Hugh Hefner, Star Trek Discovery und der Untergang der Pamir – die Links der Woche vom 22.9. bis 28.9.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Freitagfrüh, eine ereignisreiche Woche geht zu Ende. Sportlich waren die letzten 7 Tage zum In-die-Tonne-Treten, so eine miese Europapokal-Woche hatten deutsche Vereine m.W. noch nie. Die Bayern haben Ancelotti gefeuert – womit ich nicht gerechnet hatte. Mittlerweile erscheint’s mir logisch, aber ich frage mich wen sie holen könnten bzw. sollten. Mourinho wäre ja meine Numero Uno für den Trainerjob bei den Bayern, aber der wird nicht mitten in der Saison bei ManU kündigen, sowas brächte nur Frauke Petry fertig. Okay, heute werden wir die Trainerfrage bei den Bayern nicht lösen, aber die Links der Woche, die können wir beu euch abliefern. Videos udn Geschichten aus der Männerwelt, das beste von dem, was uns diese Woche unter den Mauszeiger gekommen ist.

Mitte der Woche wurde der Tod von Playboy-Gründer Hugh Hefner vermeldet. Bestand der Mann wirklich nur aus Sexismus, Centrefolds und heißer Luft? Doch, da war mehr, viel mehr. Einiges findet sich im Nachruf bei SpOn.

Vor 60 Jahren ist die Pamir untergegangen, ein Segelschulschiff. Beim NDR steht die ganze Geschichte. (via Herrn Buddenbohm)

Prof. Dr. Thomas Hoeren muss in Buchhandlungen immer öfter nach der Herrenabteilung fragen (via Genderama).

Stichwort Star Strek Discovery: In der Welt steht eine erste Kritik. Ich halte es für einigermaßen sinnlos, Sar-Trek-Serien nach den ersten Folgen zu beurteilen. TNG hat IMHO erst Ende der 2. Staffel die endgültige Erfolgsformel gefunden, DS9 sogar noch später. Abwarten. Trailer anschauen.

Und er wird immer der Dude sein: sehr relaxtes (englisches) Jeff-Bridges-Portrait in der GQ.

Schon vor zehn Jahren hat Telepolis in einem sehr interessanten Artikel hinter Hefners Fassade geblickt:Das Zelebrieren des Schönen.

Beim Tod von Hugh Hefner haben wir sie kurz ins Bild gebracht: die Hare Force One. Hier ist ein ausführlicher, nostalgischer Blick auf dieses Ausnahme-Flugzeug Life-Style-Objekt der 70er Jahre.

Vergessen wir dabei eines nicht: Hefner war nicht nur ein Zeitungsverkäufer, der seinen extravaganten Lebensstil perfekt vermarktet hat, Hefner hat sich um Meinungsfreiheit und Bürgerrechte verdient gemacht.

Womit wir dann auch beim Jazz der Woche wären. Nu sag bloß, auch der Hefner… aber ja. Das Playboy Jazz Festival, von ihm gegründet, erst in Chicago dann einmal jährlich im Hollywood Bowl… eine Institution. Maynard Ferguson in Topform.

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

 

Bitte teilt diesen Beitrag:
Markiert mit , , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.