[Tipp der Woche] Hucks Traum vom Wrestler – „The Peanut Butter Falcon“ auf Blu-ray

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2xEyuLodfTA

Hast du als Junge mit roten Ohren mehrmals „Huckleberry Finn“ gelesen? Und warst im letzten Dezember nicht im Kino, um „The Peanut Butter Falcon“ anzuschauen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Blu-ray dieses wunderbaren modernen Abenteuerfilms zu ordern, die diese Woche in den Handel kommt.
Der junge Zac (Zack Gottsagen) leidet am Down-Syndrom und träumt davon, Profi-Wrestler zu werden. Er reißt aus dem Heim aus, um auf eine Profi-Wrestlign-Schule zu gehen, die er aus der TV-Werbung kennt. Auf der Flucht lernt er den Klein-Gangster Tyler (Shia LaBoeuf) kennen, der ihn widerwillig unter seine Fittiche nimmt. Die beiden absolvieren gemeinsam eine ODyssee durch die USA; wie seinerzeit Huck und Jim.
Die Parallelen zu Mark Twains Jahrhundertroman sind offensichtlich, der Film bedient offensiv dieses Mississippi-Feeling. Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern ist sensationell, die Story hat alles, was eine moderne Abenteuer-Story braucht: Action, Humor, Spannung und eine gehörige Portion Sentiment. In einem übertrifft der Film das Twainsche Vorbild sogar1Was allerdings nicht sonderlich schwierig war2: Das Ende ist viel besser.

Corona-Hassfiguren, Perry Mason und das Fahrrad-Karussell – die Links der Woche vom 9.4. bis 16.4.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist Freitag, und die einzige Neuigkeit, die es bezüglich Virus und Lockdown gibt, ist, dass es noch dauern wird. Ich fürchte, noch sehr lange. Können wir was dran ändern? Vermutlich nicht. Sollten wir uns damit abfinden? Auf keinen Fall. Man kann jeder Ungeheuerlichkeit etwas dagegen setzen, auch vom Sofa aus. Auch wenn’s nur die Links der Woche sind, die ich in den letzten 7 Tagen für euch gesammelt hab. Die besten Geschichten und Videos, alles, was interessant war, mit Virus oder ohne. weiterlesen…

Kommt Zeit, kommt Bart

Devanath / Pixabay

Das Geld fremder Leute würde ich nicht darauf verwetten, aber mein eigenes schon: der Lockdown und die Kontaktsperre werden uns noch längere Zeit begleiten, diejenigen, die jetzt im Homeoffice sind, werden – mindestens – noch ein paar Wochen da bleiben. Ich hab in den letzten Wochen ja mehrfach geschrieben, dass ich mich grundsätzlich täglich rasiere, auch wenn ich zuhause bleibe. Bei anderen Männern mag das anders aussehen. Und wer schon immer mit dem Gedanken gespielt hat, sich einen Bart wachsen zu lassen, sollte das Projekt umgehend angehen. Wann, wenn nicht jetzt hat man genug Zeit dafür? weiterlesen…

[Tipp des Tages] Suspense on a Train – „Last Passenger“ auf Tele 5

Falls ihr heute Abend zuhause seid1, macht ihr überhaupt nix falsch, wenn ihr um 20 Uhr 15 auf der Fernebdienung den Knopf für Tele 5 drückt. Denn da läuft „Last Passenger – Zug ins Ungewisse„, eine B-Moive-Perle aus Großbritannien. Die Story ist einfach: Dr. Lewis Shaler ist mit seinem Sohn im Zug unterwegs und stellt fest, dass der Lokführer die Bremsen sabotiert hat, um mit einem Zugunglück Selbstmord zu begehen. Das versucht Dr. Shaler natürlich zu verhindern… Okay, dieser Plot ist nicht unbedingt neu und ziemlich vorhersehbar ist er auch. Aber dieses für ganz kleiens Geld gedrehte B-Movie hat Charme, Tempo und ist mordsspannend. Wenn ihr den Film noch nicht kennt, gibt’s keinen Grund, Tele 5 nicht einzuschalten.

Die Corona-Verschwörungen

qimono / Pixabay

Viele von uns hängen jetzt seit drei bis vier Wochen zuhause fest. Bei mir ist das zum Beispiel der Fall. Das zerrt gelegentlich ganz schön an den Nerven. Ich komm noch ganz gut durch, aber einige Kollegen aus meinen Facebook- und Twitter-Timelines zerfasern gerade ein bisschen an den Rändern. Freunden sich mit Verschwörungstheorien an. Halten es für möglich, dass das Virus ein Hoax ist, um eine neue Weltordnung zu etablieren oder so ähnlich. Leute, es ist doch ganz einfach: eine Verschwörung, die ganz einfach dadurch enttarnt werden kann, dass ein Dödel wie ich sich von pensionierten Ärzten gepostete youtube-Videos anguckt, kann keine Verschwörung sein.

[Tipp der Woche] Der wahre Rocky heißt Chuck – Biopic über Rocky Balboas Vorbild

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/PtPRaZhaKXA

Der Name Chuck Wepner sagt nur noch echten Box-Experten etwas. Die wissen (vielleicht), dass Wepner vor 50 Jahren ein eher durchschnittlicher Schwergewichts-Profi war. Überdurchschnittlich waren hingegen seine Nehmerqualitäten, die er einmal gegen Muhammad Ali unter Beweis stellen konnte, gegen den er 1975 sagenhafte 14 Runden durchhielt, bis Ali ihn in der 15. endlich auf die Bretter schickte. Diesen Fight hat auch der damals vollkommen unbekannte Schauspieler Sylvester Stallone angeschaut, und dabei fiel ihm eine Geschichte ein: über einen durchschnittlichen Boxer mit großen Nehmer- und Kämpferqualitäten, der einen Kampf gegen den Weltmeister bekommt. Genau, Stallone hat sich für Rocky Balboa Chuck Wepner zum Vorbild genommen. 2016 wurde Wepners Geschichte verfilmt. „Chuck – der wahre Rocky“ kam hierzulande nicht in die Kinos sondern wurde direkt auf DVD und Blu-ray gestartet. Am kommenden Sonntag läuft der Film um 22 Uhr 50 auf RTL II. Wer den direkten Vergleich ziehen möchte, kann sich um 20 Uhr 15 auf dem gleichen Sender Stallone als Balboa in „Creed – Rocky’s Legazcy“ anschauen.

Jürgens Polo, Willies Roadie und der Wohnzimmer-Horror- die Links der Woche vom 3.4. bis 8.4.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Das OSterwochenende ist da, deshalb gibt’s die Links der Woche – wie jedes Jahr – schon am Gründonnerstag statt am Karfreitag. Dieses Jahr wird’s für die meisten  ein besonderes Ostern werden, eins, das es so noch nie gab und hoffentlich auch nie wieder so geben wird Gute Ratschläge will ich euch nicht geben, die bekommt ihr tagtäglich sowieso aus allen möglichen Ecken um die Ohren gehauen. Ich hab nur ein paar ganz amüsante Geschichten und Videos zu bieten. Wie jede Woche am Freitag. Bzw. am Gründonnerstag… weiterlesen…

Schrödingers Nassrasur

geralt / Pixabay

Gerade hab ich mich rasiert. Obwohl ich eigentlich nicht musste. Ich bin im Homeoffice, und Videokonferenzen stehen heute nicht an. Und da gilt ja bekanntlich – analog zu „Schrödingers Katze“ – Schrödingers Nassrasur. Solange die Webcam nicht eingeschaltet ist, weiß niemand, ob ich rasiert bin oder nicht. Jenseits meiner Türschwelle bin ich rasiert und unrasiert gleichzeitig, diesseits meiner Türschwelle… bin ich gut rasiert. Ja, auch in Lockdown und Homeopffice rasier ich mich jeden Tag, bevor ich mich an den Schreibtisch setze. Weil gut rasiert zu sein sich nicht nur in der Abwesenheit von BArtstoppeln manifestiert, sondern auch in der damit verbundenen geistigen Haltung. weiterlesen…