Fortgeschrittene Schärfe, nicht für Anfänger – Feather-Klingen

„Sind sie zu scharf, bist du zu schwach“ – dieser und andere Scherze werden in den Nassrasurforen gern über die Rasierklingen von Feather gemacht. Denn diese Klingen – darüber sind sich die Experten einig – sind mit das Schärfste, was man in seinen Rasierhobel legen kann. Je schräfer die Klinge, desto besser, möchte man meinen. Wenn die Klinge so scharf ist, dass sie mühelos die Barthaare abkappt, dann führt das automatisch zu einer gründlichen, angenehmen Rasur, sollte man meinen. Doch die Schärfe der Feather ist in der Tat so außergewöhnlich, dass man wissen sollte, was man beim Rasieren tut. Sonst wird’s blutig… weiterlesen…

Synthi gegen Silberspitz – der neue Da Vinci Uomo Synique im Vergleichstest

Foto: Robert Hill, alle Rechte vorbehalten

Foto: Robert Hill

Synthetik-Pinsel liegen voll im Trend. Selbst erfahrene Nassrasierer, die jahrzehntelang nur feinstes Dachshaar an Hals und Wangen gelassen haben, greifen vermehrt zu Rasierpinseln mit Kunstfasern. Dies liegt zum einen sicher daran, dass sogar Tradions-Hersteller wie Plisson oder Mühle Synthetik-Modelle anbieten, zum anderen können Kunstfasern auch handfeste Vorteile bieten: unkompliziertes Handling, ultra-schnelles Schaumschlagen und kurze Trocknungszeiten sind da zu nennen. Jetzt hat da Vinci einen Synthetik-Pinsel auf den Markt gebracht, der nicht nur exzellent aufschäumen soll, sondern auch durch stylishes Design beeindruckt. Ich hatte Gelegenheit, den neuen da Vinci Synique mehrere Wochen lang zu testen und ihn mit einem Silberspitzpinsel „293“ der Serie „Uomo“ aus gleichem Haus zu vergleichen. weiterlesen…