Diegos Ball, der Probelieger und Bacon am Baum – die Links der Woche vom 4.12. bis 10.12.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist Freitag, und es ist leider einer dieser Freitage, die vor einem Wochenende liegen, bei dem man nicht weiß, ob man sich darauf freuen kann oder soll. Die aktuellen Zahlen sind nicht schlecht, sondern eher so katastrophal, man will eigentlich keien weiteren Kontaktbeschränkungen, weiß aber, dass sie kommen werden und fragt sich, warum dann nicht sofort auf die Bremse getreten wird, damit der Spuk schneller ein Ende hat. Tja, ändert das was, wenn man sich ärgert, wenn man rumwütet oder mehr oder weniger Angst hat? Leider nicht, das Drecks-Virus ist derzeeit einfach stärker als wir, da hilft nur Zähne zusammenbeißen und versuchen, sich einen Rest guter Laune zu bewahren. Dabei wollen wir behilflich sein, mit unseren Links der Woche, den besten Geschichten und Videos, die uns diese Woche utner den Mauszeiger gekommen sind. weiterlesen…

Zen oder die Kunst der gepflegten Nassrasur

Myriams-Fotos / Pixabay

Die regelmäßigen Leser meiner Posts zum Thema Nassrasur wissen es: Ich nutze die Minuten meines täglichen Wellness-Rituals gern dazu, die Gedanken mal fliegen zu lassen. Manchmal denke ich über Dinge nach, die mich aktuell bewegen, manchmal über Gott und die Welt und manchmal auch an – nichts. Dann fangen, wenn ich mein Gesicht einschäume, plötzlich alle Gedanken an, aus meinem Gehirn zu verschwinden. Wenn der Schaum in meinem Gesicht steht und ein wenig meinen Bart eingeweicht hat, setzte ich den Hobel an, und plötzlich gibt es nichts anderes mehr als meinen Hobel, die Bartstoppeln und mich. Der Rest der Welt ist unwichtig geworden, wichtig ist nur, dass der Hobel meinen Bart ab- und nicht in meine Haut einschneidet. Zug um Zug. Lange Züge auf den Wangen und am Hals, kurze am Kinn und um den Mund herum. Immer schön im Rhythmus bleiben, nicht nachlässig werden, und wenn der Schaum verschwunden ist, wiederholt sich das Spiel im zweiten Durchgang gegen den Strich: Zug um Zug, lang und kurz, immer im Rhythmus. Und schließlich, wenn ich die Seifenreste aus meinem Gesicht wasche, das Aftershave auftrage und meine Rasur-Utensilien säubere, komme ich in die Wirklichkeit und die Gedanken in mein Bewusstsein zurück. Ich fühle mich herrlich entspannt und erfrischt. Körperlich und geistig. Ganz erstaunlich, was so eine Nassrasur für einen tun kann.

[Männeressen] Die volle Wucht aus dem Périgord – Pommes de Terres Sarladaises

Vor ein paar Wochen bin ich zufällig an Martin Walkers Krimis mit Bruno, Chef de Police geraten und hab mich in ihnen festgelesen. Ich fress gerade einen nach dem anderen weg. Was wörtlich zu nehmen ist, den ich les die erst in zweiter Linie wegen der Krimi-Handlung. Zuallererst ist olle Bruno nämlich ein typisch französischer Lebenskünstler, und da er im Périgord lebt und Verbrecher fängt, einer der kulinarisch attraktivsten Regionen Frankreichs, gibt’s bei Bruno immer gut zu essen und gut zu trinken. Ich glaub, nur von Wolfram Siebeck hab ich mehr über die französische Küche gelernt als von Bruno. Von dem gibt’s auch ein Kochbuch, das ich mir letzte Woche zugelegt habe. Und das erste, was ich draus gekocht haben, waren „Pommes de Terres a la Sarladaises“, eins der berühmtesten Gerichte im Périgord. Im Prinzip sind das ja nur Bratkartoffeln, aber wer zu diesem Essen „Bratkartoffeln“ sagt, für den ist auch ein Ferrari „nur ein Auto“. weiterlesen…

[Tipp der Woche] Götter in Schwarz-Weiß – Finchers „Mank“ auf Netflix

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/aSfX-nrg-lI

Auf diesen Film habe ich – ungelogen – ein Jahr lang gewartet. Meine Vorfreude begann, als ich erfuhr, dass ein Regisseur, den ich sehr bewundere, nämlich David Fincher, einen Film über eins meiner Idole, den Drehbuchautor Herman L. Mankiewicz dreht. Mankiewicz ist heutzutage nur noch Film-Freaks ein Begriff. Die aber wissen, dass er im Hollywood der 30er und 40er Jahre ein Gigant war, der die Drehbücher zu mehr stilbildenden Hollywood-Filmen geschrieben und bearbeitet hat als jeder seiner Zeitgenossen. Zu Manks Kerben im Coltgriff gehören unter anderem ein paar Filme der Marx Brothers (die er auch produzierte), „Dinner at Eight“, „Pride of the Yankees“, „It’s a Wonderful World“ und „The Wizard of Oz“. Jeder Drehbuchautor hätte sich mit dem Skript zu einem dieser Filme seinen Platz im Olymp verdient, aber er hat sie gleich dutzendweise rausgehauen. weiterlesen…

Arecibo, die Qatar-Befürworter und die Auswirkungen der Frauenquote auf den Aktienmarkt – die Links der Woche vom 27.11. bis 3.12.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Den November und den ersten Advent haben wir hinter uns gelassen, der 2. Advent und der Vorweihnachtszeit liegen vor uns, und wie schon in den Jahren vorher könnt ihr euch auf eins verlassen: Wor bleiben konsequent eine Adventskalender-freie Zone! Aber natürlich kommen auch im Dezember jeden Freitag unser Links der Woche auf uns zu, die besten Geschichten und Videos, die wird iese Woche für euch gefunden haben. weiterlesen…

[Witz] Schneemann 2020

Couleur / Pixabay

8:00 Schneemann gebaut.
8:10 Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist.
8:15 Schneefrau dazu gebaut.
8:17 Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau.
8:20 Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte.
8:25 Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Straße, dass die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln ist.
8:30 Ich werde als Rassist beschimpft, weil der Schnee weiß ist.
8:35 Fatima von der Ecke fordert ein Kopftuch für die Schneefrau.
8:40 die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario.
8:45 Das SEK trifft ein, weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.
8:50 Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.
8:55 Mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet, während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.
9:00 Ich bezahle 1.000 Euro Bußgeld, weil Schneemann und Schneefrau keine Maske tragen und der Mindestabstand nicht eingehalten wurde.

Schneemann bauen 2020. Ich war dabei.

(Zugegeben, der Joke ist nicht ganz taufrisch, aber der Schluss ist wenigstens neu.)

Das beste Weihnachtsgeschenk für überzeugte Nassrasierer

suju / Pixabay

Der erste Advent liegt hinter, der zweite vor uns: so langsam können wir den Blick auf das anstehende Weihnachtsfest – Lockdown hin, Lockdown her – richten. Und Weihnachten bedeutet in den meisten Familien auch: Geschenke. Das sind nicht nur Dinge, die man sich selber wünscht: mit denen hat’s der passionierter Nassrasierer einfach: für gewöhnlich hat man ja eine nicht gerade kurze Liste mit Seifen, Cremes, Klingen, Rasierern, die man gern mal ausprobieren möchte. Die steckt man einfach an die lieben Nächsten durch, und die Vorfreude auf die Bescherung kann beginnen. Doch was ist mit befreundeten Nassrasierern, denen man selbst etwas schenken möchte? Deren Wünsche und Präferenzen kennt man ja meistens nicht… weiterlesen…