Bitte nicht nachmachen, Kevin!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/xKYABI-dGEA

Auf den ersten Blick scheint das eine tolle Werbe-Idee zu sein: Macaulay Culkin spielt als Erwachsener nochmal die besten Szenen aus „Kevin – Allein zu Haus“ nach, aber diesmal mit so einem Sprachassistenten, der einem alles einfacher macht. „Supersache, die Leute die den Clip sehen, werden so ein Ding sofort haben wollen…“ Ich hoffe, nicht.

Denn Kevin hat mit seinem Sprachsteuerungs-Assistenten sein Haus so kommod und sicher gemacht, dass die Einbrecher unverrichteter Dinge wieder abhauen. Der beste Teil des Films findet nicht mehr statt.

Das ist leider exemplarisch für das, was in den letzten Jahren in den Köpfen vieler Menschen passiert: In dem Bestreben, alles so bequem und sicher wie möglich zu machen, nehmen wir in Kauf, dass der ganze Spaß – und damit ein großer Teil Freiheit – aus unserem Leben und der Gesellschaft verschwindet. Benjamin Franklin hat das schon vor ein paar hundert Jahren gesagt: „Wer bereit ist, grundlegende Freiheitsrechte für ein bisschen temporäre Sicherheit zu opfern, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“

Tu das nicht, Kevin!

Markiert mit , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!