April-Scherze und Bacon-Kondome – die Links der Woche vom 29.3. bis zum 4.4.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Lang war sie nicht, die Nachosterwoche, war aber trotzdem einiges los. Deshalb haben wir auch ein paar schöne Links für euch…

Fangen wir mit dem Fall Gustl Mollath an: Diese Woche hat bei uns Richard Albrecht wieder kommentiertHier und hier haben wir uns schon mit der skandalträchtig tendenziösen Berichterstattung von ZEIT, SPIEGEL und Tagesspiegel in dieser Sache befasst, im Opablog wird man jetzt aktiv und bereitet diesbezügliche Beschwerden beim Presserat vor.

Die Woche selbst begann mit dem 1. April, also mit Aprilscherzen. Die meisten Aprilscherze sind eher doof, nervig und so überflüssig wie eine Omega-B-Fettsäure auf einer schönen Schlachtplatte, aber die Freunde von Schlecky Silberstein haben die grandiose Mutter aller Aprilscherze ausgegraben: den Scheißhaufen an Bord der Apollo 10.

Ebenfalls bei den Silbersteinen haben wir das Produkt der Woche gefunden. Kondome, die wie Bacon aussehen. Und so schmecken.

Zum Fußball: wir hatten Champions-League-Woche. Absolut grandiose Vorstellung der Bayern gegen Juventus, taktisch eins der besten Spiele, die ich je von den Bayern gesehen habe. Bei der Spielverlagerung haben sie’s analysiert.
Bei der TSG Hoffenheim wurden Trainer und Manager entlassen. Der Verein hat sich offensichtlich entschlossen, zur größten Lachnummer der Liga zu werden und ist auf bestem Wege, dieses Ziel zu erreichen. Bei der ZEIT wird’s kommentiert.
Und schließlich werden wir fußballhistorisch: Unvergessen ist Schiri Wolf-Dieter Ahlenfelder, der in einer Bundesliga-Partie mal versehentlich schon nach einer halben Stunden zur Halbzeit pfiff. Die alkoholbedingten Umstände dieser Fehlleistung (Ahlenfelder wörtlich: „Echte Männer trinken keine Fanta.“) werden in diesem Artikel aufgedeckt.
Und dann ist da noch diese herz-zer-rei-ßende Geschichte, von dem Nottingham-Forest-Fan, der seit 40 Jahren zu j-e-d-e-m Spiel geht. Und am Ostermontag die 1787. Parte in Folge verpassen musste

Jetzt ist natürlich die lustige Bierwerbung fällig.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/1SlSxuhLJVE

Und dann ist da noch dieser Sketch, der sich mit den Folgen des Biertrinkens auseinandersetzt. Echte Männer wissen sich immer zu helfen!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/ii77HwzYmvo

Kurz vorm Jazz der Woche wollen wir noch erwähnen, dass unser Autor Thomas Fischer eine kleine Sammlung von Modellflieger-Geschichten unter dem Titel „Ziehen!!!“ als E-Book veröffentlicht hat. Modellflug-Freunden sei auch sein Blog ans Herz gelegt.

Der Jazz der Woche, der diesmal mehr in die Blues- und Rock-Richtung geht. Muddy Waters, der Mann, der den Blues elektrifizierte. wäre diese Woche hundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass: Got My Mojo Working!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/8hEYwk0bypY

Euch allen viel Spaß, ein schönes Wochenende.

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

4 Responses to April-Scherze und Bacon-Kondome – die Links der Woche vom 29.3. bis zum 4.4.

  1. Avatargp says:

    Hallo,
    hier ein Hinweis zur deutschen Justiz: Klares Hauptergebnis aktueller „Repräsentativumfrage“ WEM DIE DEUTSCHEN VERTRAUEN – zwischen 55 und 75 % „Familie, Freunde, Partner“ im privaten Bereich. Erstaunliches Nebenergebnis: „Wissenschaft“ und „Justiz“ , eine vorwiegende (W) und eine totale Staatsinstitution (J), liegen mit je 17 % vorn noch vor „Nachbarn“ (16 %) und „Kollegen“ (15 %) aus dem privaten Bereich (Newsletter, 34. Jahrgang, April 2013, Ausgabe 245, Seite 1).
    Mal unterstellt, es wär so, heisst das dann wohl: wer dieser Justiz in diesem Land mehr vertraut als seinen Kollegen oder Nachbarn – dem ist wirklich nicht zu helfen. (gp)

  2. Nuja, wenn ich an meine Schulzeit denke (ist schon ’ne Weile her, zugegeben) da wurde mir erfolgreich die Gewaltenteilung mit unabhängiger Justiz als staatspolitisches Ei des Kolumbus verkauft. Erst als mein Bruder, der Anwalt geworden war, mir von seinen Erfahrungen erzählte, näherte sich mein Weltbild diesbezüglich der Realität an. Und bei den meisten Menschen wird das ähnlich sein. Diejenigen, die noch nie mit ihr zu tun hatten, haben Vertrauen in die Justiz.

  3. Avatargp says:

    @ Chris Kurbjuhn

    Danke. Verstanden. Am meisten vertrauen dieser Justiz die, die noch nie mit ihr was zu tun hatten (und am wenigsten die, die sie gut kennen?).

  4. Wie es so schön heißt: „Auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!