Kann man sich trotz empfindlicher Haut rasieren?

to protect, hands, ecology

Photo by geralt on Pixabay

Ich habe einige Bartträger im erweiterten Bekanntenkreis, die standhaft die Rasur verweigern: „Das geht mit meiner empfindlichen HAut ü-ber-haupt nicht!“ Da haben sie natürlich in gewisser Weise recht. Wenn man mit sehr empfindlicher Haut gestraft ist, kann die Rasur durchaus zur Tortur werden. Wobei die Betonung auf „kann“ liegt. „Kann“ ist nicht „muss“. Ich wage mal die These, dass die Zahl der Männer, die sich wegen ihrer empfindlichen Haut überhaupt nicht riseren können, gering ist. Den meisten Männern mit empfindlicher Haut sollte eine angenehme, komfortable Rasur möglich sein. Wenn sie entsprechende Vorkehrungen treffen und 5 Grundsätze beachten.

  1. Die Vorbereitung ist spielentscheidend
    Einfach drauflosrasieren funktioniert niemals, und mit empfindlicher Haut schon gar nicht. Bevor ein geladener Rasierpinsel auch nur in die Nähe der Stoppeln kommt, sollte man die Gesichtshaut gründlich gereinigt und die Bartstoppeln schon mal voreingeweicht haben. Bitte, achtet unbedingt darauf, ein Reinigungsmittel zu verwenden, dass eure Haut gut verträgt. Wenn die Haut bereits vor der Rasur gereizt ist, MUSS es schiefgehen.
  2. Auf das Einweichmittel kommt es an
    Nicht nur  das Reinigungsmittel, auch das Einweichmittel muss passen. Und welches die passende Rasiercreme oder Rasierseife ist, wenn man empfindliche Haut hat, findet man nur durch Ausprobieren heraus. Der eine kommt mit einer auf empfindliche Haut zugeschnittenen Rasierseife wie der „Haslinger Ringelblume“ zurecht, beim anderen haut die weiße Proraso-Rasiercreme besser hin. Auch „brushless“Produkte, die man ohne Pinsel direkt auf dem Gesicht aufträgt, wie die Cremo Cream oder ein Rasieröl können eine Option sein. Eine generelle Empfehlung ist unmöglich, mann MUSS sein Produkt durch ausprobeiren finden. Die meisten Einweichmittel kann man in unserem Shop übrigens auch in Probiergrößen bestellen.
  3. Rasierklingen: Je weniger desto besser
    Womit wir beim Rasierapparat wären. Warum Gillette und Co. ihre 5- und 6-Klingen-Monster als besonders hautschonend anpreisen und damit durchkommen, ist mir ein Rätsel. Was macht der Haut mehr Stress: Wenn eine Klinge darüber schabt oder wenn es sechs hintereinander tun? Deshalb: Je weniger Klingen man an seine empfindliche Haut lässt, umso besser. Das ideale Rasiergerät für Männer mit empfindlicher Haut ist daher meiner Ansicht nach der Hobel: hautschonender als mit einer Klinge kann man sich nicht rasieren.
  4. Schritt für Schritt
    Wer zu viel auf einmal erreichen will, erreicht nichts. Das gilt erst recht für die Nassrasur. Den wenigsten Männern gelingt es, in einem Durchgang alle Stoppeln abzuschneiden. Effektiver und hautschonender ist es, mit mehreren Durchgängen und OHNE AUFDRÜCKEN zu arbeiten: mit dem Strich, gegen den Strich, vielleicht noch mal quer, dann passt’s.
  5. Niemals ohne Nachbereitung
    Natürlich sollte man seine empfindliche Haut nach der Rasur nicht allein lassen, ein pflegender Abschluss gehört dazu. Welches Aftershave, welches Tonikum, welche Creme man verwendet, um die Haut zu beruhigen, hängt vom jeweiligen Hauttyp ab. Wieder kommt man ums Ausproberen nicht herum. Und natürlich gibt es die entsprechenden Produkte in unserem Shop meist auch in Probiergrößen.

Auch bei empfindlicher Haut gilt also: Bart muss nicht sein. Auch wenn man für eine schonende, angenehme Rasur etwas mehr Aufwand treiben muss.

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!