[Kochbuch-Test] Abspecken für echte Kerle – die Hairy Bikers auf Kalorienspar-Flamme

indexWer hierzulande den “Bongusto”-Kochkanal empfangen kann, kennt Dave Myers und Si King, die im englisch-sprachigen Raum als “Hairy Bikers” ziemlich weit oben auf dem Olymp der TV-Köche sitzen. Myers und King sind freundliche Spät-Hippies, die auf Motorrädern durchs Land brummen und arglosen Landfrauen mit lässigem Charme und Humor Kochrezepte abschwatzen. Klingt ein wenig abstrus? Macht nix, die Show funktioniert, nicht zuletzt, weil die Hairy Bikers einiges vom Kochhandwerk verstehen. Und weil sie sich selbst nicht so ernst nehmen, schau auch ich gelegentlich ein oder zwei Folgen ihrer Show gerne an. In England sind Myers und King längst feste Größen des Kochbuch-Markts. Dort sind die Hairy-Bikers-Kochbücher zuverlässig Bestseller, und das ist kein Wunder: die Rezepte funktionieren, machen richtig Appetit, die Ausstattung ist liebevoll bis luxuriös, das sind Bücher, in denen man gerne blättert, aus denen man gerne mal was probiert. Der Heel Verlag hat nun Pionierarbeit geleistet, ein Hairy-Bikers-Kochbuch übersetzt und auf den deutschen Markt geworfen: “Abspecken für echte Kerle”. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Buchbesprechung: Kochen auf Achse – Carsten Bothes ADAC Campingkochbuch

ADAC Campingkochbuch

Wenn es in Deutschland einen Mann gibt, der sich mit Kochen in der freien Wildbahn auskennt, dann ist das Carsten Bothe. Bothe ist der Autor zahlreicher Bücher, die die Themenkreise Outdoor, Kochen, Jagd und Messer behandeln. Und Carsten Bothe veranstaltet den besten Lagerfeuer-Kochkurs der Welt, wovon ich mich vor ein paar Jahren selbst überzeugen konnte. Jetzt hat Bothe ein neues »ADAC Campingkochbuch« geschrieben. Ich hab mir das Teil mal näher angeschaut. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Buchbesprechung] „Eat“ – Kochen mit dem Nigel-Kick

Letzte Woche habe ich einen kleinen Traum begraben: den, einmal selbst ein Kochbuch zu schreiben. Ein Buch mit unkomplizierten Zubereitsungsarten. Mit Gerichten, für die man sich nicht lange in die Küche stellen muss. Was Undogmatisches, wo nicht das Nachklappern irgendwelcher Rezepte im Mittelpunkt steht, sondern die Köche zum Freestyle-Kochen animiert werden.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Der Grund, warum dieser Traum ausgeträumt ist, heißt Nigel Slater. Der hat dieses Buch vor mir geschrieben. Und viel, viel besser, als ich es jemals hätte schreiben können. Wenn ihr euch in den nächsten Monaten oder Jahren nur ein Kochbuch zulegen wollt, dann greift zu »Eat – Das kleine Buch der Fast-Food-Küche«. Schon auf dem Cover werden euch mehr als 600 Rezepte versprochen, in Wirklichkeit sind es wesentlich mehr. Möglicherweise reicht dieses Buch sogar ein Kochleben lang. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: