Es muss nicht mehr Borax sein…

2-Band-Silberspitz mit Griff aus Cocobolo von Thäter – die Luxusklasse

Stolze Besitzer von Rasierpinseln aus Naturhaar (Dachs, Schwein) kennen das Phänomen: der Pinsel beginnt, nach einigen Monaten täglichen Gebrauchs langsam aber merklich in der Performance nachzulassen. Das Aufschäumen dauert länger, man verbraucht mehr Rasiercreme oder Rasierseife als anfangs und der Pinsel nimmt deutlich weniger Wasser auf als zuvor. Der sogenannte „Lampentest“ bringt Gewissheit: Wenn man den trockenen Rasierpinsel vor eine Lampe hält und mit den Fingerspitzen über die Pinselhaare streicht, sieht man eine kleine Staubwolke in die Lust steigen. Das ist Kalk bzw. Kalkseife, die sich im Pinsel abgelagert hat. Eine gründliche Pinselreinigung steht an, doch welches Mittel soll man zur Reinigung verwenden? weiterlesen…

Buchtipp: Das große Buch der Lederpflege (mit Gewinnspiel!)

»Lederpflege? Ja, äh… ich wisch halt gelegentlich mit so ’nem Schwamm über die Schuhe. Und die Jacke geb ich in die Reinigung, wenn meine Frau sagt, ich kann sie nicht mehr anziehen…«

Machen wir uns nicht vor, solche oder ähnliche Sätze hört man von sehr vielen Männern, wenn man sie auf das Thema »Lederpflege« anspricht. Paradoxes Dingens: Leder ist ein »männliches« Material, viele Männer, die ich kenne, schätzen bzw. lieben Leder und besitzen zahlreiche aus Leder gefertigte Kleidungsstücke, Accessoires usw. Aber das Zeugs pflegen? Kein Thema! Mit dem »Großen Buch der Lederpflege« von Kim und Axel Himer aus dem Heel Verlag könnte sich das ändern. weiterlesen…