Tour de France 100 – 8. Etappe

Streckenprofil by Maxxl2 (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Streckenprofil by Maxxl2 (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Castres – Ax-3-Domaines. 195 Kilometer. Bergankunft. Zack, bumm – bonjour! Es ist angerichtet. Das Versteckspiel ist vorbei. Wer im Gesamtklassement was reißen will, muss heute ran. Haben die Korsikaetappen die von der Tourleitung erhofften Irritationen gebracht? Eher nicht. Für meinen Geschmack war das eine klassische erste Woche mit fetter Beute für die Sprinter.

Sehen wir heute schon die Königsetappe? Das nicht, aber es ist das Dach der 100. Tour. Der Col de Pailhères schrappt die 2000er-Marke und ist damit nicht nur der erste richtig schwere Berg im Tourverlauf, sondern auch gleich der höchste. Selbstverständlich Ehrenkategorie. Das die Bergankunft in Ax nur eine Steigung der ersten Kategorie ist, darf uns nicht täuschen. Die letzten 8 Kilometer sind brutal.

Vieles spricht für ein Duell zwischen Froome und Contador. Die lange Abfahrt zum Zielanstieg spielt aber eher dem begnadeten Abfahrer Evans in die Hände. Ich könnte mir vorstellen, das Richie Porte heute das Rennen macht.

 Richie Porte

Retro

8_19471947. Der Krieg ist vorbei. Es lebe die Tour. Und für die Franzosen wird es eine Hammertour. Seit seinem Schädelbruch bei Paris-Roubaix fährt Jean Robic mit einer ledernen Sturzkappe, die schon ein wenig an die heutigen Helme erinnert. Und er hat ein großes Maul. Vor der Tour trötet der Bretone: In einem seiner Beine wohne Bobet, im anderen Bartali.

Davon merkt man zunächst nichts. Topfavorit René Vietto übernimmt vom Schweizer Kübler auf der zweiten Etappe nach Brüssel das Gelbe Trikot. Wer sagt eigentlich, dass die Tour entweder in den Pyrenäen oder in den Alpen gewonnen wird? Auf der letzten Etappe von Caen nach Paris greifen Bartali und Bobet auf der Bonsecours in der Höhe von Rouen an. Volltreffer. Gelb in Paris.

Coup de Cœur

Escalivada sagen sie hier zu gegrilltem, ach was sage ich, verkohltem Gemüse. Dat Schwatte einfach abgekratzt und dann mit lecker Olivenöl auf Brot. Regionalpatrioten machen sich aus gelber und roter Paprika eine Midi-Pyrénées-Schnitte, denn das sind die Wappenfarben, der Region in der heute das Ziel liegt.

 

EscalivadaDie 100. Auflage der Tour de France. Unser Tourtagebuch erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zu aktuellen Etappe, Retro, der Blick zurück und Coup de Cœur, unser kulinarischer Tagestipp – das sind unsere Rubriken. Viel Spass!

Streckenprofil By Maxxl2 (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Foto Porte By Dacoucou (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Foto Escalivada By Emi Yañez (originally posted to Flickr as [1]) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!