[Männeressen] Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs

20161010_184641Heute gibt’s Reste von gestern. Ich schreib’s noch mal, weil’s mir sonst keiner glaubt: „Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs“. Denn das klingt fast schon so, dass man dem neuen Aufriss beim ersten Rendezvous zu Hause, damit imponieren kann. Basis des Ganzen ist das, was vom Wildlachs vom Vortag übrig ist. Nicht einmal die Fischpfanne waschen wir ab. Denn der Bratensaft darin ist das, was letztendlich den Geschmack ausmacht. Was brauchen wir sonst noch? Langkornreis, ein paar Safranfäden, ein wenig frischen Rosmarin. Eine oder zwei Paprikaschoten, TK-Erbsen. Und an Gemüse, was noch im Kühlschrank ist und eh weg muss: Eine Karotte, von mir aus auch ein paar Brokkoli-Röschen zum Beispiel. Eine Zwiebel und eine oder zwei Knobi-Zehen haben wir eh im Haus.

Die Reste vom gebratenen Fisch werden entgrätet und in, nicht zu kleine, Würfel geschnitten. Das Gemüse in mundgerechte Stücke. Dann erhitzen wir den Fisch-Bratenfond in der Pfanne und dünsten die Zwiebelwürfel an. Wenn die glasig sind, kommt der rohe Reis dazu, ein paar Minuten später das Gemüse, der Knobi (gerne ganze Zehen) und der Rosmarinzweig. Unter Rühren von allen Seiten schön anbraten. Jetzt die doppelte Menge Wasser, wie zuvor Reis, und den Safran in die Pfanne. Kurz aufkochen lassen und Deckel drauf. Die Hitze stufenweise reduzieren, so dass alles nur noch sanft vor sich hin simmert.

Wenn der Reis das Wasser komplett aufgenommen hat, den Deckel von der Pfanne nehmen, nach Geschmack salzen und den Herd hochdrehen. Nach ein, zwei Minuten mit einem Pfannenwender umrühren und weiter brutzeln, bis der Reis schön knusprig ist.

Tipps:

  • Wer keinen Lachs vom Vortag zu Hause hat, kann auch frischen nehmen. Oder Krabben, Scampi usw. Dann aber, an Stelle des Wassers, den Reis mit Fischfond quellen lassen
  • Kein Safran im Haus? Auch nicht so dramatisch. Dann lass auch den Rosmarin weg und nimm guten Thai-Curry. Schmeckt auch, klingt aber nicht so toll. Also eher zum Selberessen. Oder wenn man mit den Kochkünsten nicht imponieren muss…
  • Ich lasse immer eine ganze Chili-Schote mit Schmoren. Wer’s gerne etwas schärfer mag, kann damit bei Tisch nachwürzen

Robert Hill, freier Journalist und Fotograf. Kommt eigentlich aus München, wohnt im Taunus. Mag mechanische Uhren und klassische Kameras. Fotografiert, wenn privat, immer noch am liebsten auf Diafilm. Hat es geschafft, im letzten Jahr mehr Kilometer mit dem Fahrrad als mit dem Auto zu fahren. In “Roberts Blu-rays” stellt er in unregelmäßiger Reihenfolge Neuerscheinungen vor, die vielleicht interessant für euch sind. Filmtipps von Robert findet ihr unter www.film-blog.tv.


Be Sociable, Share!
Markiert als , , , , . Bookmarke den Permalink.

Ein Kommentar zu [Männeressen] Gebratener Safran-Reis mit Wildlachs

  1. Zu so eenen Resteessen kommt nan (n) jern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.