Jack London

Dies sind die letzten Bilder von Jack London, aufgenommen auf seiner Ranch in Kalifornien. Drei Tage, nachdem diese Aufnahmen gemacht wurden, ist der Abenteuer und Schriftsteller plötzlich gestorben. Das ist jetzt hundert Jahre her.

London ist nur 40 Jahre alt geworden. Die schiere Menge an Abenteuern, Entbehrungen, Geschichten und, ja, Alkohol, die er diesen 40 Jahren abgetrotzt hat, hätte für viel mehr als hundert Jahre gereicht.

Als Junge war „Wolfsblut“ mein Lieblings-London. Seit ich ihn vor ein paar Jahren wiedergelesen habe, ist es „Der Seewolf“. Wie sieht das bei euch aus?

Be Sociable, Share!
Tagged , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Jack London

  1. platzger says:

    ich mag eigentlich alles von London, aber am meisten ist mir „Ruf der Wildnis“ eingefahren

  2. Ich hab mal ein bisschen recherchiert, „Die eiserne Ferse“ klingt sehr interessant, gibt’s auf deutsch aber nur antiquarisch zu Mondpreisen, ich lad mir mal die englische Gesamtausgabe runter, da kostet er gar nix. Und jetzt neu herausgekommen ist „Mord auf Bestellung“, der ist in der engl. Gesamtausgabe nicht drin (vermutlich weil von einem anderen Autor bearbeitet und vollendet), liest sich aber sehr spannend. Da muss ich mal schauen. Die E-Book-Bepreisung für dieses Buch ist richtiggehend unverschämt (19,99 elektrisch, 24,99 das Hardcover).

  3. platzger says:

    wenn mein Englisch nur besser wäre…..

  4. fuip says:

    Wer des Englischen mächtig ist, kann übrigens hier die meisten Bücher von Jack London als Ebook (epub, mobi) herunterladen:

    https://www.gutenberg.org/ebooks/search/?go=Go&query=jack+london

    Die ist auch völlig legal, da das Copyright abgelaufen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.