Handballen, Korken – Voodoo oder Supertrick?

Die Themen „Rasierklinge korken“ bzw. „Handballenabzug“ tauchen mit schöner Regelmäßigkeit alle Jahre wieder in den Nassrasurforen auf. Männer, die unzufrieden mit der Performance ihrer Rasierklinge – ich spreche von Double-Edge-Rasierklingen für klassische Rasierhobel, die Klingen für Systemrasierer kann man weder korken noch auf dem Handballen abziehen – sind, versuchen, die Klinge sanfter zu machen, indem sie sie vor der Rasur durch einen Korken ziehen oder auf dem Handballen abziehen? Ist das sinnvoll oder komplett überflüssiger Voodoo?

Die Technik beider Methoden ist simpel. Beim Korken wird die Klinge wird vor der Rasur ohne jeglichen Kraftaufwand durch die eines Naturkorkens gezogen, wie in diesem Video zu sehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/eAE8B8Pr1jQ

Den Handballenabzug zeigt das folgende Video: einfach die Klinge ein paar Mal von beiden Seiten über den Handballen ziehen, schon ist man durch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/39Z14C5I2ww

Das Ziel beider Techniken ist das gleiche. Durch das Durch- oder Abziehen soll der Grat der Klinge von möglichen, bei der Fabrikation entstandenen Rückständen, Metallsplittern o.ä. befreit und ein wenig aufgerichtet werden. Aus dem gleichen Grund zieht man ja auch ein Rasiermesser vor der Rasur auf dem Lederriemen ab, eben um den Grat aufzurichten. Dass das Abziehen beim Messer funktioniert, steht außer Frage. Aber bei einer Rasierklinge?

Ich hab’s ausprobiert. Mit einer ASP, einer Derby Premium und einer Feather. Ich konnte absolut keinen Unterscheid zu einer frischen, nicht abgezogenen oder gekorkten Klinge feststellen. Was mich ein wenig verwundert hat, weil ich es zumindest für möglich gehalten habe, das zumindest durch das Korken die Klinge ein wenig stumpfer werden könnte. Was nicht der Fall war.

Feather-Klingen – es gibt nichts Schärferes unter der Sonne

Sodass ich – nach meinem sicherlich nicht repräsentativen Selbsttest – sagen kann: Zumindest schadet weder das Korken noch der Handballenabzug nicht. Bei Klingen gehobener Qualität nützt er allerdings wohl auch nichts. Denn das fällt auf: diese Techniken werden in den Foren meist in Verbindung mit sehr preiswerten Klingen erwähnt. Wer also durch einen der unwägbaren Zufälle des Lebens an eine größere Menge Billig-Klingen kommt, dem helfen Kork und Handballen vielleicht. Mir selbst ist das Gefummel zu umständlich. Ich will eine frische Klinge in meinen Hobel spannen und losrasieren. Das klappt mit den ASP, Derby Premium und natürlich der superscharfen Feather einwandfrei.

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

Eine Antwort zu Handballen, Korken – Voodoo oder Supertrick?

  1. AvatarAnonymous sagt:

    Den Handballenabzug empfehlen manche Barbiere vor und auch während der Rasur mit einem richtigen Rasiermesser, z. B. Luigi Migni in seinen Youtube-Videos.
    Die Haut der Hand sei nochmal weicher als der Lederriemen und gebe so das letzte Bisschen Schärfe.
    Ich habe mir diese Praxis auch angewöhnt, als Ritual der Rasurvorbereitung. Aber ob es auch die Schärfe verbessert, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber es schad‘ auch nix – wie der Korken bei der Rasierklinge…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!