Tour de France 100 – 9. Etappe

Foto by Andy Hawkins (originally posted to Flickr as Day 5) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Foto by Andy Hawkins (originally posted to Flickr as Day 5) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

St-Girons – Bagnères-de-Bigorre. Heute stehen 168,5 Kilometer Achterbahn auf dem Programm. Nicht auf dem Programm steht die Geschichte von Eugène Christoph, denn die hatten wir schon im Retro zur 3. Etappe. Und richtig gut erzählt sich die Geschichte nur, wenn der Tourmalet überquert wird. Ausgerechnet der steht in diesem Jahr nicht auf dem Programm. Völlig unverständlich. Die Fahrer hätten das Souvenir Jacques Goddet, der fast 50 Jahre die Tour geleitet hat, ausfahren können – aber bitte.

Sky wird Froomes Gelbes Trikot auf Teufel komm raus verteidigen. Ihr meint, dass könnte schwierig werden, weil ein Kategorie-1-Berg nach dem anderen auf dem Programm steht? Nach dem, was wir gestern gesehen haben, brennt da nichts an. Ansonsten hätte ich gesagt, dies ist eine Etappe nach dem Geschmack von Bauke Mollema – und der ist mit 1.44 noch nicht wirklich aus dem Rennen. Montag ist der erste Ruhetag. Dann folgt eine Sprintankunft in der Bretagne an. Und beim Zeitfahren sehe ich Froome ganz weit vorne.

Retro

9_19521952. Die Tour wird zum ersten Mal im Fernsehen übetragen. Und es ist kotz langweilig. Dabei hatte Tourchef Goddet so einen schönen Plan. Es sollte die schwerste Tour aller Zeiten werden. Bergankunft am Puy de Dôme, Bergankunft in Sestrères und (Premiere!) Bergankunft in L’Alpe d’Huez.

Fausto_CoppiDer Italiener Fausto Coppi, die Schweizer Hugo Koblet und Ferdi Kübler wurden neben Louison Bobet als potentielle Tousieger gehandelt. Nur war Coppi der einzige der letztendlich zur Tour erschien. Er gewinnt alle Bergankünfte und liegt am Ende mit einer halben Stunde vor Stan Ockers aus Belgien. In Erinnerung bleibt der Heulkrampf von Andrea Carrea, Coppis Wasserträger, der in einer Spitzengruppe mit dem Meister mangels Konkurrenz aus Versehen in Gelbe Trikot gefahren war. Coppi nahms mit Humor.

Coup de Cœur

Heute: Bethmale. Käse hatten wir bislang kaum auf dem Speiseplan. Der Bethmale ist ein Rohmilchkäse, der schon seit dem 7. Jahrhundert in den Pyrenäen hergestellt werden soll. Er reift 5 Monate und schmeckt mit einem dieser leicht gekühlten Rotweine –  z. B. einem Beaujolais.

Affinage_fromage_bethmaleDie 100. Auflage der Tour de France. Unser Tourtagebuch erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zu aktuellen Etappe, Retro, der Blick zurück und Coup de Cœur, unser kulinarischer Tagestipp – das sind unsere Rubriken. Viel Spaß!

Foto Col de Peyresourde by Andy Hawkins (originally posted to Flickr as Day 5) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons
Foto Coppi Anefo / Presser via Nationaal Archief. [Attribution], via Wikimedia Commons
Foto Affinage by Oscar.kilo (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Eine Antwort zu Tour de France 100 – 9. Etappe

  1. AvatarMichael sagt:

    Wow, guter Artikel und äußerst praktisch zum nachlesen! Weiter so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!