[Männeressen] Spaghetti nach Admirals Art

Heute kochen wir Pasta, die sehr nah an den AglioOlioPeperoncino sind, die wir vor ein paar Tagen gekocht haben. Heute kochen wir „Spaghetti nach Admirals Art“. Die unterscheiden sich von AglioOlio nur durch eine Zutat. Statt Anchovis nimmt man Ölsardinen. Ansonsten ist das mehr oder weniger identisch. Ist aber trotzdem ein vollkommen anderes Gericht. Lasst euch überraschen.

weiterlesen…

[Summer of Steve] Der Lackaffe, der keiner ist – „Thomas Crown ist nicht zu fassen“

Auch fast 40 Jahre nach seinem letzten Film bewegt Steve McQueen immer noch die Menschen, die seine Filme anschauen. Kaum ein anderer Schauspieler hat eine derart treue Fan-Gemeinde, kaum ein anderer Schauspieler gewinnt auch Jahrzehnte nach seinem Tod noch dermaßen viele neue Fans hinzu. Woran liegt‘s? An seiner mittlerweile sprichwörtlichen Coolness? An den Figuren, die er spielte, den Lonern, die nur auf sich selbst vertrauten? Daran, dass Kerle wie er so selten geworden sind? In unserer Serie „Summer of Steve“ machen wir uns auf die Suche nach McQueens Geheimnis.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ahupUFjzPJc

Steve McQueen hat alles mögliche gespielt, aber niemals einen Lackaffen. Und dann hat man ihm den ultimativen Lackaffen angeboten, und McQueen hat aus ihm eine der faszinierendsten Figuren gemacht, die er je gespielt hat: Thomas Crown in „Thomas Crown ist nicht zu fassen„.

weiterlesen…

Das männliche Zitat der Woche (LXXIII): Dietrich Bonhoeffer

Bundesarchiv, Bild 146-1987-074-16 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

„Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch durch Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch – und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseitegeschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen.“

Dietrich Bonhoeffer

Die Brücke, Chatos Land und die Rückkehr der Nationalmannschaft – die Wochenvorschau vom 3.9. bis 10.9.

 

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Was nächste Woche auf uns zukommt
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Der Sommer ist noch nicht ganz vorbei, aber unsere Sommerpause ist es. Ab heute gibt’s jeden Montag wieder die Wochenvorschau, und ab nächsten Freitag gibt’s auch wieder die Links der Woche. Mit unserer Steve-McQueen-Serie und den Nudelrezepten sind wir ganz gut durch die Sommerpause gekommen. So gut, dass wir damit noch ein Weilchen weitermachen. Mit den wichtigsten McQueen-Filmen sind wir zwar durch (diese Woche kommt noch „Thomas Crown“), aber ich hab Bock bekommen, mich auch noch ein wenig mit den unbekannteren Streifen zu befassen. Und Nudeln gehen sowieso immer. Und außerdem? Außerdem kommen jetzt die Wochenneuigkeiten aus Kino, Sport und Fernsehen!

weiterlesen…

[Männeressen] Krautfleckerl

Weißkohl genießt küchenmäßig nicht unbedingt den besten Ruf. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sorgt er meistens für eine ordentliche Abwindentwicklung. Zum andern riecht die ganze Bude ordentlich kohlig, wenn man bei der Zubereitung vergisst, die Dunstabzugshaube volles Hörnchen laufen zu lassen. Und schließlich gibt’s praktisch keine Rezepte mit Weißkohl, die nicht irgendwie fettig-deftig sind. Deswegen mag ich Weißkohl. Weil ich fettiges, deftiges Zeugs mag. Zum Beispiel Krautfleckerln, die Supernudeln aus Österreich.

weiterlesen…

[Summer of Steve] Ganz großes Abenteuer – „Gesprengte Ketten“

Auch fast 40 Jahre nach seinem letzten Film bewegt Steve McQueen immer noch die Menschen, die seine Filme anschauen. Kaum ein anderer Schauspieler hat eine derart treue Fan-Gemeinde, kaum ein anderer Schauspieler gewinnt auch Jahrzehnte nach seinem Tod noch dermaßen viele neue Fans hinzu. Woran liegt‘s? An seiner mittlerweile sprichwörtlichen Coolness? An den Figuren, die er spielte, den Lonern, die nur auf sich selbst vertrauten? Daran, dass Kerle wie er so selten geworden sind? In unserer Serie „Summer of Steve“ machen wir uns auf die Suche nach McQueens Geheimnis.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/S2nm3cTPsSQ

Der deutsche Titel „Gesprengte Ketten“ ist viel zu pathetisch. Im englischen Original heißt diese Steve-McQueen-Perle „The Great Escape“ (Der große Ausbruch), und dieser Titel ist Programm: Der Film ist auch nach fünfzig Jahren immer noch einer der besten Abenteuer-Filme überhaupt.

weiterlesen…

Neil Simon †

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/je9R6Exmhvc

Neil Simon war ein amerikanischer Dramatiker und Drehbuchautor. Neben vielen – meist grandios komischen – Drehbüchern und Theaterstücken schrieb er die unsterbliche Männer-Komödie „Ein seltsames Paar„, auf der auch die Kult-TV-Serie „Mänenrwirtschaft“ basiert.