Holz hacken, knuspriger Schweinebauch und Night and Day – die Links der Woche vom 10.10. bis 17.10.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Ja, ist denn heut schon wieder Freitag? Freitag war doch erst gestern, ist die Woche so schnell vergangen?

Nee. Heute ist Samstag. Die Männer-Links kommen einen Tag zu spät. Schulljung, hatte umme Ohren. Und jetzt hab ich schon wieder Zeitdruck, dass ich die Links wenigstens vor Bundesliga-Anpfiff online kriege. Also, Tempo jetzt. Fangen wir an mit den geschätzten Kollegen von „Art of Manliness“, die uns mit zwei lesens- bzw. sehenswerten Anleitungen beglückt haben. Zum einen zeigen Sie, wie man aus einer Zigarrenschachtel eine Gitarre baut. Zum anderen gibt’s Wissen, das man vielleicht mal wirklich brauchen kann: wie man Holz hackt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/aEZCgZV7Ecw

Thema der Woche – auch hier im Blog – war Kurt Landauer. Am Mittwoch lief der Film über ihn in der ARD, wir haben ihn kurz am Donnerstag besprochen und verlosen eine Blu-rays des Films. In der ZEIT steht ein lesenswerter Artikel über den Mann und den Film. Auch der Kölner Stadtanzeiger hat den Film besprochen und stellt den Bezug zur Schickeria her, der Münchner Ultra-Gruppe, die letztlich den Anstoß zur Verfilmung von Landauers Schicksal gab.

Unlängst ist Udo Jürgens 80 geworden. Giovanni di Lorenzo hat ihn interviewt, Jürgens kommt als sehr coole Socke rüber.

Im Nassrasurforum hat der Artikel schon für Diskussionen gesorgt, ich verlinke ihn nochmal hier: die Wirtschaftswoche über „Die Renaissance des Rasiermessers„. Unter anderem mit unserem Freund Jens Brökelmann, dem „Mr. Nassrasur„.

Allwöchentlich weisen wir auf interessante Artikel zum Thema Überwachung hin. Noch immer denken sich viel zu viele Männer die Problematik klein, Leute, sie ist es nicht. Im Gegenteil. Diese Woche weisen wir auf Thomas Brasch hin, der sehr ausführlich ein Buch von Yvonne Hofstetter (nicht mit Leonard verwandt) bespricht: „Sie wissen alles„. Das dringend empfiehlt, endlich mal den Mathematikern auf die Finger zu schauen. Erschreckend. Brasch schreibt außerdem sehr lesenswert über Jaron Lanier und die Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels an ihn.
Und Sascha Lobo hat natürlich auch mal wieder klug kolumniert, diesmal zu einem Thema, das auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint: über die Macht weiblicher Teenager im Internet.

Für das leibliche Wohl des Mannes hat diese Woche Stefan P. Wolf gesorgt, der auf youtube ein sensationelles zweiteiliges Rezept für Schweinebauch mit Grünkohl entdeckt hat. Teil 1:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/jPvEVMdpwyM

Und Teil 2:

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/EJUQxOon1jQ

Aber aufpassen, Männer. Stefan hat auch einen eklatanten Rezeptfehler entdeckt. Im Video ist die Rede von 1 kg Fleisch, das für 4 Portionen reicht. Das ist natürlich Unsinn. Man kann Fleisch nicht in Portionen teilen, die kleiner sind als 1 Pfund, das ist technisch unmöglich. 1 kg sind also zwei Portionen.

Zum Jazz der Woche. Diese Woche hat sich der Todestag von Cole Porter zum fünfzigsten Mal gejährt. Aus diesem Anlass: sehr schöne „Night and Day“-Aufnahme des Vince Lahorra Jazz Quartet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/cyD5_r0Loz4

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

 

Markiert mit , , , , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!