Scheiß-Fußball, Omas erschrecken und die definitive „Hit the Road, Jack“-Version – die Links der Woche vom 14.4. bis 20.4.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Nennen wir die Dinge beim Namen: rein sportlich ist die Woche suboptimal unterirdisch gelaufen. Alle drei deutschen Vereine sind – nach zum Teil durchaus dubiosen Leistungen – aus dem internationalen Wettbewerben rausgekegelt. Hat sich was mit „stärkster Liga der Welt“. Für alle Fans des FC Bayern, des BVB und des FC schalke 04, die jetzt tränenblinden Auges nach Ablenkung verlangen, aber auch für den Rest der Männerwelt gibt’s jetzt unsere Links der Woche: Geschichten und Videos, die uns Männer interessieren könnten.Tja, so schnell werden wir die fußballerischen Fehlleistungen nicht los. DER Keeper möchte ich nicht sein, wenn’s gleich in die Kabine geht…

Und das, was sich dieser Elfer-Schütze von seinen Kollegen anhören musste, möchte ich auch nicht gehört haben.

Aber vielleicht können wir ja Fußball doch bald komplett vergessen. Der Sport der Zukunft wird angeblich Drohnenrennen.

Hatte ich bisher nicht gewusst, dass Helgoland auch nach Kriegsende noch bombardiert wurde.

Hochinteressanter eines tages-SpOn-Artikel mit Fotostrecke zu diesem Thema.

Bleiben wir beim Thema Waffentechnik. Lernen wir mit Slivki Show, wie man eine Kanone baut.

Tolles Interview mit Bjarne Mädel. In der taz.

Dieser Photoshop-Künstler weiß, wie man der Oma einen Schrecken einjagt.

Jason Kottke lobt und verlinkt flickr. Zurecht. Vollkommen zurecht. Man müsste mal wieder mehr mit dem eigenen Account machen…

Erinnert sich eigentlich noch wer an Marty Feldman? Um Himmelswillen, was haben wir über den Kerl gelacht. Kein Wunder: In diesem Sketch hat sogar Dean Martin Mühe, in der Rolle zu bleiben.

Wie ich die folgende Nummer für den Jazz der Woche gefunden hab, ist eine Geschichte für sich. Vor zwei Wochen stand hier ein Super-Musiker in der Unterführung am S-Bahnhof Friedenau, der hat Xylophon gespielt, erst „Dancing Queen“, dann „Hit the road, Jack“. Ein Wahnsinnssound, allein schon wegen dem Hall in der Unterführung. Aber spielen konnte der Typ auch. Ich hab dann versucht, ihn auf youtube zu finden. Was nicht geklappt hat. Dafür hab ich aber die Mutter aller „Hit the road, Jack“-Covers gefunden. Mit Norah Jones. Und Willie Nelson. Und Wynton Marsalis. Hammer!

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

Be Sociable, Share!
Markiert als , , , , , . Bookmarke den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.