Männersommer 2013 – Küchentricks: Schlecht rasiertes Geflügel

Ist ärgerlich, kann aber passieren: man kauft sich ein Hühnchen, ein Entchen ein Gänschen, packt es zu Hause aus und stellt fest, dass der Geflügelhändler, der faule Hund, beim Rauszuppeln der Kiele doch recht großzügig gearbeitet hat. Also zückt man die Pinzette (Angler, die eine Grätenpinzette haben, greifen zu der, geht viel leichter) und fängt an zu fluchen: ist eine Scheiss-Fummelei.

Nicht ärgern, Nackofen auf volle Pulle heizen, KüBi (Küchenbier) knacken und trinken, bis der Ofen auf Speed ist und den Vogel für zehn Minuten reinschieben. Die Kiele sollten jetzt viel leichter rausflutschen.

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!