Das männliche Zitat der Woche (LXVIII): Dr. Martin Luther King

Foto von Trikosko, Marion S. [Public domain], via Wikimedia Commons

„Männer hassen sich oft weil sie Angst voreinander haben; sie haben Angst voreinander weil sie sich nicht kennen; sie kennen sich nicht, weil sie nicht kommunizieren können; sie können nicht kommunizieren, weil sie getrennt werden.“

Dr. Martin Luther King, der heute vor 50 Jahren ermordet wurde.

Das männliche Zitat der Woche (LXVII): Sir Anthony Hopkins

Foto: Elena Torre from Viareggio, Italia (edited by User:Marco Bernardini) (Anthony Hopkins) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

„Niemand von uns kommt hier lebend raus. Also hör auf, dich wie einen nachträglichen Einfall zu behandeln. Iss leckeres Essen. Geh in der Sonne spazieren. Spring ins Meer. Sag die Wahrheit, die du wie einen versteckten Schatz in deinem Gehirn aufbewahrst. Sei albern. Sei freundlich. Sei merkwürdig. Für alles andere hast du keine Zeit.“

Sir Anthony Hopkins

Das männliche Zitat der Woche (LXVI): Stephen Hawking

Foto: Jim Campbell/Aero-News Network [Public domain], via Wikimedia Commons

“Schau zu den Sternen auf, nicht hinunter auf deine Füße. Versuche, einen Sinn in dem zu erkenne, was du siehst, und frage dich, warum das Universum existiert. Sei neugierig. Und wie schwierig das Leben auch erscheinen mag, es gibt immer etwas, was du tun kannst und was dir gelingen wird. Es kommt darauf an, dass du einfach nicht aufgibst.“

Stephen Hawking

Das männliche Zitat der Woche (LXV): Douglas Adams

Foto: Douglas_adams_portrait.jpg: michael hughes from berlin, germany derivative work: Beao (Douglas_adams_portrait.jpg) [CC BY-SA 2.0 ], via Wikimedia Commons

„Da kurvten gewaltige Sternenschiffe auf der Suche nach Heldentaten und Reichtümern zwischen exotischen Sonnen in den entlegensten Gegenden des galaktischen Raums herum. In diesen Tagen war der Mut noch ungebrochen, war das Risiko noch hoch, waren Männer noch richtige Männer, Frauen noch richtige Frauen und kleine pelzige Wesen von Alpha Centauri noch richtige kleine pelzige Wesen von Alpha Centauri. Und alle wagten es noch, unbekannten Schrecken trotzig die Stirn zu bieten, große Taten zu vollbringen und Subjekt und Objekt durch lange und komplizierte Satzkonstruktionen so weit voneinander zu trennen, wie das noch niemand zuvor getan hatte – und so wuchs das Imperium zu seiner Größe heran.“

Douglas Adams

Das männliche Zitat der Woche (LXIII): John McEnroe

Foto von David Shankbone (David Shankbone) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

„Das Wichtige im Leben ist, dass man jedesmal, wenn man verliert, etwas daraus lernt. Das Leben ist ein Lernprozess, und man muss versuchen, zu lernen, was das Beste für einen ist. Ich sag Ihnen eins, das Leben macht keinen Spaß, wenn man seinen Kopf die ganze Zeit an die Wand schlägt.“

John McEnroe

(mehr Zitate von McEnroe gibt’s hier)

Das männliche Zitat der Woche (LXII): Matt Damon

Foto: NASA/Bill Ingalls [Public domain], via Wikimedia Commons

Jede Utopie von einem friedlichen Zusammenleben der Menschen hat damit zu kämpfen, dass sich der menschliche Charakter nicht ändert, wenn man ihn in eine Welt verpflanzt, in der alles friedlich und fröhlich geregelt werden soll…
Ich fürchte, in jedem Menschen findet sich die Anlage dazu, sich ab und zu wie ein Arschloch zu benehmen. Das gehört zum Menschsein dazu… Wir sollten es nicht leugnen, sondern versuchen, damit zu leben.“

Matt Damon

Das männliche Zitat der Woche (LX): Hunter S. Thompson

„‚Das Leben sollte keine Reise zum Grab sein, die mit dem Vorsatz angetreten wird, in einem schönen und gut erhaltenen Körper anzukommen. Im Gegenteil, man sollte mit blockierten Rädern in einer Rauchwolke ins Ziel schleudern, vollkommen verbraucht, total am Ende und laut ausrufen: ‚Wow! Was für ein Trip!'“
Hunter S. Thompson