Alles neu bei Mornin‘ Glory

MG1In den letzten Jahren haben wir ja mehrfach über Mehrklingen-Rasierer und Systemklingen-Abos geschrieben, unter anderem auch über Mornin‘ Glory. Ich war ja relativ zufrieden mit der Schärfe der Klingen, aber – wie man den Kommentaren zu unserem Artikel und vielen Kommentaren auf der Facebook-Seite der Mornin‘-Glorier entnehmen konnte, waren die Klingen vielen Männern nicht scharf genug. Bei Mornin‘ Glory scheinen sie sich die Kritik zu Herzen genommen zu haben: Vor ein paar Wochen flatterte ein Päckchen mit den neuen Klingen plus einem neuen Klingenhalter (notwendig wg. neuer Klingenhalterung) in den Redaktionsbriefkasten. So dass wir jetzt u. a. die Frage  beantworten können, ob die neuen Klingen tatsächlich schärfer sind als die alten.

 

Verpackung mit kernigen Sprüchen - so kennen wir Mornin' Glory

Verpackung mit kernigen Sprüchen – so kennen wir Mornin‘ Glory

Die Antwort lautet: Vermutlich ja. So genau kann ich das auch nach dem Test nicht sagen, denn zwischen den entscheidenden zweiten Rasur-Durchgang (der’s richtig glatt machen soll) und meine neue Mornin‘-Glory-Klinge kam der Glubsch-Streifen.

So’n Glubschstreiben hat ja jeder Mehrklinger, sitzt über oder unter den Klingen und löst sich beim Rasieren auf. Soll die Haut pflegen (die von Mornin‘ Glory haben sogar Aloe Vera drin) und dafür sorgen, dass die Klingen besser gleiten. Und dass tut der Mornin‘-Glory-Glubsch, aber hallo! Ab dem zweiten Durchgang zieht er bei mir schöne, lange Fäden (nichts für zartbesaitete Naturen, die sich an gewisse Horrofilme erinnert fühlen könnten) und die Klinge schliddert über meine Backen weg wie ein mit Slicks bereifter Rallye-Bolide, der viel zu schnell in eine vereiste Kurve gegangen ist.

Mit Rasieren – also die Klingen im Rasierer benutzen, um damit Gesichtshaare abzuschneiden – ist dann natürlich nicht mehr. Man kann sich noch ein bisschen im Gesicht rumfuhrwerken, eine Runde Auqaplaning spielen… man kann’s aber auch bleiben lassen, den Rest Schaum aus dem Gewicht waschen, das Aftershave auftragen und nach einer Weile mal nachfühlen: Noch Stoppeln da? Oder bin ich gut rasiert?

MG3Ich war mit den neuen Mornin‘ Glory-Klingen, die jetzt in einem praktischen Plastikspender statt des dödeligen Papp-Briefchens kommen, so dass man sie auch auf Reisen mitnehmen kann, sehr gut rasiert, um nicht zu sagen: arschglatt. Allerdings konnte ich die ersten wiederkehrenden Stoppeln ein bisschen früher als sonst üblich spüren. Was ich besagtem Glubsch-Streifen zuschreibe, ohne dass Rumgeglitsche hätte ich vermutlich ein bisschen gründlicher und damit nachhaltiger Rasieren können. Okay, möglicherweise kann man sich die Mühe machen, den Streifen rauszupolken, aber dafür bin ich einfach zu faul, es geht ja auch so.

Fazit: Die neuen Mornin‘ Glory Klingen scheinen tatsächlich schärfer zu sein als die alten. Der Glubschstreifen glubscht deutlich extremer als der alte, mir war’s zu viel, aber das dürfte Geschmacksache sein. Im alten Mornin‘-Glory-Beitrag hatten wir ja schon erstaunlich viele Kommentatoren, die sich sehr zufrieden mit den neuen Klingen zeigten. Also, wer sich für so’n Klingen-Abo interessiert, den Klingenhalter geschenkt haben möchte und bereit ist, alle 1 oder 2 Monate 6 € (4 Drei-Klinger) oder 9 € (4 Fünf-Klinger) auszugeben, kann sich das Angebot ja mal anschauen.

Disclaimer: Den Rasierapparat und die Klingen für diesen Text hat uns die Fa. Mornin’ Glory zur Verfügung gestellt. Wir danken.

 

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

One Response to Alles neu bei Mornin‘ Glory

  1. Avatarnursowerhalt says:

    Die neuen Fünfer-Klingen sind übrigens identisch mit den „Balea Men precision5“ von DM.
    Da kosten – in Österreich jedenfalls – 8 Stück 11,45€ (Mornin‘ Glory: 4 Stück 9€). Griff+3 Klingen kosten 6,45€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!