Schweiger-Schwurbel, Genderkram und Gebrauchtwagen-Pimping – die Links der Woche vom 3.9. bis 9.9.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß! 

Es ist schon wieder Freitag, und es sind gottseidank nur noch zwei weitere Freitage, bis endlich Bundestagswahl ist. Liegt es an mir, oder ist das, was wir gerade mitmachen, tatsächlich der nervigste Wahlkampf aller Zeiten? Ich denke langsam, Scholz liegt nur deshalb vorne, weil er derart nichtssagend ist, dass er den Leuten am wenigsten auf den Zeiger geht. Okay, durchhalten! Vielleicht helfen dabei ja unsere Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die wir für euch gesammelt haben. weiterlesen…

90 Sekunden…

WernerB / Pixabay

Das ist jedem Nassrasierer schon mal passiert: dass eine Rasierklinge vorzeitig den Geist aufgegeben hat. Wir alle haben ja unseren Rhythmus, in dem wir die Klingen wechseln – bei mir ist sonnanbends eine neue Fällig, egal ob in der alten noch ein oder zwei Rasuren drin sind – doch manchmal hat man eben ein Teil erwischt, dass früher den Geist aufgibt. Meistens merkt man’s sofort, wenn die Klinge beim ersten Zug „rupft“ statt sanft den Bart abzuschneiden. Jetzt hat man die Wahl… weiterlesen…

[Witz] Bester Dschinn

Aladin findet eine neue Wunderlampe und reibt daran, wie er es von der alten gewohnt ist. Tatsächlich kommt, mit gewaltigem Donner und Fauchen und einer riesigen Rauchwolke wieder ein Dschinn aus der Lampe.
„Zu Diensten, Meister!“
Aladin schnüffelt ein wenig. „Nanu? Warum riecht’s denn hier plötzlich so stark nach Wacholder?“
„Weil ich der Dschinn Tonic bin.“

Adieu, Bebel…

Belmondo - Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Belmondo – Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Auf Belmondo passte ein Ausdruck, der so langsam anfängt, sich aus dem allgemeinen Sprachgebrauch zu verabschieden. Belmondo war „ein doller Hecht“. Ach, Quatsch, was sag ich, Belmondo war der dollste aller dollen Hechte, der Ober-Hecht im Karpfenteich Hechtteich.
Dabei hatte am Anfang keiner Belmondo auf der Rechnung. Mit so einer verdellten Visage wurde man in den 50er Jahren höchsten Lastwagenfahrer, aber doch nicht Schauspieler! Aber Belmondo war schon damals ziemlich egal, was „man“ machte, er machte, was er wollte. Irgendwie hat er’s aufs Pariser Konservatorium geschafft, hat ein paar lausige Rollen auf schlecht bezahlten Tourneen ergattert und galt schließlich als talentierter Nachwuchsschauspieler, der nie Karriere machen wird. „Wie der aussieht?“ Doch dann kam… weiterlesen…

[Tipp der Woche] Tennis satt – die US Open auf Eurosport

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/7f7ReYaqV6I

Seit 7 Tagen kommen die Tennis-Freunde wieder voll auf ihre Kosten, seit 7 Tagen laufen die US Open, Eurosport überträgt flächendeckend. Wie immer in New York bekommt man faszinierendes, athletisches Tennis der obersten Güteklasse zu sehen. Mein Highlight der ersten Woche war der mächtige Fight über füfn Sätze, in dem Carlos Alcaraz (für mich bisher ein komplett unbeschriebenes Blatt) den topgesetzten Stefanos Tsitsipas aus dem Turnier geworfen hat, mit unbändigem Willen und herrlich aggressiven Schlägen, auch und gerade aus der Bedrängnis heraus. Ich freue mich auf die nächsten Matches.

Erstmals Lennie, Chlodwig Poth und die 90 Jahre alte Eismaschine – die Links der Woche vom 27.08. bis 02.09.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß! 

Tatsächlich: schon Freitag, die Woche ist beinahe rum. Und natürlich ist es freitags wieder Zeit für die Links der Woche, die besten Geschichten und Videos, die wir für euch aufgetrieben haben. weiterlesen…

[Tipp des Tages] Schwarz, böse und sehr komisch: „Guilt“ auf arte

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2nwyKe-8VxI

Die meisten Katastrophen beginnen als gute Idee: Auch die Brüder Max und Jake halten es für einen genialen Einfall, einen tödlichen Verkehrsunfall zu vertuschen, anstatt die Polizei zu alarmieren. Sie setzen also das Unfallopfer, den Rentner Walter, in seinen Fernsehsessel und hoffen, dass er als „friedlich verstorben“ durchgeht. Und dann geht die Party los. Die beiden Brüder haben so eine Kette von Verwicklungen und Verdächtigungen ausgelöst, in der ein Dominostein säuberlich den nächsten zum Umfallen bringt: binnen kürzester Frist kämpfen die Brüder ums nackte Überleben. Das ist mordsspannend, das enthält jede Menge schwarzen Humor, das ist gemein bis böse und streckenweise saukomisch, das ist ein Vierteiler, wie ihn die Briten immer noch am Besten hinkriegen. „Guilt“ ist eine von der schottischen BBC produzierte Serie, die vier Folgen der ersten Staffel laufen heute ab 22 Uhr 05 auf arte. In der arte-mediathek sind sie natürlich auch zu besichtigen.