[Witz] Wie viele Feministinnen braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?

Foto: pixabay.com, Public Domain

Foto: pixabay.com, Public Domain

Zehn.

  • Die erste wirft einem Mann vor, nicht die Glühbirne gewechselt zu haben.
  • Die zweite wirft einem Mann vor, dass er versucht hat, die Glühbirne zu wechseln, und so verhindert hat, dass eine Frau es tut.
  • Die dritte wirft Männern vor, ein Patriarchat errichtet zu haben, dass Frauen entmutigt, Glühbirnen zu wechseln.
  • Die vierte wirft Männern vor, ein Patriarchat errichtet zu haben, in dem Frauen gezwungen werden, andauernd Glühbirnen zu wechseln.
  • Die fünfte wirft Männern vor, dass Elektriker besser bezahlt werden als Frauen, die Glühbirnen wechseln.
  • Die sechste lehnt das Konzept der Helligkeit grundsätzlich ab, weil es von Männern erfunden wurde.
  • Die siebte wirft Männern vor, die Dunkelheit erfunden zu haben.
  • Die achte erfindet einen Hashtag zum Thema.
  • Die neunte informiert die Medien darüber, dass von Frauen gewechselte Glühbirnen länger und heller brennen als solche, die von Männern gewechselt wurden.
  • Die zehnte stellt überrascht fest, dass irgendjemand mittlerweile die Glühbirne gewechselt hat und ist sich sicher, dass es eine Feministin gewesen ist.

Es gibt übrigens auch eine Kurzfassung des Witzes: „Wie viele Feministinnen braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?“ – „DAS IST NICHT KOMISCH!“

Markiert mit , .Speichern des Permalinks.

8 Responses to [Witz] Wie viele Feministinnen braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?

  1. AvatarBeelzebub says:

    Ich kenne einen ebenso schönen:

    Vier Feministinnen fahren mit einem Auto über eine kleine schmale Landstraße und sehen sich plötzlich zum Anhalten gezwungen, weil ein offenbar von einem Holzlaster verlorender Baumstamm quer auf der Straße liegt. Sie steigen aus und beginnen eifrig zu diskutieren, was frau denn jetzt tun könne. Während sie noch im schönsten Disput sind, kommt aus der Gegenrichtung ein Auto, hält an, zwei Männer steigen aus. und einer sagt: „Du hier, ich am anderen Ende“. Dann setzen sie mit „Hau-Ruck!“ den Baumstamm in Bewegung, rollen ihn in den Straßengraben, setzen sich wieder ins Auto und fahren weiter.

    Kaum sind sie weg, mäkelt eine der Feministinnen: „Typisch Männer1Total verkümmerte Kommunikationsfähigkeit und Probleme mit Gewalt lösen!“

  2. AvatarMinimuh says:

    Nur Eine: Sie hält die GlühbirnIn an der Fassung und wartet, bis sich die Welt um Sie dreht.

  3. AvatarHarald Effenberg says:

    In Wirklichkeit braucht man drei:
    Eine wechselt die Glühbirne
    und die anderen drehen einen Dokumentarfilm darüber.

  4. AvatarTom says:

    Ich finde dass feministen nicht sexistisch sind sondern die, die feministen als sexistisch bezeichnen.Ihr solltet euch schämen wenn ihr über sowas lacht.Alle Witze in dieser Seite waren fürchterlich schlecht.
    P.S Bin ein Mann

    • AvatarRainer Zufall says:

      Er heißt Tom. Das müssen wir glauben. Er könnte ja nie einen anderen Namen eingeben und so aufeinmal so tun als ob er ein Mann wäre.

  5. AvatarBernd Schneider says:

    Hahaha !

    Ich finde, die Witze sind super, aber der letzte Witz ist am besten (von den Rechtschreib- und Grammatikfehlern abgesehen) !
    Sehr authentisch eine Sozitante nachgemacht, Kompliment.

  6. AvatarThe Rock says:

    Eine – beim ersten Mal. Dann stellt die Feministin fest, dass das langweilig ist und sie lieber zur Demo gegen geschlechtsspezifische Tamponwerbung will.
    Daraufhin fordert die Feministin die übliche Quotenregelung: in 50 % der Fälle müssen die Männer die langweiligen Tätigkeiten übernehmen, in 50 % der Fälle dürfen Frauen diese Tätigkeit übernehmen. Da Frau aber nicht will, wird ab jetzt zu 100 % der Mann das machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!