[Eine wie keine] Auf Italien ist Verlass – EM-Turniertagebuch, Eintrag 2

Eine Europameisterschaft wie diese hat’s noch nicht gegeben: in mehreren Ländern… unter Pandemie-Bedingungen in beinahe leeren Stadien ausgetragen… ohne Fanmeilen und Public-Viewing-Volksfeste… was für ein Turnier wird das werden? Ich habe auch keine Ahnung, aber bis zum Finale werde ich’s vielleicht herausfinden. Und wenn ich mich reinschreiben muss.

Gestern Abend sind meine Turnier-Motivations-Probleme von einer Sekunde auf die andere verschwunden. Ganz einfach so. Als ich die Hymne der Italiener hörte, begann mein Blutdruck sofort zu steigen, genau wie in alten Zeiten. Und dann erschien auch noch Chiellinis lieblich-knabenhaftes Antlitz im TV… der Lieblingsfeind war wieder da! Ich war sofort bereit für das Turnier.

Die Squadra Azzurra leider auch. Beachtliche Frühform, meine Herren! Und… drei Tore. Italien spielt nach vorne und schlägt einen Gegner mit drei Toren Unterschied. Okay, ein Eigentor war dabei, und sie mussten nach vorn spielen, weil die Türken sich hinten reingestellt haben. Was bleibt sind also zweieinhalb Tore gegen eine massierte Deckung, haargenau das, wogegen sich ein Löw-Team traditionell schwer tut. Wenn die Italiener so weitermachen, werden sie um den Titel mitspielen.

Und das darf nicht sein. DIE nicht! DIE gerade nicht! Herr Löw, das muss verhindert werden! Herr Löw, wir müssen reden!

Einmal im Turnier angekommen, ist mir aufgefallen, dass es einen offiziellen EM-Song gibt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/kGT73GcwhCU

Lauter alte Säcke am Mikro und im Video, offenbar will man meine Altersgruppe ansprechen. Dafür war die Stimmung im Stadion gestern Abend sehr ordentlich, die paar Gestalten haben ordentlich Krach gemacht. So kann’s tatsächlich weitergehen.

Meine Tipps für heute und morgen:
Wales – Schweiz 2:1
Dänemark – Finnland 1:1
Belgien – Russland 2:1
England – Kroatien 2:1
Österreich – Nordmazedonien 1:2
Niederlande – Ukraine 2:1
Schottland – Tschechien 1:2
Polen – Slowakei 2:0
Spanien – Schweden 2:0

[Eine wie keine] Auf der Suche nach der verlorenen Freude – EM-Turniertagebuch, Eintrag 1

Eine Europameisterschaft wie diese hat’s noch nicht gegeben: in mehreren Ländern… unter Pandemie-Bedingungen in beinahe leeren Stadien ausgetragen… ohne Fanmeilen und Public-Viewing-Volksfeste… was für ein Turnier wird das werden? Ich habe auch keine Ahnung, aber bis zum Finale werde ich’s vielleicht herausfinden. Und wenn ich mich reinschreiben muss.

Das Kribbeln ist nicht da. Seit vielen Jahren freu ich mich auf die großen Fußballturniere, auf die EMs und WMs, seit ich 1966 zum ersten Mal im World-Cup-Willie-T-Shirt vor dem Fernseher saß1Ja, ich bin tatsächlich so alt.[/efn_Note] Spätestens ein halbes Jahr vor einem großen Turnier pflegte die Vorfreude einzusetzen, das erwartungsvolle „Bald geht’s los“-Kribbeln, das Nachdenken über das kommende Turnier: Was für einen Fußball werden wir zu sehen bekommen? Werden neue Stars geboren? Wer wird Europameister? Und – natürlich – können wir, kann die deutsche Nationalmannschaft Europameister werden. Von all dem merke ich bis heute… nichts. weiterlesen…

Neues Tippspiel: Wer wird EM-Tippmeister?

Comfreak / Pixabay

Eigentlich wollte ich die EM ja hier im Blog ignorieren. Wegen Pandemie-Fußball. Und wegen grundsätzlicher Nationalmannschadtsmüdigkeit. Seit 1965 bin ich glühender Fußball-Fan und Fan der deutschen Nationalmannschaft, aber 2018 hat meine Fußballbegeisterung einen argen Dämpfer bekommen. Wenn man merkt, dass die Spieler, die man unterstützt, noch nicht mal halb so viel Leidenschaft aufbringen wie man selbst, dann macht das was mit einem, um mal im Sprachgebrauch von Markus Lanz zu bleiben. Aber irgendwann in den letzten Wochen hab ich gemerkt, dass es wieder kribbelt. Plötzlich fing ich an, mich wieder dafür zu interessieren, wen Löw in seinen letzten Turnier-Kader beruft. Hab mich gefreut, dass Hummels und Müller wieder dabei sind. Und mich gefragt, ob das nicht doch funktionieren könnte, mit den wenigen Zuschauern. Damit war mein geplanter EM-Boykott Geschichte, und damit war auch beschlossene Sache, dass es wieder ein Tippspiel geben wird. weiterlesen…

EM 2012 – Alle Ergebnisse

Foto: Peter Smola / pixelio.de

„Es ist die schwerste Gruppe, da sind wir uns alle einig. Ich habe  keinen in unserer Gruppe gesehen, der fröhlich ist.“, sagte Hollands Bert van Marwijk nach der gestrigen Gruppen-Auslosung für die EM 2012. Ist der Mann brutaler Realist, stapelt er tief oder hat er einfach Jogi Löws breites Grinsen nicht gesehen? Schauen wir mal… weiterlesen…