Feiern? Nicht feiern? Belmondo feiern! – die Wochenvorschau vom 8.4. bis zum 14.4.

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Was nächste Woche auf uns zukommt
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Okay, der Meister-Keks ist gegessen, und ein paar sogenannte Fans auf Facebook, bei Twitter und in ein paar Fußball-Foren beschweren sich, dass die Bayern gar nicht richtig gefeiert hätten. Nun ja, seien wir ehrlich: warum hätten die feiern sollen? Jedem, der seine fünf Sinne beisammen hat, war seit Wochen klar, dass sie mit dem Vorsprung durch sind, hätten sie am Samstag überrascht tun sollen? „Was, wir sind Meister? Damit konnte ja niemand rechnen! Hurra!“ Gefeiert wird am Saisonende, und das ist noch hin. Für Bayern und für Dortmund, die diese Woche die Rückspiele in der CL haben, und beide Teams sind noch nicht durch. Malaga ist wahrlich keine Laufkundschaft, und Juve wird sich im eigenen Stadion was einfallen lassen, dass kann noch mal richtig eng werden.
Trotzdem kann diese Woche gefeiert werden: Jean Paul Belmondo wird am Dienstag 80 Jahre alt!

Was gibt’s diese Woche im Kino? Da wäre zunächst „Kiss the Coach Goodbye„, ehemaliger Fußballprofi hat sein Leben verpfuscht und fängt ein neues Leben an, in dem er das Team seines Sohnes coacht. Ist offensichtlich genauso klischeedämlich wie die Handlung, wir raten dringend ab.
Dann ist da noch „Oblivion„, ein SF-Spektakel mit Tom Cruise und Morgan Freeman. Der Trailer erinnert entfernt an „Total Recall“. Könnte was sein, die Action stimmt ja meistens in den Cruise-Filmen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/2Bsv-uyqgMU

In der Videothek gibt’s für Freunde harter Polizei-Action die BluRay vom sehr sehenswerten „End of Watch„. Die andere BluRay, die wir empfehlen ist vollkommen niveaulos, total blöd und derbe daneben. Aber wenn man sich mit ein paar Kumpels ein paar Bier und einen Film zum Ablachen reinziehen will. ist „Auf dem Highway ist die Hölle los“ allererste Wahl. „Gott ist unser Co-Pilot!“ Bei der Szene schmeiß ich mich immer noch weg. Aber Vorsicht: Nüchtern funktioniert der Film nicht.

Die Sportsender: Eurosport versucht mit der WM der Gewichtsheber zu punkten, bei mir vergeblich. Ich schalte am Freitagmittag ein, wenn die Halbfinals von CL und EL ausgelost werden, ansonsten bleib ich weg.
Sport1 hat diese Woche tatsächlich das wei weitem bessere Live-Angebot. Neben den Regulars (Heute Abend Zweitliga-Spitzenspiel Hertha-Braunschweig, ansonsten Handball-BL, Premiere League Darts und Basketball-BL) gibt’s Freitagabend das Eishockey-Länderspiel Deutschland-Tschechien, den DHB-Pokal und Sonntag ab 17 Uhr live das FA-Cup-Halbfinale Chelsea gegen ManCity. Sonst mecker ich oft und gern an Sport1 rum, diesmal nicht.

Zum restlichen Fernsehen. Diese Woche erstaunen uns die öffentlich empfangbaren Sender mit einer besonders bizarren Strategie: sie verschießen ihr ganzes Pulver auf einmal, nämlich am heutigen Montag. Um 20 Uhr 15 biegt auf Sat1 „Der letzte Bulle“ auf die Zielgerade der 4. Staffel ein. „Uschi, mach keinen Quatsch“ heißt die 11. Folge (von 13) und in der Tat gerät ausgerechnet Tresen-Göttin Uschi unter Mordverdacht. Mick und Co. versuchen, ihre Unschuld zu beweisen und gleichzeitig ihre Kneipe am Laufen zu halten. Klingt doch vielversprechend. Beklagen müssen wir die blödsinnige Überschneidung mit einer hochinteressanten Gunter-Sachs-Doku auf der ARD, die um 21 Uhr beginnt. Nuja, wer sich für diesen angeblichen Playboy interessiert, kann den Anfang ja in der ARD-Mediathek nachholen. Um 23 Uhr 30 gibt’s – ebenfalls im Ersten – noch eine Doku „Tod für die Welt“ über Deutschlands Rüstungsindustrie. Ist vielleicht auch für die Kollegen interessant, die den Fall Mollath verfolgen, da scheint es ja auch Querverbindungen zu einer Waffenfirma zu geben. Und dann ist da noch arte. Die veranstalten am Montag einen Komödienabend, der es in sich hat. Um 20 Uhr 15 läuft „Das große Rennen rund um die Welt„, Blake Edward’s überlange und doch furiose Hommage an Laurel & Hardy mit Tony Curtis und Jack Lemmon, anschließend schiebt man noch Frank Tashlin’s „Maler und Mädchen“ hinterher, einen der besten Dean Martin/Jerry Lewis-Filme überhaupt.
Und das war’s fernsehtechnisch im Prinzip auch schon. Okay, Sky überträgt am Dienstag Dortmund-Malaga, Mittwoch sendet das ZDF ab 20 Uhr 15 Juve-Bayern, Donnerstagabend ist EuroLeague bei Kabeleins, und Sonntagabend können Männer, die Quatsch mit Autos mögen und nichts gegen die Abwesenheit von schauspielerischem Talent haben1, sich um 20 Uhr 15 bei RTL an „Fast and Furious Five“ erfreuen. Aber sonst war’s das für die Woche.
Was irgendwo durchaus skandalös ist, denn – wie gesagt – Jean-Paul Belmondo, einstmals der europäische Super- und Action-Star schlechthin, feiert am Dienstag seinen 80. Geburtstag. Der im öffentlich empfangbaren TV zumindest zur Primetime nicht stattfindet. Die paar Filme „Bebel“ zu Ehren laufen meist zu nachtschlafener Zeit, die TV-Spielfilm hat eine Übersicht über die anstehenden Belmondo-Filme (leider als Klickstrecke) zusammengestellt.

Euch allen viel Spaß, eine schöne Woche!

Jeden Montag erscheint die Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de.

  1. Also in der Lage sind, Vin Diesels Granitfresse wohlwollend zu ertragen
Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Eine Antwort zu Feiern? Nicht feiern? Belmondo feiern! – die Wochenvorschau vom 8.4. bis zum 14.4.

  1. AvatarMatthias sagt:

    Sauber, das ist doch mal eine super Übersicht!
    Für mich ist diese Woche allerdings „nur“ Fußball drin, aber das ist ja schonmal was…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!