Tour de France 104 – 10. Etappe

Was war das für eine Etappe nach Chambéry? Richie Porte, der in diesem Jahr die besten Chancen hatte, um auf das Podium in Paris zu steigen, ist raus. (Get well. An dieser Stelle.) Wir haben den ersten Ruhetag hinter uns und die Liste der Ausgeschiedenen und Verletzten hört sich schon an, wie das Who-is-who des internationalen Radsports: Alejandro Valverde, Ion Izagirre, Geraint Thomas and Bob Gesink, Arnaud Demare, Mark Cavendish und Peter Sagan. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 104 – 9. Etappe

Ein toller Erfolg für Lilian Calmejane. Als er kurz vor dem Ziel Krämpfe bekam, dachte ich Gesink knackt ihn noch, aber die Aussicht auf einen Etappensieg bei der Tour de France trug ihn dann doch ins Ziel. Die Spekulationen, die es im Vorfeld gab, dass Team Sky zwischenzeitlich das Gelbe Trikot sausen lässt, um es auf einer späteren Etappe zurück zuholen, hielt ich immer für abwegig. Viel zu risikoreich.

Heute gilt es die Hoheit über die Fernbedienung zu verteidigen. Kaltgetränke und Snacks vorbereitet? Netbook oder Tablet sind aufgeladen? Dann seid Ihr gut vorbereitet. Heute steht die Königsetappe der Tour auf dem Programm.

Über 181,5 Kilometer geht es von Nantua nach Chambéry. Drei Berge der Ehrenkategorie stehen auf dem Programm. Der übelste Anstieg erwartet uns gegen Ende der Etappe. Der Mont du Chat ist bergauf sehr schwer zu fahren und dann folgt noch die halsbrecherische total verwinkelte Abfahrt nach Chambéry.

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 104 – 8. Etappe

Kittel, KIttel, Kittel!!! Drei Siege im Sack. Heute hat er Pause. Von Dole geht es über 187,5 Kilometer zum Skigebiet Station des Rousses im Jura. Es ist eine eigentümlich Etappe: Eine echte Hochgebirgsetappe ist es nicht. Daher vermute ich keine Veränderung beim Gelben Trikot.

weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 104 – 6. Etappe

Voilà le Patron! Der von mir getippte Etappensieg an der Planche des Belles Filles war es zwar nicht, aber Froomey fährt wieder in Gelb. Heute auf den 216 Kilometern von Vesoul nach Troyes fehlen die Höhenmeter. Das wird wieder ein gefundenes Fressen für die Sprinterteams. Sagan und Cav sind raus. Die Franzosen sind nach dem Erfolg in Vittel im Aufwind. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 104 – 5. Etappe

Sagan ist raus. Der astreine Sprinterfolg von Arnaud Démare verkam zur Nebensache. Für mich ist es nicht 100 Prozent erkennbar, ob das volle Absicht persönlich gegen Cav war oder nur eine viel zu aggressiv ausgeführte Ausgleichsbewegung. Gefährlich war es allemal. Insofern ist die Jury-Entscheidung sogar ein wenig tröstlich, weil sie keine Milde wegen des Weltmeistertrikots walten lässt. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Flüssigkeitshaushalt: der Wein zur Tour…

Die Chefredaktion hat mich auf einen sehr interessanten Umstand aufmerksam gemacht: Der Nord-Aldi bietet seit letztem Donnerstag einen Vin de France an, der zum Tour-Start den Weg in die Verkaufsstellen gefunden hat. Sehen wir uns das Fläschchen doch einmal genauer an.

Was kommt?

Eine Literflasche mit Schraubverschluss. Grün. Das Etikett mit Hexagone, Eiffelturm und einem Radfahrer in der Abfahrt vom Mont du Chat? Ja, Schraubverschluss ist ja für einfache Weine immer ein Gewinn. Warum sollte man verkorken,wenn der Wein schon kurz nach seiner Ernte verkasematuckelt wird? weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 104 – 3. Etappe

Hammer-Sieg für Kittel. Der war doch komplett eingeklemmt. Das konnte doch nichts mehr werden. Helfer hatte er auch keine mehr. Von Hinterrad zu Hinterrad hat sich der Bursche aus Arnstadt nach vorne katapultiert. Der 10. Etappensieg bei der Tour de France für Marcel Kittel. Dafür gab es im Ziel Bützchen von Partnerin Tess von Piekartz und das Grüne Trikot der Tour de France.

weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 104 – 2. Etappe

Geraint Thomas im Gelbe Trikot. Valverde muss nach Sturz schon am ersten Tag aufgeben. Wenn es im Vorfeld Zweifel gab, ob Sky die stärkste Mannschaft hat, dürften diese jetzt beseitigt sein.

Thomas auf eins, Kiryienka auf Platz 3, Froome auf sechs und Kwiatkowski auf dem achten Platz. Damit hat die britische Sky-Mannschaft ein starkes SIgnal gegeben, wer Herr im Haus ist.

weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: