Weihnachtswünsche: Barbarosa

Als ich in dem Alter war, in dem man noch Wunschzettel schreibt, hab ich immer auch Sachen drauf geschrieben, bei denen ich genau wusste, dass ich sie nicht bekommen würde. Batman-Kostüm. Richtiges Ritterschwert. Ticket für ein Heimspiel vom FC Santos (Pelé!). Warum ich das gemacht hab? Natürlich aus einer gewissen Lust an der Provokation, aber auch… man weiß ja nie, wie sich die Dinge entwickeln. Ein unverhoffter Lottogewinn reduziert einen Stadionbesuch in Brasilien auf lösbare logistische Probleme. Je älter ich werde, desto vernünftiger finde ich diese Weltsicht, die ich als Junge hatte. Und deshalb eröffne ich jetzt hier das Posting der unerfüllbaren Weihnachtswünsche. Einen hat jeder frei. Meiner ist: „Barbarosa„.

„Barbarosa“ ist einer der besten Western, die ich je gesehen habe. Willie Nelson (!) spielt den beinahe mythischen Outlaw Barbarosa, der äußerst widerwillig das Greenhorn Karl (Gary Busey) unter seine Fittiche nimmt. Barbarosa hat Knies mit dem mexikanischen Großgrundbesitzer Don Braulio (Gilbert Roland), dessen Tochter er mal ohne Erlaubnis geheiratet hat, und Karl hat ein singuläres Talent dafür, Knies mit allem und jedem zu kriegen. Beide schlagen sich durch, überleben irgendwie und schließlich münden ihre Abenteuer in einen der besten Gänsehaut-Schlüsse, die ich je im Kino gesehen habe. Toller, unvergesslicher Film!

Dabei habe ich ihn nur anderthalb mal gesehen, 1982 in einem amerikanischen Kino und 1990 in einer zusammengeschnittenen Fassung mit übler Synchro im TV. Und ich kann mich glücklich preisen, denn die meisten Menschen haben ihn überhaupt nicht gesehen. In der gleichen Woche, in der der Film 82 in die Kinos kam, ging die Produktionsfirma pleite, der Film wurde zurückgezogen und war erstmal komplett weg. Auf VHS ist er m. W: nie erschienen. Anfang der 2000er gab’s eine australische (!) DVD, ebenfalls gekürzt und im falschen Bildschirm-Format kopiert, davon und von dem DVD-Cover hast du ’nen Augenpaul gekriegt. Auf youtube steht eine brutal zusammengeschnittene Fassung und dieser Schnipsel. Das ist alles, was von Barbarosa übrig ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/A1lzlLKNiyk

Anfang des Jahres kam Hoffnung auf. Die Firma „Scorpion Releasing“ kündigte an, Barbarosa auf Blu-Ray herauszubringen. Im Juli. Jetzt haben wir Dezember, und Barbarosa ist immer noch nicht erschienen. Bei der um die Pleite herumtorkelnden Firma „Weltbild“ finde ich eine für Dezember angekündigte DVD, von der das Netz nicht weiß und die nirgends lieferbar ist. In einem österreichischen DVD-Forum wird ebenfalls für Dezember eine bei Schröder Media erscheinende DVD angekündigt.Bei Schröder Media ist die DVD unbekannt.

Die Situation bleibt verworren bis hoffnungslos, und daher erkläre ich „Barbarosa“ auf Blu-ray oder DVD, ungekürzt und im richtigen Format, zu meinem unerfüllbaren Weihnachtswunsch 2015.

Und eure unerfüllbaren Weihnachtswünsche? Wenn ihr welche habt, schreibt sie in die Kommentare. Frohes Fest.

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

2 Antworten zu Weihnachtswünsche: Barbarosa

  1. Pingback:Splitterbrötchen (DCCXXXII) | Chris Kurbjuhns Netzecke

  2. Pingback:[Tipp der Woche] Wenn Wünsche wahr werden - Mythos-Western "Barbarosa" endlich auf DVD | Männer unter sich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!