auf Belmondo passt ein Ausdruck, der so langsam anfängt, sich aus dem allgemeinen Sprachgebrauch zu verabschieden. Belmondo ist „ein doller Hecht“. Ach, Quatsch, was sag ich, Belmondo ist der dollste aller dollen Hechte, der Ober-Hecht im Karpfenteich Hechtteich.
Dabei hatte am Anfang keiner Belmondo auf der Rechnung. Mit so einer verdellten Visage wurde man in den 50er Jahren höchsten Lastwagenfahrer, aber doch nicht Schauspieler! Aber Belmondo war schon damals ziemlich egal, was „man“ machte, er machte, was er wollte. Irgendwie hat er’s aufs Pariser Konservatorium geschafft, hat ein paar lausige Rollen auf schlecht bezahlten Tourneen ergattert und galt schließlich als talentierter Nachwuchsschauspieler, der nie Karriere machen wird. „Wie der aussieht?“ Doch dann kam… weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: