Das männliche Zitat der Woche (CII): Mel Brooks

Foto: Towpilot, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

„Ich hab einen ganz einfachen Trick gelernt: Sag ja. Sag einfach ‚ja‘. Joseph E. Levine hat bei ‚Frühling für Hitler‘ mal gesagt: ‚Dieser Kerl mit den Locken – er sieht seltsam aus. Feuern Sie ihn.‘ Er wollte, dass ich Gene Wilder entlasse. Und ich sagte: ‚Ja, er ist Geschichte. Ich feuere ihn.‘ Hab ich nie getan. Aber er hat’s vergessen. Nach einer Vorführung von ‚Der wilde, wilde Westen‘ hat mich der Chef von Warner Bros. in sein Büro bestellt, mir einen Block und einen Stift in die Hand gedrückt und mir ungefähr zwanzig Anweisungen gegeben. Er hätte aus „Der wilde, wilde Westen‘, einem mutigen, komischen, verrückten Film einen steifen, langweiligen, angestaubten alten Western gemacht. Er sagte: ‚Keine Fürze!‘, und ich sagte: ‚Die sind raus.‘ Man sagt ‚ja‘ und tut es niemals. Das ist alles. Kämpf nicht gegen sie. Verschwende deine Zeit nicht damit, mit ihnen zu kämpfen und sie zur Vernunft zu bringen. Sie verstehen es ja doch nicht.“

Mel Brooks

 

Das männliche Zitat der Woche (C): Lemmy Kilmister

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/n5UMIJoCDeU

„Man hat mich gefragt, was Motörhead zum Heavy Rock beigetragen hat. Und ich hab geantwortet: Nichts, Nada, Null. Wir haben nichts beigetragen, wir haben Zeugs weggenommen: die Egos, das hochnäsige Musikantentum, die 15 Minuten langen Schlagzeugsolos, die beschissenen Bühnenklamotten, das Make-Up und den Hype. Das, was übrigblieb, war echt. Das war Motörhead.“

Lemmy Kilmister

Das männliche Zitat der Woche (XVIIC): Jonathan Safran Foer

Foto: David Shankbone, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

„Ich habe es geliebt, einen Vater zu haben, der schlauer war als die New York Times. Und ich habe es geliebt, seine Brusthaare durch sein T-Shirt zu spüren, und dass er immer nach Rasieren gerochen hat, sogar am Ende des Tages. Mit ihm zusammen zu sein brachte mein Gehirn zur Ruhe. Ich musste nicht das Geringste erfinden.“

Jonathan Safran Foer

 

Das männliche Zitat der Woche (XVIC): Ricky Gervais

Foto: Thomas Atilla Lewis, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons

„Bitte, sagt nicht mehr ‚Darüber kann man keine Witze mehr machen‘. Man kann. Man kann Witze über alles machen, was man verdammt noch mal will. Und einigen Leuten wird das nicht gefallen, und sie werden einem sagen, dass es ihnen nicht gefallen hat. Und dann muss man entscheiden, ob einem das wichtig ist oder nicht. Und so weiter. Das ist ein gutes System.“

Ricky Gervais

Das männliche Zitat der Woche (XIVC): Clint Eastwood

„Ich mag dieses Weichei-Syndrom nicht. Egal wie glühend eine Feministin von ihren Ansichten überzeugt ist, wenn sie heterosexuell ist, wünscht sie sich die Stärke eines männlichen Partners und auch seine Empfindsamkeit. Die sanstesten Menschen auf der Welt sind Machos, Menschen, die zu ihrer Männlichkeit stehen und sich wohl in ihrer Haut fühlen. Die müssen keine Türen eintreten, keine Frauen misshandeln oder sich über Schwule lustig machen.“

Clint Eastwood