Vive le Defensive – Turnier-Tagebuch Tag 15

Frankreich ist deutlich näher als Brasilien, trotzdem haben wir auch bei diesem Turnier keinen Sonderkorrespondenten vor Ort. Wir verfolgen die Spiele vor dem Fernseher. Zuhause, in der Kneipe, bei den Public Viewings, überall da, wo Männer sich treffen, die den Fußball lieben und leben. Wie bei jedem Turnier führt Chris Kurbjuhn spieltäglich ein Turnier-Tagebuch mit Kommentaren, Anekdoten, dummem Fußballzeugs und Erinnerungen an frühere Turniere. Football, bloody hell!

Gestern, in der portugiesischen Kabine: „Sag mal, stimmt es, was die alten, erfahrenen Spieler erzählne? Dass weit hinter der Mittellinie ein zweites Tor steht? Auf das man schießen kann, soll und darf?“ – „Lass dir nichts einreden, Ammen-Märchen. Propaganda-Gewäsch von überkommenen Eliten. Bleib bei deinem Mann, da weißt du, was du hast!“

Was sich Portugal gestern geleistet hat, ist im Prinzip eine Frechheit. Okay, sich hinten reinstellen und den Gegner ohne eigene Angriffsversuche mannorientiert zermürben wird vom Regelwerk nicht verboten, dass aber eine Mannschaft, die den begnadetsten, derzeit wohl auch besten Angreifer der Welt1 in den Reihen hat, 90 Minuten lang noch nicht mal versucht, aufs gegnerische Tor zu schießen, ist Betrug am zahlenden Zuschauer. Das ist ungefähr so als würde ein Opern-Freund für teuer Geld  ein Jonas-Kaufmann-Konzert besuchen, auf dem er verblüfft feststellt, dass der Mann heute Abend keine Note selber singt, sondern nur ein Grüppchen angetrunkener Choristen dirigiert, die taktlos und falsch „Fußball ist unser Leben“ singen.

Nuja, es ist ja nicht verboten, sich hinten reinzustellen. Traurige Tatsache ist, dass man mit destruktiver Defensive sehr weit kommen kann. Womit wir wieder bei Italien wären, aber die spielen ja erst morgen. Heute steht u. a.unser Spiel gegen die Slowakei an, und wenn Jogi Löw Manndeckung anordnet, verbrenn ich meinen Pass. Am meisten Musik dürfte im Nachmittagsspiel drin sein, die Iren haben noch eine gewaltige Rechnung mit den Gastgebern offen. Seit 2009. Seit der „Hand Of Frog“.

Meine Tipps für heute (optimistisch, was die Toranzahl betrifft):
Frankreich – Irland 2:0
Deutschland – Slowakei 2:0
Ungarn – Belgien 1:2

Euch allen einen schönen Matchday, viel Spaß!

  1. Man mag zu Ronaldo stehen wie man will, aber das ist er.
Bitte teilt diesen Beitrag:
Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.