Neues Buch: Donnerwetter tadellos! – Kaiser, Hoffriseur und Männerbärte (mit Gewinnspiel)

DonnerwettertadellosMänner, die sich nicht nur für das möglichst reibungslose morgendliche Abschneiden ihrer Bartstoppeln interessieren, sondern sich auch noch für die Kultur und die Geschichte des Rasierens interessieren, werden in naher Zukunft beim Verlag M fündig. Heute erscheint dort „Donnerwetter tadellos – Kaiser, Hoffriseur und Männerbärte“ von Elisabeth Bartel. Hier kann Mann sich schlau machen über die Kulturgeschichte der Haar- und Bartpflege vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert hinein.

Der Schwerpunkt des Buchs liegt jedoch – wie der Titel nahelegt – im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Frau Bartels erzählt die Geschichte des kaiserlichen Hoffriseurs François Haby und seines für die damalige Zeit  bahnbrechend modern und elegant ausgestatteten Salons, den er sich von keinem geringeren als Henry van der Velde entwerfen ließ. Teile dieses Salons befinden sich noch im Fundus des Stadtmuseums Berlin und sind damit auch unter den zahlreichen Abbildungen des kleinen Buchs zu finden.

Überhaupt sind die Abbildungen des Buchs ein richtiggehender Schatz: zahlreiche Fotos von heutzutage exotisch wirkenden Friseur-Apparaturen, Faksimiles von Anzeigen aus der Kaiserzeit, Theaterplakate… dieses Buch nimmt man immer wieder gern zur Hand, um auf eine kleine nostalgische Zeitreise zu gehen.

Auch wenn das kleine Buch nur knapp 90 Seiten dick ist, so gelingt es der Autorin doch, die Haar- und Bartkultur der Kaiserzeit lebendig werden zu lassen. Ganz nebenbei erfährt man, was Kreppschlagen ist und wofür man damals unbedingt ein Papillotiereisen brauchte. Man staunt, dass es tatsächlich so etwas wie Bartbindenwasser gegeben hat, und wundert sich letztendlich, mit wieviel graziler Sorgfalt und Umständlichkeit  man sich seinerzeit der Körperpflege gewidmet hat. da kommt angesichts unserer von Pragmatismus bestimmter Zeit durchaus Wehmut auf.

Alles in allem: „Donnerwetter tadellos!“ ist für Rasur-Aficionados ein Muss. Und angesichts des Preises von 6,90 € ein echtes Schnäppchen!

Elisabeth Bartel: „Donnerwetter tadellos! Kaiser, Hoffriseur und Männerbärte“
Verlag M, ca. 80 Seiten, zahlreiche Abbildungen [ISBN-Nr. 978-3-939254-14-0]
Softcover, 6.90 €. Im Buchhandel erhältlich und im Nassrasur.com-Shop.

Heute, am Mittwoch, dem 7. 8. 2013 um 14 Uhr findet im Märkischen Museum Berlin, Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin, die Präsentation dieses Buchs mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm statt. Der Eintritt ist frei.

Und wir verlosen ein  Exemplar dieses Buchs hier im Blog an unsere Leser. Alles, was ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen, ist, eine einfache Frage zu beantworten: Wie nannte man den Schnurrbart, den Kaiser Wilhelm II. trug? (Tipp: die Wikipedia kann sehr hilfreich sein). Alle, die bis zum 16. 8. um 12 Uhr eine der beiden richtigen Lösungen hier in die Kommentare zu diesem Beitrag gepostet haben, nehmen an der Verlosung teil. Dann ist Einsendeschluss und wir schließen die Kommentare. Mitarbeiter von nassrasur.com dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Spaß, viel Glück!

Nachtrag 16.8.
Einsendeschluss! Die Kommentare sind geschlossen, das Los hat entschieden: Martin Schweikert ist der glückliche Gewinner, wir haben ihn per Mail verständigt. Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen.

Disclaimer: Wir bedanken uns beim Verlag M, der uns ein Rezensions- und ein Verlosungsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Die Firma nassrasur.com ist Buchpate des hier vorgestellten Buchs.

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

3 Antworten zu Neues Buch: Donnerwetter tadellos! – Kaiser, Hoffriseur und Männerbärte (mit Gewinnspiel)

  1. AvatarKlaus Köchig, (Boxerklaus) sagt:

    Die richtige Antwort lautet >>Zwirbelbart<<

    Viele Grüße, Boxerklaus

  2. AvatarMartin Schweikert sagt:

    Die richtige Antort ist „Kaiser-Wilhelm-“ bzw. „Zwirbelbart“

    Viele Grüße und viel Glück allen, die mitmachen…

    Martin

  3. AvatarBasso sagt:

    Die Antwort ist „Zwirbelbart“