Irrlicht Impfpflicht

Ich weiß gerade nicht, worüber ich mich mehr ärgern soll: Über die Idioten, die sich nicht impfen lassen wollen und uns in diese Scheiße reingeritten haben oder diese vollkommen bescheuerte Impfpflicht-Diskussion, die nur einen Zweck hat: Nämlich vom Versagen der Corona-Politik ALLER Beteiligten abzulenken. Deshalb redet unsere aktuelle Politikergarde ja so gern über die Impfpflicht und lässt sich von den Medien mit Freuden dafür kritisieren, dass sie vor drei Monaten noch alle gesagt haben „Impfpflicht? Niemals!“ In dieser – aktuell vollkommen nebensächlichen – Angelegenheit kritisiert zu werden, ist nämlich deutlich angenehmer, als sich dafür rechtfertigen zu müssen, dass man die Vorbereitung auf den Corona-Herbst und -Winter komplett verschlafen hat. Dass man auf ALLE seriösen Experten nicht gehört hat. Dass man die Impfstoffbeschaffung wieder und wieder und immer wieder verkackt hat. Dass einem monatelang der Wahlkampf und das eigene Abschneiden bei den Wahlen wichtiger waren als der Schutz der Bevölkerung. Da redet man dann doch lieber über eine nebulöse Impfpflicht, die in zwei, drei Monaten kommen soll1, und von der noch niemand weiß, wie sie überhaupt durchgesetzt werden soll. Schon jetzt schaffen die Ordnungsämter die Kontrollen, ob die 2G-Vorschriften im Handel, bei Veranstaltungen oder in der Gastronomie eingehalten werden, allerhöchstens stichpunktartig. Die Gesundheitsämter sind mit der Kontaktnachverfolgung der infizierten Bevölkerung heillos überfordert. Die Polizei steht oft genug in der Gegend herum und dreht Däumchen, während direkt vor ihrer Nase die Covidioten gegen jeder Vorschrift verstoßen, die ihnen einfällt. Wer, bitte, soll eine Impfpflicht durchsetzen und das kontrollieren? Wer hat die Zeit, die Ressourcen und die Leidensfähigkeit dazu? Jeder Vorsitzende eines Kleingärtnervereeins weiß aus Erfahrung, dass man nur Dinge anordnen kann, die man auch durchzusetzen in der Lage ist. Warum reden wir also über diesen Popanz namens Impfpflicht? Warum reden wir nicht über wichtigere Dinge, die uns weiterbringen? Zum Beispiel, wie wir die Impflücke tatsächlich schließen? Oder wie wir Politiker dazu bringen, Verantwortungsgefühl zu entwickeln?

Um Missverständnissen vorzubeugen: Natürlich bin ich zweimal gegen Corona geimpft und geboostert. Für impfunwillige Querdullies halte ich eine Skala von Kopfschütteln bis Verachtung bereit.

 

  1. Ich würde nicht darauf wetten…
Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!