Böker-Barbier-Rasiermesser: das „Barber J“

Böker aus Solingen, einer der renommiertesten Messer-Hersteller der Welt, feiert in diesem Jahr 150jähriges Firmenjubiläum. Das ist eine unglaubliche Zahl, insbesondere in Zeiten, in denen  Jung-Unternehmer bereits eine sorgfältig ausgearbeitete Exit-Strategie in der Tasche haben, wenn sie zum erste Mal ein Gewerbe anmelden.  Bei Böker gibt’s keine Exit-Strategie, die Firmengeschichte ist geprägt von Nachhaltigkeit, Solidität und dem steten Willen zur Innovation, der gerade in einer traditionsreichen Branche unerlässlich ist. 150 Jahre sind selbstverständlich ein Grund zum Feiern. Ein Erfolgsgeheimnis von Böker ist die Kooperation mit Spitzenleuten aus der Barbierbranche. Aus dieser Zusammenarbeit entstehen herausragende, exklusive Rasiermesser. Hier möchten wir die Geschichte eines dieser Messer erzählen: die des „Barber J“.

Für das „Barber J“ hat Böker mit Jerome Kantner kooperiert, dem Inhaber des Barbershops „Barber J“ in Hechtsheim bei Mainz. Kantner hat unter anderem 2014 bei der „American Crew All Star Challenge“ den Titel errungen und darf sich seither Barbier-Weltmeister  nennen.

Im „Barber J“

Anders als bei vielen Barber Shops in Großstädten und in den Metropolen Europas liegt der Barbershop und Friseur für Männer aus dem Rhein-Main Gebiet im idyllischen Mainzer Stadtteil Hechtsheim. Ausreichend Parkplätze vor und hinter dem Haus sind hier auch während der Öffnungszeiten im eng getakteten Barber-Alltag keine Ausnahme, sondern selbstverständlich. Die Liebe für eine Wohlfühlatmosphäre steckt hier im wahrsten Sinne im Detail: Unzählige Rasuraccessoires aus längst vergangenen Zeiten, gedimmte Beleuchtung, gemütliche Ledersofas und hochwertige Echtholzeinrichtung tragen die unverkennbare Handschrift von Inhaber Barber-J Jerome Kantner ohne dabei Überladen zu wirken. Bereits im Jugendalter machte Jerome mit Irokesenschnitt und gefärbten Haaren aus seiner Leidenschaft für Haare und ausgefallene Frisuren keinen Hehl. So verwundert es wenig, dass er seine Laufbahn 1985 mit einer klassischen Friseurausbildung begann und er sich nach diversen Stationen im Rhein-Main Gebiet 2007 den Traum vom eigenen Salon verwirklichte.

Seine Kenntnisse  und Fertigkeiten demonstriert Kantner nicht nur im eigenen Laden, er gibt sie auch in Workshops und Seminaren an andere Menschen weiter. Und sein Wissen und seine riesige Erfahrung ist auch in die Produktion des nach ihm benannten „Barber J“ mit eingeflossen.

Das Heft dieses außergewöhnlichen Messers wurde aus Maserbirke gefertigt und mit Ziernieten veredelt. Damit sich die 6/8 Zoll breite und extrahohl mit Wall geschliffene Klinge angenehm greifen lässt, wurde die Angel beidseitig mit einer Serrierung versehen und für eine ganz spezielle Haltung wurden attraktive Ausfräsungen am Rücken angebracht. Das Messer wird in historischer Verpackung mit Echtheitszertifikat und individueller Seriennummer ausgeliefert. Vom „Barber J“ gibt es Weltweit nur 99 Exemplare, auf diese Stückzahl ist die Edition strikt begrenzt. Bei Böker selbst ist diese absolute Rarität bereits vergriffen, im Shop von nassrasur.com sind noch die Exemplare 51, 52 und 53 lieferbar… Wer seine Sammlung um ein einmaliges Weltklasse-Messer mit besonderer Ausstrahlung bereichern will, sollte nicht zu lange zögern…

Morgen berichten wir über ein anderes Barbier-Messer von Böker, das ebenfalls bei uns im Shop erhältlich ist: das „Mister Kutter„.

Fotos: Böker, alle Rechte vorbehalten

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!