Pommes-Modellierungen, kletternde Lego-Autos und die Überwindung der toxischen Männlichkeit – die Links der Woche vom 19.11. bis 25.11.

 Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß! 

Es ist Freitag, das Drecksvirus wütet und wir haben – bald – eine neue Regierung. Abewr haben wir auch Hoffnung? Ich weiß es nicht. Ich kann die allgemeine Erleichterung/Freude/Genugtuung über den vorgestern veröffentlichten Koalitionsvertrag nicht so ganz teilen. Das ist eine Absichtserklärung, die am Anfang einer Legislaturperiode steht. Die halbwegs dollen und möglicherweise wirklich dollen Sachen, die da drinstehen, werden bald vom parlamentarischen Alltag geschliffen werden. Kompromiss ist, wenn man’S trotzdem macht. Warten wir’s ab. Nicht mehr abwarten brauchen wir bezüglich der Links der Woche, die sind hier: die besten GEschichten und Videos, die wir diese Woche für euch gesammelt haben. weiterlesen…

Keine Trimmerklinge? Kein Problem!

razor, razor blades, shave

Photo by stevepb on Pixabay

Männer, die sich mit einem Systemrasierer rasieren, wissen: Konturen rasieren ist mit so einem Teil nicht immer einfach. Und die Barthärchen direkt unter den Nasenlöchern zu erwischen kann ebenfalls zum Problem werden, insbesondere, wenn’s ein Mehrklinger mit durchaus klobigem Kopf ist. Das wissen auch die Hersteller dieser Teile, und deshalb haben sie ihren Systemrasieren (meistens denen mit 5 oder 6 Klingen) eine sogenannte Trimmerklinge auf der Rückseite spendiert, also eine einzelne, freistehende Klinge. mit der man sich um die scheuen Härchen kümmern kann, die man mit den vorderen Klingen nicht erwischt. Tolle Idee, in deren Genuss leider nicht jeder Mann kommt. Die Kollegen, die sich nicht das volle Fünfer- oder Sechserklingenprogramm durchs Gesicht ziehen wollen oder können und sich zum Beispiel mit einem Dreiklinger begnügen, kommen nicht in den Trimmerklingen-Genuss. In die Dreiklinger bauen die mir bekannten Hersteller einen solchen Konturenschneider nicht ein. Keine Ahnung, warum sie den weglassen, denn auch viele Systemköpfe mit drei Klingen sind nicht gerade konturenfreundlich. Doch es gibt eine relativ einfache, preiswerte Lösung des Problems… weiterlesen…

Ihr seid doch für die Scheiß-Stimmung verantwortlich…

emoji, smiley, bad mood

Photo by geralt on Pixabay

Am Sonntagabend hab ich einen Fehler gemacht. Da hab ich bei Anne Will reingeschaut, und prompt ging mein Blutdruck ging in die Höhe. Weil da wieder ein paar Herrschaften aus der Politik saßen, die sich in einem einig waren: nicht zugeben zu wollen, dass sie in den letzten Wochen und Monaten hinsichtlich Covid-19 ein paar Fehler gemacht haben. Gleichzeitig wunderten sie sich über die schlechte Stimmung im Lande, mangelnde Impfbereitschaft inklusive. Herrschaften, da gibt es nichts zu wundern. Solange ihr nämlich nicht zugebt, dass ihr Fehler gemacht habt, müssen wir „draußen an den Geräten“1 annehmen, dass es so weitergeht wie bisher. Wie Uli Hoeneß schon mal sagte: „Ihr seid doch für die Scheiß-Stimmung verantwortlich!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Tipp des Tages] Visionär und mehr: „Ohne Datenschutz“ auf arte

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2bwdcejxI30

Es gibt Filme, über die staunt man Bauklötze. Wenn Sie ins Kino kommen. In der Tat gibt es Filme, über die man immer noch Bauklötze staunen kann, wenn man sie 40 Jahre nachdem sie gedreht wurden, anschaut. „Ohne Datenschutz“ ist so ein Fall. „Dossier 51“ heißt er im französischen Original und handelt von französischen Spooks, die einen Diplomaten nach allen Regeln der dreckigen Geheimdienstkunst ausspähen, um ihn kontrollieren zu können.  Dieses heute brandaktuelle Thema war schon 1978, als der Film gedreht wurde, brandaktuell. Das gilt auch für die Machart: Regisseur Michel Deville hat den Film mit subjektiver Kamera im Dokumentarstil gefilmt, das wäre heutzutage ebenfalls hochmodern. arte sendet den Film heute Abend um 22 Uhr 25, in der arte-Mediathek kann man ihn ebenfalls anschauen.

[Tipp der Woche] Kunstraub, Kreuzfahrt, Komik – „Das Schwarze Quadrat“ im Kino

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/AGAG7eTw3co

Deutsche Kino-Komödien schaffen es relativ selten zum „Tipp der Woche“, aus Gründen. Was sich diesbezüglich vor deutschen Kameras abspielt, ist oft doch eher grobschlächtig und  vorhersehbar, solche Filme mag ich nicht, deshalb empfehl ich sie auch nicht. „Das Schwarze Quadrat“ ist anders und trifft meinen Geschmack. Für mich entsteht richtige Komik, wenn jemand in eine absurde Situation gerät und seinen Stiefel konsequent durchzieht, was dann immer absurdere und damit komischere Situationen zur Folge hat. Im „Schwarzen Quadrat“ haben wir es mit zwei Kunstdieben zu tun, die gerade ein superwertvolles Gemälde gestohlen haben und es an Bord eines Kreuzfahrtschiffes weiterreichen wollen. Zu diesem Zweck haben Sie zwei andere Kreuzfahrt-Gäste chloroformiert, deren Rollen sie einnehmen. Pech, dass das zwei Entertainer sind, die als David Bowie und Elvis Presley die Passagiere unterhalten sollen. Das ist der Anfang und den Rest… nein, den könnt ihr euch eben nicht denken, sonst würde ich den Film nicht empfehlen. Den Rest müsst ihr anschauen. Ab Donnerstag im Kino.

Weltmännertag, der „Dutch Angle“ und 100 Jahre Moto Guzzi – die Links der Woche vom 12.11. bis 18.11.

 Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß! 

Diese Ausgabe der „Links der Woche“ erscheint zum Weltmännertag. Als erstes verlinke ich deshalb einen Artikel auf Genderama mit Links zu diesem Tag. Hier gibt’s – neben meinen besten Wünschen zum Weltmännertag – wie immer unsere Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die uns diese Woche utner den Mauszeiger gekommen sind. weiterlesen…

Unrasiert

mouth, man, serious

Photo by Anemone123 on Pixabay

Ein paar Mal in meinem Leben – eigentlich viel zu selten – hab ich richtigen „Männerurlaub“ gemacht. Meine besten Freunde und ich, wir haben uns zusammen einen Kabinenkreuzer auf einem der irischen Flüsse und Kanäle gemietet und sind da jeweils sieben Tage lang gemeinsam rumgeschippert. Haben navigiert und gesteuert, ordentlich Guinness und Whisky getrunken, Karten gespielt, Geschichten erzählt, was Männer so machen, wenn sie unter sich und ganz bei sich sind. Herrgott, waren das schöne Zeiten. Und natürlich haben wir uns während dieser sieben Tage nicht rasiert. Wozu auch? Kam ja nicht drauf an, wir waren ja unter uns und im Urlaub. Hat allen großen Spaß gemacht, sich nicht zu rasieren. Außer mir… weiterlesen…