Jean-Paul Belmondo 80

Belmondo - Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Belmondo – Foto: Georges Biard [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Auf Belmondo passt ein Ausdruck, der so langsam anfängt, sich aus dem allgemeinen Sprachgebrauch zu verabschieden. Belmondo ist „ein doller Hecht“. Ach, Quatsch, was sag ich, Belmondo ist der dollste aller dollen Hechte, der Ober-Hecht im Karpfenteich Hechtteich.
Dabei hatte am Anfang keiner Belmondo auf der Rechnung. Mit so einer verdellten Visage wurde man in den 50er Jahren höchsten Lastwagenfahrer, aber doch nicht Schauspieler! Aber Belmondo war schon damals ziemlich egal, was „man“ machte, er machte, was er wollte. Irgendwie hat er’s aufs Pariser Konservatorium geschafft, hat ein paar lausige Rollen auf schlecht bezahlten Tourneen ergattert und galt schließlich als talentierter Nachwuchsschauspieler, der nie Karriere machen wird. „Wie der aussieht?“ Doch dann kam… weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Bud Spencer und der Karate-Mumpitz

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Zwei bärenstarke Typen“ ist bei weitem nicht der stärkste Spencer-Hill-Film, er gehört aber auch nicht zu den schlechten. Eigentlich kann man alle Filme, bei denen – wie hier – Enzo Barboni (alias E.B. Clutcher) Regie führte und die Schlägereien orchestrierte, immer noch gut anschauen. Dieser hier hat allerdings eine Besonderheit: die beste Prügelszene des Films bestreitet Bud Spencer Pik-Solo. weiterlesen…

Will sehen: Die besten Pokerfilme aller Zeiten

Poker – tolles, kerniges Männer-Kartenspiel. Aber welches Spiel ist eigentlich besser: Poker oder Skat? Und was ist mit Schafkopf? Wenn wir ins Kino gucken, wird sofort klar: Coole Skatfilme kann man an der Hand eines ungeschickten Sägewerks-Mitarbeiters abzählen. Hollywood weiß: Nur Poker ist sexy. Wir zeigen euch die besten Poker-Filme aller Zeiten. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Best of Bond – 007 vs. Red Grant

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Die beste Bond-Schlägerei? Schwierig, sehr schwierig. Jeder der Bond-Darsteller hat wenigstens eine herausragende Prügelei gezeigt (auf ein paar werden wir im Rahmen dieser Reihe zurückkommen), aber eine Schlägerei gab es, die tatsächlich das Prädikat „epochemachend“ verdient: weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Hill & Spencer wie Pech & Schwefel

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Die nächste Abteilung in unserer Hill-Spencer-Keilereien-Serie. „Zwei wie Pech und Schwefel“ ist angesagt.  weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Terence Hill & Bud Spencer 3x ausser Rand und Band

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Die 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts waren eine große Zeit. Eine Zeit, in der es sich angenehm leben ließ, denn es gab jede Menge Sex, jede Menge Drogen und vor allen Dingen gab es Regeln. Regeln, die einem halfen, halbwegs unbeschadet durchs Leben zu kommen. Wenn man zum Beispiel Terence Hill und Bud Spencer in einer Kneipe traf, gab es zwei Regeln, die eisern zu befolgen waren, wenn man nicht seine körperliche Unversehrtheit riskieren wollte: Wenn Terence Hill dieses übertriebene Lächeln aufsetzt, sofort den Abflug machen. Und keinesfalls – nochmal: AUF GAR KEINEN FALL – Bud Spencer auf seinen Leibesumfang ansprechen! weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Terence Hill & Bud Spencer x 2 in Rio

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Bei Bud Spencer und Terence Hill sind sich die Filmfreaks einig: die frühen Filme bis Anfang, Mitte der Siebziger Jahre werden geschätzt, über das Spätwerk wird die Nase gerümpft: nur noch Klamauk und Sprüche in der Endlos-Wiederholung. Ich widerspreche entschieden: Das Spätwerk der beiden birgt Perlen wie „Vier Fäuste gegen Rio„! weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Bud Spencer in der Bäckerei

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Nachdem Bud Spencer sich als Partner von Terence Hill zur Weltspitze geprügelt hatte, kamen findige Filmproduzenten auf die Idee, Filme zu drehen, in denen er ohne seinen gewohnten Kompagnon Sachschaden anrichtete und zahllosen Stuntmen bei der Begradigung ihrer Gesichtszüge behilflich war. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklassen: Terence Hill und Bud Spencer vs. Piraten

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen  Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Okay, mit dieser Schlägerei verlassen wir kurzzeitig ein weeenig den Boden der Seriosität… aber mal ehrlich, was soll denn einer Schlägerei seriös sein? Oder an einem Terence Hill/Bud SpenCer-Film? Lehnen wir uns doch einfach zurück und erfreuen wir uns an der rohen, physischen Gewalt… weiterlesen…