[Männeressen] Grüner Kartoffelsalat mit ordentlich Wums

Lecker Kartoffelsalat darf auf keinem Grillbüffet fehlen. Die meisten Menschen kennen aber nur die norddeutsche Mayo-Variante oder den schwäbischen Kartoffelsalat mit Essig und Öl. Beides lecker, keine Frage. Aber wenn ihr diesen Salat probiert, könnte euer kartoffelsalatiges Weltbild ins Wanken kommen. Macht wenig Mühe, sieht nicht spektakulär aus, hat aber geschmacklich jede Menge Wums.

Gehen wir Einkaufen. Für 4 Beilagenportionen Kartoffelsalat brauchen wir;

1 kg festkochende Kartoffeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
3-4 Zehen Knoblauch
1 Bund Dill
2-3 Esslöffel Mayonnaise
2-3 Esslöffel griechischen Joghurt
1 Löfffel scharfen Senf
Kürbiskernöl
Salz, Pfeffer
… und natürlich KüBi1

Ganz simple vorgehensweise: KüBi knacken und die Kartoffeln in Salzwasser aufsetzen. Wenn ihr das KüBi in Ruhe ausgetrunken habt, testet ihr, ob die Kartoffeln weich sind. Bei positivem Testergebnis gießt ihr sie ab, lässt sie kurz auf dem heißen Herd abdämpfen und wartet, bis sie abgekühlt sind.
Die Wartezeit könnt ihr mit einem Zweit-KüBi und der Zubereitung der Salatsauce überbrücken. Dill waschen und kleinschneiden, mit Mayo, Joghurt, durchgepresstem Knoblauch, Senf, Salz und Pfeffer verrühren und mit einem kleinen Schwupp Kernöl abschmecken. Vorsicht mit dem Kernöl, wenn ihr zum ersten Mal damit arbeitet, das Zeug schmeckt irrsinnig intensiv, und zuviel davon ist nicht im Sinne des Erfinders.

Jetzt schneidet ihr die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe, pellt die Kartoffeln und schneidet sie in Scheiben. Ab in die Sauce mit dem Material, bisschen durchziehen lassen und dann die Salatschüssel aufs Grillbüffet stellen. Mahlzeit!

  1. Küchen-Bier
Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!