Ultralauf 100km Biel 2011

Heiko Müller, ist für “Männer unter sich” schon mal eben kurz von Hamburg auf den Brocken gefahren und hat für uns eine vierteilige Serie über Ultra-Läufe geschrieben. Heute Nacht geht er bei den 100 km von Biel an den Start und bloggt live von der Strecke.

Biel 2011 – Hin und Weg Edition

Biel, immer wieder Biel. Eigentlich heißt es ja: Einmal musst Du nach Biel. 2011 ist jetzt ein viertes Mal. Und wie so oft denke  ich jetzt vorher, dass es auch das letzte Mal sein wird. Es geht  mir nämlich schlecht. So richtig schlecht. Ich habe Schmerzen in beiden Achillesfersen, die Knie tun weh und die Hüfte joddelt in allen Tonlagen. Wenn ich 10 km gelaufen bin kann ich am nächsten Tag keine Treppe hinunter gehen ohne Gefahr zu laufen zu stürzen. Hin und wieder sacke ich einfach „durch“ nachdem ein stechender Schmerz durch die Hüfte schießt. Keine guten Voraussetzungen.

Und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen fühle ich mich auch noch schlapp. So was von Schlapp. Ich möchte einfach nicht mehr laufen. Und das obwohl ich vor Biel nur lächerliche 461km in 2011 trainiert hatte. Bei meinem Debüt in 2006 dachte ich noch fast 1200km seinen wenig. Und nun stehe ich da mit einem Drittel. Und will Biel laufen. Ich bin wirklich unsicher ob Knochen und Fitness diesmal für einen Zieleinlauf reichen werden.

Damit es lustig bis zum Schluß bliebe habe ich dann noch die Hin-und-Weg Edition gebucht. Sprich, es gibt keine Schlafstatt in der Lago Lodge wie all die Jahre zuvor. Nein. Ich werde erst gegen Mittag in Zürich landen und dann mit sehr wenig Vorlauf Biel erreichen. Für 1-2 Stunden Schönheitsschlaf sollte es aber dennoch reichen. Und damit ich unterwegs nicht in’s Trödeln geraten würde, habe ich den Rückflug von Zürich für 20:00 Uhr gebucht. Mit Bahnfahrt, Check-In und Duschen würde es bedeuten ich muss bis 14:00 im Ziel sein.  16Stunden. Ja, ich weiß, das ist kein Laufen mehr. 9:35 auf den km würde auch ich nicht wirklich als Laufen bezeichnen. Aber das ist der Schnitt und wenn man die Pausen an den Verpflegungsstationen abzieht würde es bedeuten, dass ich der echten Bewegungsphase schon so um die 7:30 hoppeln müsste.

OK, das ist also der Plan, wie es wirklich wird könnt Ihr ab dem 17.06.11 22:00 hier in den Kommentaren lesen, die ich – so Technik und Geist es zulassen – live vom Lauf posten werde.

Heiko, 50 Jahre, arbeitet am Tag, läuft nachts, sammelt Uhren, schraubt an Autos und liebt die Familie über alles. Heikos Seite ist schlusslaeufer.de.

Markiert mit , , , , , , , , .Speichern des Permalinks.

19 Responses to Ultralauf 100km Biel 2011

  1. AvatarHans-Heiko Mueller live says:

    Regen. REGEN…. Wer hat denn das bestellt? Gerade sagte das orgateam es wird die ganze Nacht stark Regn haben. Klasse. Das hat mir noch gefehlt zu meinem Glück. Als bekennender Schönwetter Jogger sind 100km im strömenden Regen sowas wie die Hölle. Na egal. Wer sagt das das Leben ein Ponyhof ist? Richtig. Niemand sagt das. Wie viel ich unterwegs dann posten kann ohne das die Technik absäuft wird man sehe. Um 22Uhr startet der Lauf äh der Schwimmwettkampf

  2. AvatarHans-Heiko Mueller live says:

    Noch 15min. Es nieselt. Besser als der Regen. Das atmen fällt schwer. Die Luft steht und ist voll vom geruch diverser Salben und Tinkturen. jeder vollzieht sein perönliches Startritual und auch ich reihe mich mal ein…

  3. AvatarHans-Heiko Mueller live says:

    Nein. Nein. Nein ich bin nicht tod. Noch nicht. Aber 5 stunden dauerregen hindern mich am schreiben. Der regen ist mal weniger mal stärker mal extrem. Der wind ebenso. Bis sturmböhen. Nicht schön.die tiiefsten waatstellenwaren so 10cm. Schuhe nass. Fässe nass. Alles nass. Mist ist das.

  4. Pingback: Links der Woche 11.6. bis 17.6. | Männer unter sich

  5. AvatarHans-Heiko Mueller live says:

    So. Bis zum Gate habe ich es schon mal geschafft. Und der Flug geht auch. Regelmässige Leser wissen das is beides keine Selbstverstädlichkeit bei mir. Noch ist kein nachlassen der Sorgen zu spüren. Zu groß ist das Gap zwischen Verfassung und 100km. Bangemachen gilt aber nicht. Also schön das Mantra singen „ich schaffe das“

  6. Avatarder Hönower says:

    Ja, heute um 22 Uhr ist Start. #seufz. Nächstes Jahr auch wieder für mich! Fest eingeplant, der fünfte Hunderter.
    @Hans-Heiko: Viel Erfolg und komme gut durch die Nacht. Falls auf der Stecke unterwegs einige rot-weiße Trikots zu sehen sein sollten: das könnten Eiserne Lauflegenden bei ihrem „Willensbildungslauf“ sein.

  7. Alles Gute für den Lauf, Heiko — ich hoffe, Du kommst noch ein wenig zur Ruhe vor dem Start — wir sind in Gedanken alle bei Dir!

  8. Hau rein, Heiko! Aber sachte… 🙂

  9. Avatarwernerscc says:

    Heiko, jetzt bist du schon mehr als 4 Stunden unterwegs. Ich drück die Daumen. Hoffentlich habt ihr kein Schweinewetter.

  10. AvatarHans-Heiko Mueller live says:

    Es gibt so Tage… Und heute ist so einer. Bei km45 ist das linke Knie explodiert. Austieg ist dort nicht so leicht und so habe ich mich bis km56 nach Kirchberg geschleppt. Die 11km waren schlimmer als die 45 davor. Abrollen oder andere als sinnvoll anerkannte Bewegungsformen wurden als no go deklariert. Und so hätte ich sicher bei der Weltmeisteschaft der absurden Fortbewegung einen der virderen Plätze erhaschen können. Eine kaum wahrnehmbaren Bruchteil einer Sekunde wollte mein ego trotz Knie finischen. Da der Schmerz aber tendenziel spannabhebend war und sich über die 11km prächtif entwickelt hat, sitze ich nun im Looser Bus und freue michh das rixhtige gwtan zu haben

    • Avatarder Hönower says:

      Man muss auch einmal No sagen können. Auch der Einstieg in den Bus kann ein Sieg über sich selbst und ein Sieg der Vernunft sein. Gute Besserung und gute Erholung!

      • AvatarMS says:

        Eine wahre Antwort!

        Was nutzt es, wenn zwar noch ins Ziel kriechen kann, anschliessend jedoch feststellen muss, dass man durch falschen Ehrgeiz seinem Körper einen großen Schaden zugefügt hat.

        Auch ich bin nach vielen Jahren erstmals in den Bus eingestiegen.

    • AvatarRandolf says:

      Schade, Heiko. Aber die Vernunft scheint gesiegt zu haben, was ja nicht immer der Fall ist. Ich gebe Montag nen Kaffee aus.

  11. AvatarHUPSI says:

    ….ok , scheiss auf Vernunft. Es ist k…. wenn man(n) aussteigen muss, aber Du bist ja noch in einem Alter, wo man es nochmal macht, also Kopf hoch nach vorne schauen und beissen ;-))
    UND: Du hast 56 km geschafft, das ist ein Ultra.
    UND: Wir tun immer das Richtige, wissen es aber oft erst später.

    Erhol Dich auf der Couch und lass Dich von Deinen Lieben verwöhnen.
    LG HUPSI & Ines

  12. AvatarHeiko says:

    … nix Couch. Durch den Abbruch hänge ich jetzt noch diverse Stunden in einer total verregneten Schweiz rum. Da ich kaum gehen kann bin ich schon Richtung Flughafen und habe jetzt gerade die 100kg Marke im Essen von Schokolade in der Lounge durchbrochen. Das die freie Internetterminals haben ist nett, dass ich im stehen tippen muss verhindert lange Texte.
    Das war einfach nicht meine Nacht. Ich hoffe das das Knie schnell wieder zur Ruhe kommt. Der Schmerz allerdings fühlt sich nach mehr an. Das könnte auch eine LANGE Laufpause werden. Mal sehen. Aber dann kann ich ja noch Rekorde im basteln von Figuren aus Streichhölzern versuchen. Es gibt immer sinnnloses zu tun. Und in Biel schmerzt eine Aufgabe nicht ganz so dolle. Ich war ja schon dreimal im Ziel und weiss: Es geht! Nur eben nicht letzte Nacht.

    • AvatarMS says:

      Man war schon öfters in Biel im Ziel und weiss: Es geht! Nur eben nicht diese Nacht in 2011.

      Eigentlich wollte ich dieses Jahr in BIEL das Dutzend vollmachen. Es wurde nichts daraus obwohl man jedes Jahr mit dem Wissen an den Start geht, dass es irgendwann einmal nicht klappt. Dieses Jahr war es auch bei mir so weit, allerdings erst in Bibern nach 76,5 km.

      Es gab schon öfters Regen während der „Nacht der Nächte“. Dieses Jahr passte jedoch die Kombination aus Regen, Nässe von Kopf bis Fuss, Kälte (geschätzt 13 Grad) und Wind nicht. Mit Sonne und Hitze kann man leichter umgehen als mit Nässe und Kälte.

      Aber es gilt: „Auch in 2012 musst Du nach Biel“!

  13. AvatarHeiko says:

    … so der offizielle Bericht steht auf der Schlusslaeufer Seite: http://www.schlusslaeufer.de/biel2011.html
    Textlich das meiste bekannt, aber ein paar Bilder sind dabei. Ich hoffe in 2012 länger im Rennen zu sein, gern wieder hier, gern wieder Online!

  14. Pingback: Links der Woche 11.6. bis 17.6. | Männer unter sich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!