Highlight Smiley – die Wochenvorschau vom 30.1. bis 5.2.

Was nächste Woche auf uns zukommt

Schön, wenn eine Woche so klar vor einem liegt, dass man genau weiß, was man zu erwarten hat. So geht’s mir, während ich dieses Posting schreibe. Ich weiß genau, wann und wo mein persönlicher Wochen-Höhepunkt sein wird: am Donnerstagabend im Kino, wenn ich mir die John le Carrè-Verfilmung Dame, König, As, Spion anschauen werde. Auf wenige Filme war ich so gespannt wie auf diesen, und das hat seinen Grund.

Auch wenn ich mich damit endgültig als alter Sack oute: ich hab schon vor dreißig Jahren vor dem Fernseher gesessen und die erste Verfilmung dieses Buchs gesehen, damals mit Alec Guinness in der Hauptrolle, eine siebenteilige Fernseh-Serie, die vermutlich das beste war, was die BBC je produziert hat. Spionage-Veteran George Smiley wird reaktiviert, um einen Maulwurf zu suchen, den die Russen im britischen Geheimdienst platziert haben.
Im Prinzip war nix anderes zu sehen, als Männer in konservativen Anzüge, die miteinander reden, aber meine Herren, war das spannend! Wer lügt? Und warum? Und hat er überhaupt gelogen, oder war’s der andere, der gelogen hat? Ich MUSS sehen, wie sie das in der neuen Fassung gelöst haben, einen Riesen-Wälzer, für den die BBC damals sieben Folgen gebraucht hat, auf Kino-Länge einzudampfen. Also, ihr wisst, wo ich Donnerstag bin.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/D-rNnM4RuvU

Wo wir beim Kino sind: diese Woche startet auch Zettl, der neue Helmut-Dietl-Film, die Kir-Royal-Fortsetzung mit Bully Herbig in der Hauptrolle. Dietl ist eigentlich ’ne Bank, oder besser gesagt, er war es immer, aber was ich vorab über „Zettl“ gelesen hab, stimmt nicht optimistisch, und der Trailer tut es auch nicht, was ebenfalls Gründe hat: Wenn einem Autor gar nix mehr einfällt, um eine Geschichte komisch zu machen, greift er auf Dialekte zurück. Und jetzt hört euch mal dieses Sprach-Wirrwarr an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/IiwyKtGzRFc

Der Turmbau zu Babel war ja wohl ein Scheiß dagegen.

Wer in die Videothek will, da liegen ab dieser Woche die DVDs und Blu-Rays von Die drei Musketiere rum. Den Film muss man nun wirklich nicht gesehen haben, aber mit ein paar Bier kann man sich den durchaus auf „ganz unterhaltsam“ hochtrinken.

Machen wir mit dem Fernsehen weiter, heute Abend 20 Uhr 16 in das Vierte kommt Der Tod ritt dienstags, eine Art Vorübung zu „Nobody ist der Größte“ und meiner Ansicht nach einer der besten Italo-Western überhaupt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/2UX6KMJd7Sw

Am Donnerstag um 21 Uhr 50 läuft dann auf Kabel1 einer der besten Filme zum Thema Profi-Sport überhaupt: Oliver Stone’s An jedem verdammten Sonntag. Tolles Ding, die drei Stunden, die der Film immerhin dauert, vergehen in anderthalb. Kleine Info nebenbei: Ursprünglich sollte Clint Eastwood den Coach spielen, konnte sich aber mit dem Studio nicht einigen, weil er auch Regie führen wollte. Also, nix gegen Al Pacino, der ist fulminant in dem Film, aber Eastwood in DER Rolle? Meine Herren…
Sonnabendabend 20 Uhr 15 dann auf arte eine Dokumentation über den Bau des Panama-Kanals, das könnte spannend werden, und um 22 Uhr 15 gibt’s Boxen in der ARD, und das könnte ebenfalls spannend werden, die Klitschkos stehen nicht im Ring. Vielmehr geht es um die WM im Cruiser-Gewicht, der Rückkampf zwischen Yoan Pablo Hernandez und  Steve Cunningham steht an. Der 1. Kampf war wg. wiederholter Kopfstöße Cunninghams abgebrochen und Hernandez war zum Sieger erklärt worden. Zwei Wochen nach dem Kampf hat die IBF ein Rematch angeordnet, waren wohl doch nicht so schlimm, die Kopfstöße. Wilfried Sauerland wird’s freuen, der macht wieder Kasse, und wir gucken zu, weil die ARD ja alles überträgt, was Wilfried so in den Ring stellt.

Bleiben wir beim Sport, kommen wir zu den Sportsendern. Eurosport setzt die Live-Übertragung vom Afrika-Cup fort, hinzu kommen die UEFA Futsal-Europameisterschaft 2012 in Kroatien und das  German Masters von der World Snooker Main Tour im  Berliner Tempodrom, direkt bei mir um die Ecke, vielleicht schau ich mal vorbei. Außerdem noch jede Menge Wintersport, genaueres steht hier.
Durchaus imposantes Programm, was Eurosport da auffährt, und da ist für die Kollegen von Sport1 wohl nix mehr übrig geblieben. Als ich deren Wochenprogramm gescannt hab, wollte ich meinen Augen nicht trauen: nur Konserven und Dubiosigkeiten, Wochenhighlight   ist ein Spiel der deutschen Handballnationalmannschaft gegen ein Allstar-Team der Handballbundesliga am Samstagabend.

Gottseidank haben wir andere Highlights (hier im Blog zum Beispiel der dritte Teil von Roberts Systemrasierer-Serie inkl. Gewinnspiel am Mittwoch), meins findet – wie gesagt – im Kino statt. Euch allen eine schöne Woche, viel Spaß!

„Was liegt an“ ist die montäglich erscheinende Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de.

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!