Tour de France 100 – 2. Etappe

Fast auf halber Strecke: Corte die heimliche Hauptstadt der Insel und Geburtsort von Napoleon. Foto: Florio (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Common

Fast auf halber Strecke: Corte, die heimliche Hauptstadt der Insel und Geburtsort von Napoleon. Foto: Florio (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Common

Heute rappelt es im Karton, wollte ich schreiben. Aber:“Move that bus!” Geknallt hat es ja nun mit dem Orcias-GreenEdge-Bus an der zu niedrig aufgehängten Zielbrücke schon gestern. Denn die Teambusse dürfen diese Brücken passieren.

 Mir ist übrigens im Nachgang zur Etappe an der Côte d’Albatre im vergangenen Jahr ähnliches passiert – natürlich nicht ganz so dramatisch. Frage:”2 Metre? Komm ich damit durch die Kontrollbrücke für Pkw auf der Autobahn?” – “Pas de problème, allez! – wir haben Reserven eingeplant.” Plong. War zum Glück nur ein Carbonhörnchen am MTB meiner sanfteren Hälfte. Gescheppert hat es trotzdem. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 100 – 1. Etappe

Die 100. Auflage der Tour de France. Unser Tourtagebuch erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zur aktuellen Etappe, Retro, der Blick zurück und Coup de Cœur, unser kulinarischer Tagestipp – das sind unsere Rubriken. Viel Spass!

Foto: Louis Moutard-Martin (shipmania.jimdo.com) (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Foto: Louis Moutard-Martin (shipmania.jimdo.com) (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

1. Etappe: Porto-Vecchio – Bastia weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Nr. 100 – die Tour-Vorschau

IMG_3293Interessiert Ihr Euch für Berichte von der Tour de France? Das solltet Ihr tun! Denn diese tapferen jungen Männer erteilen uns täglich besondere Lektionen in Unbeugsamkeit, Energie und Willenskraft. – Jetzt höre ich die ersten schon schreien:”Plagiat! Den zeig ich an. Diese beiden Sätze kann er gar nicht selbst ersonnen haben. Erkennt ihm endlich den Fahrrad-Prediger-Titel ab.”

Schon richtig. Die Sätze stammen von Maurice Duval aus dem Jahr 1929 von der Titelseite der L’Avenir. Häh? Politischer Tagesquatsch? Haben die einen am Brett? Warum schreiben ausgerechnet die was zur Tour de France? Ist doch Spocht. Bzw. letztendlich nur ein Radrennen. Jaha, aber was für eins! weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Wo geht’s lang? – Die Tour de France 2013

Peloton Tour de FranceBis der der offizielle Rennverlauf der 100. Tour de France vorgestellt wird, dauert es noch gut einen Monat. Genauer gesagt: Am 24. Oktober tritt Tourdirektior Christian Prudhomme in Paris vor die staunende Weltpresse und erklärt, wo die rollende Apotheke sich im Jubiläumsjahr abquälen wird. Einiges ist schon durchgesickert, einiges ist noch nicht bestätigt. Es ist also die beste Zeit, um ein wenig zu spekulieren… weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 2012 – 19. Etappe

Unser Tour-Tagebuch zur 99. Auflage der Grande Boucle erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zur bevorstehenden Etappe, das Profil, Team-Check und Plat du Jour, unser Tagesgericht. Das sind unsere Rubriken.

Wiggins’ Triumphfahrt nach Paris scheint eine ausgemachte Sache zu sein. Was allerdings alles bei einem Einzelzeitfahren passieren kann, mussten wir schon während des Prologs in Lüttich vor drei Wochen augenreibend zur Kenntnis nehmen, als ein Platten den klaren Sieg von Tony Martin vereitelte. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 2012 – 18. Etappe

Unser Tour-Tagebuch zur 99. Auflage der Grande Boucle erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zur bevorstehenden Etappe, das Profil, Team-Check und Plat du Jour, unser Tagesgericht. Das sind unsere Rubriken.

Wieder eine Flachetappe die keine ist. Heute stehen vier Bergwertungen auf dem Programm und dazwischen ist es sehr wellig. Eine letzte Chance für Ausreißer. Allerdings rechne ich mit einer Sprintankunft. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 2012 – 17. Etappe

Unser Tour-Tagebuch zur 99. Auflage der Grande Boucle erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zur bevorstehenden Etappe, das Profil, Team-Check und Plat du Jour, unser Tagesgericht. Das sind unsere Rubriken.

Für mich ist das heute die interessantes Etappe der diesjährigen Tour. Die signature stage sozusagen. Direkt nach dem Start wartet ein Hammer: Der Col de Menté.

weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 2012 – 16. Etappe

Unser Tour-Tagebuch zur 99. Auflage der Grande Boucle erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zur bevorstehenden Etappe, das Profil, Team-Check und Plat du Jour, unser Tagesgericht. Das sind unsere Rubriken.

Heute kommen Karl-May-Freunde auf Ihre Kosten. Napoleon III. (Mexiko-Feldzug im Waldröschen) ließ den Parcours der heutigen Etappe 1860 durch den Fels kratzen, damit seine Gemahlin Jojo von einem Kurbad zum anderen gelangen konnte, ohne nach Lourdes runter zu müssen.

Zabel spricht in Tour von [sic!] “Königinsetappe”. Ullrich nennt sie in roadbike “ohne Zweifel die Königsetappe”. Mir fehlt die Bergankunft. Ehrlich. Obwohl heute alle Gipfel auf dem Programm stehen: Aubisque, Tourmalet von der üblen Flanke, Aspin und die Westauffahrt vom Peyresoude. Die lange Abfahrt nach Bagnères hätten sie sich klemmen und am Peyresoude Schluss machen sollen. Allerdings hätte das natürlich der morgigen Etappe die Würze geraubt – Streckenchef Pescheux weiß schon wie man den Spannungsbogen hält.

Kurz: Queen Stage hin oder her. Ich erwarte das eigentliche Drama für morgen. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Tour de France 2012 – 15. Etappe

Unser Tour-Tagebuch zur 99. Auflage der Grande Boucle erscheint renntäglich auf “Männer unter sich”. Ein kurzer Kommentar zur bevorstehenden Etappe, das Profil, Team-Check und Plat du Jour, unser Tagesgericht. Das sind unsere Rubriken.

Diese Etappe im Tour-Programm als flach auszuweisen, ist frech. Denn es geht in einer Tour bergauf und bergab. Ich vermute, dass das Feld sehr langgezogen über diese Wellen rollen wird. Im französischen Fernsehen nennen sie das en accordion. Die ersten sind schon über den Hügel, die schwächeren Fahrer haben Last am Ball zu bleiben und in der Abfahrt rollt alles wieder zusammen.

Ausreißer müssten sich heute schon in einer recht großen Gruppe organisieren, um durch zu kommen. Ich halte das für unwahrscheinlich und rechne mit einer Sprintankunft.

Morgen ist übrigens Ruhetag. Übermorgen kommt es dann wieder knüppeldicke. Hatte ich letzte Woche schon Königsetappe gesagt? Am Mittwoch kann sich noch einmal alles ändern. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: