[Tipps der Woche] Letzter Fußball des Jahres, Tatort aus Münster

Okay, diese Woche werd ich das letzte Mal in diesem Jahr Fußball anschauen. Die letzten zwei Bundesliga-Spieltage stehen an, dann findet die Schändlichkeit in Qatar statt, die ich boykottieren werde, das nächste Fußballspiel im Fernsehen werde ich mir dann zum Rückrundenstart im Januar anschauen können. Zweifellos um mich gleichzeitig zu entschädigen, gibt’s zwei Live-Partien diese Woche, Bayern-Bremen am Dienstag und am Freitag Dortmund-Gladbach, beide Male überträgt Sat1. Ein Hinweis sei mir auch noch auf unser Tippspiel gestattet: Was da derzeit abgeht, ist einigermaßen unfassbar, wenn die Führenden so weiter tippen, gibt’s am Saisonende einen Punkterekord.
Am Sonntag kommt dann noch ein weiteres Wochenhighlight, nach langer Pause kommt endlich mal wieder ein Münster-Tatort auf die Mattscheibe, in „Ein Freund, ein guter Freund… “ werden Thiel und Börne von der Mafia heimgesucht. Schön, dass wir zwei Wochen vor Qatar noch was zu Lachen haben.

[Tipp der Woche] Das Karma von Herrn Murot – neuer Tukur-Tatort am Sonntag

Am kommenden Sonntag kommt – endlich – ein neuer Tatort mit Ulrich Tukur als Kommissar Murot, und da sitz ich natürlich erwartungsfroh vor dem Fernseher. Normalerweise bin ich nicht so der Tatort-Gucker, aber bei den Münsteraner Klamottiers und dem Total-Ironiker Murot mach ich eine Ausnahme: das sind Pflichttermine! Am Anfang, als Murot noch dauernd mit seinem Tumor geredet hab, hab ich mit diesem Kommissar noch sehr gefremdelt, aber set der Tumor Geschichte ist, ist Murot mein Favorit unter den TV-Ermittlern. Zwei Filme sind herausgestochen aus der Serie: „Im Schmerz geboren„, eine genial gefilmte Western-Paraphrase, war für mich einer der besten Fernsehfilme die je gesendet wurde. Und die Bill-Murray-Parodie „Murot und das Murmeltier“ war schlichtweg eine grandiose Alberei, mit frecher Chuzpe zur Tatort-Primetime dargeboten und mit höchster Komik exekutiert: dolle Sache. Die letzten Murot-Tatorte hatten nicht ganz die Klasse dieser Klassiker, aber vielleicht holt Tukur ja am kommenden Sonntag zum nächsten großen Schlag aus. Das Szenario klingt vielversprechend: Murot fällt an einer Hotelbar einer Trickbetrügerin zum Opfer, wird mit K.-o.-Tropfen ausgeschaltet und wacht am nächsten Morgen ohne Erinnerung und Brieftasche in einem Hotelzimmer auf. Zeitgleich wurde im gleichen Hotel auch ein IT-Experte ermordet, dessen Laptop verschwunden ist. In diesem Fall sollte Murot eigentlich ermitteln, aber der überlässt die Arbeit lieber seiner Kollegin Wächter. Er selber kümmert sich lieber um die Trickbetrügerin, sein Karma und eine vermeintliche Tochter von ihm… Klingt schräg und verwirrend? Ist hoffentlich schräg und verwirrend. Ich freu mich drauf! (am Sonntag in der ARD, später dann auch in der Mediathek)

[Tipp der Woche] Murot oder Johnson & Statham?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/k0BhP6paNzg

Diese Woche ist der Tipp der Woche zwiespältig bis zweigeteilt. Am kommenden Sonntag gibt es nämlich zwei Fernsehangebote, zwischen denen die Entscheidung durchaus schwer fällt1Natürlich nur, wenn man keinen Festplattenrecorder hat[/efn-note]. In der ARD um 20 Uhr 15 ein neuer Murot-Tatort mit Ulrich Tukur. Parallel dazu gibt’s auf RTL die TV-Premiere von „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ mit den Action-Giganten Dwayne Johnson und Jason Statham. weiterlesen…

[Tipp der Woche] Murot macht Urlaub – neuer Tukur-Tatort am Sonntag

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/jFFnuXVlvAM

Als das losging mit den Tatorts, in den Ulrich Tukur Den Kommissar Murot spielte, konnte ich danmit überhaupt nichts anfangen. Bei den ersten, in denen er die ganze Zeit mit seinem Gehirntumor konferierte, hab ich nach ’ner Weile entnervt weggezappt, später hab ich gleich was anderes geguckt am Sonntagabend. Das änderte sich mit „Im Schmerz geboren“, für mich der beste Tatort aller Zeiten. Mit einem Schlag war ich Murot-Fan (Tukur-Fan war ich schon, brillanter Schauspieler, wacher Geist, sympathischer Mann), und auch die letzten Murot-Fälle, in denen Klassiker der Kino-Popkultur verwurstet wurden (Murot und das Murmeltier, Angriff auf Wache 08) fand ich brillant. Auch im Tatort am kommenden Sonntag wird ein Kino-Klassiker durch die Murot-Mühle gedreht, der Titel – „Die Ferien des Monsieur Murot“ sagt alles, diesmal knöpfgt sich Ulrich Tukor Jacques Tati, den großen Perfektionisten des Komik-Kinos, vor. Der Plot? Murot macht Urlaub und lernt dort einen Mann kennen, der genauso aussieht, wie er selbst, einen Doppelgänger. Der wird ermordet, aber es wird deutlich, dass eigentlich Murot ermordet werden sollte. Murot nimmt die Rolle des Toten an und begibt sich auf eine mit Jacques-Tati-Zitaten gespickte Mörderjagd. Ich hab mich lange nicht mehr so auf einen Tatort gefreut wie auf den.

[Tipp zum Wochenende] Vorweihnachtliche Bescherung aus Münster – Tatort „Väterchen Frost“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2lKPMCtvp2E

Tatort muss bei mir meistens nicht sein. Mit zwei Ausnahmen: Wenn Ulrich Tukur als Murot an den Start geht, und – natürlich – wenn Liefers und Prahl sich durch Münster klamauken. Herrlich! Am Sonntag ist es wieder soweit, die beiden erfreuen uns um 20 Uhr 15 mit „Väterchen Frost“.

[Tipp der Woche] Murot-Tatort-Wiederholung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Fu_M7iGePyw

Ist er jetzt vollkommen wahnsinnig geworden? Eine Tatort-Wiederholung als Tipp der Woche? Aber ja, denn erstens ist dieser Tatort ein absolutes Muss, und zweitens ist Wiederholung in „Murot und das Murmeltier“ Programm. Tukur als Murot gerät bei einer Geiselnahme in eine Zeitschleife – jedesmal, wenn er erschossen wird, wacht er morgens in seinem Bett auf und wird wieder zu der Geiselnahme gerufen, wo er erschossen wird… seine Versuche, dieser endlosen Wiederholung zu entkommen sind spannend und stellenweise zum Brüllen komisch. Wer „Murot und das Murmeltier“ noch nicht kennt, schaltet am kommenden Sonntag um 21 Uhr 45 3sat sein. Wer den Tatort schon kennt, wird selbstverständlich die Wiederholung nicht verpassen wollen.

[Tipps zum Wochenende] Tatort aus Münster, Marathon aus Manhattan

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/H60xqT4dPYg

Dieses Wochenende haben wir zwei Reiseziele für euch ausgesucht. Für den Tatort am Sonntag solltet ihr euch nach Münster begeben, bzw. um 20 Uhr 15 die ARD einschalten. Der neueste, lässig-entspannte Ermittler-Spaß mit Börne und Thiel steht an, diesmal soll es um Peinlichkeiten aus Börnes Vergangenheit gehen, das klingt doch seeeehr vielversprechend. Wem Münster und die Kabbeleien der beiden Provinz-Fürsten zu eng erscheinen, der kann seinen Blick ins weltstädtische Manhattan wenden. weiterlesen…

[Tipp zum Wochenende] Shootout mit Murot

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/3CI1-CGMG3M

Normal guck ich keinen Tatort, aber für die Jungs aus Münster und Tukur als Murot mach ich eine Ausnahme. Besonders für Murot. Am Anfang, als da Kunstkrampf produziert wurde und Murot Pläuschchen mit seinem Tumor gehalten hat, hab ich nach zehn Minuten weggezappt oder gar nicht erst eingeschaltet. Aber seid „Im Schmerz geboren“, einem der besten Fernsehfilme überhaupt, bin ich ein Fan, und der letzte Tukur-Tatort, „Murot und das Murmeltier“ war zum Schlapplachen komisch und ein Meisterwerk an Ironie und Doppelbödigkeit. Diese Woche kommt nun (endlich), der nächste Murot-Tatort. „Angriff auf Wache 08“ ist ganz offensichtlich ein Remake von John Carpenters Klassiker „Assault – Anschlag bei Nacht„, und der Western-Freund merkt schon am Trailer, dass das Kreativ-Team sich auch „Rio Bravo“ mehrfach angeschaut hat. Bestimmt werden noch weitere Anspielungen zu finden sein. Sonntag um 20 Uhr 15 in der ARD.

Unser Tipp zum Wochenende: Tukur-Tatort – Murot und das Murmeltier

Schwieriges Ding, die Tatorte, in denen Ulrich Tukur den Kommissar Felix Murot spielt. Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Ich hab sie früher, als er noch dauernd mit seinem Tumor geplaudert hat, gehasst: affig, prätentiös, hatte nix mit Krimi zu tun… Das änderte sich mit der Folge „Im Schmerz geboren“ (siehe Trailer), die war für mich eine der besten Tatortfolgen überhaupt. Seitdem lasse ich keinen Murot-Tatort aus. Am Sonntag kommt ein neuer Murot-Tatort, auf den ich besonders gespannt bin. Der Titel sagt alles: „Murot und das Murmeltier“. Bei einer Geiselnahme in einer Bank gerät Murot in eine Zeitschleife… genau wie Bill Murray in „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Ich seh’s schon kommen: Ich werd ihn lieben… andere werden ihn hassen.