[Klartext] „Bürgernahe“ Textbausteine

Das Thema Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist von anderen Themen aus den Schlagzeilen verdrängt worden. Die befürchtete Abmahnwelle ist zwar scheinbar ausgeblieben (vielleicht kommt sie ja noch), trotzdem sind bei Anwendern und Webseitenbetreibern noch viele Fragen offen. Kein Wunder angesichts eines langen Gesetzestexts, der selbst Juristen vor Interpretations-Probleme stellt, für Laien pfeilgerade undurchschaubar daherkommt. Die EU-Kommissarin für Justiz und Verbraucherschutz, Věra Jourová, hatte in einem ZEIT-Interview ratlosen Bloggern angeboten, ihr bei Fragen zur DSGVO eine Mail zu schicken, sie würde sie gern beantworten. Kollege Christian Buggisch hat haargenau das getan und postwendend Antwort bekommen… weiterlesen…

[Klartext] Pegida ist überall

Erst gestern hab ich ich mich über die autoritären Kleingeister von „Pegida Baden-Württemberg“ beschwert, denen es ein innerer Reichsparteitag zu sein scheint, andere Leute zu gängeln und sich in Dinge einzumischen, die sie nichts angehen. Durch einen Kommentar zu diesem Post bin ich darauf aufmerksam geworden, dass ähnlich unsäglicher Kleingeist auch in Brüssel herrscht. Die EU-Kommission, angeführt von Chef-Neuland-Vermesser Günther Oettinger, will Streaming-Diensten wie Netflix oder amazon Prime eine Quote verpassen: Mindestens 20 Prozent europäische Produktionen müssen zukünftig im Angebot der Dienste sein, sonst will die EU den Stecker ziehen. Oetti, Liebchen, was ich mir auf meine Devices streamen lasse, geht dich einen feuchten Kehricht an.Vielleicht hab ich so einen Dienst ja abonniert, weil ich europäische Produktionen rettungslos verschnarcht finde und lieber amerikanische angucke? Dann möchte ich nicht von Digital-Experten wie dir durch die Hintertür beglückt werden. Ich entscheide, welche Schokolade ich esse und was ich streame. In meiner Privatsphäre haben weder Pegida noch Brüssel was zu suchen.